"Ich glaube, wir haben uns für unsere Gäste ein schönes und lustiges Stück ausgesucht", sagt Ernst Stöcker, der schon seit Jahrzehnten die Regie in Willanzheim führt, über das neue Stück der Laienspielgruppe im Sportverein Willanzheim. Heuer führen sie an vier Terminen die Komödie "Zuckerguss & Kräuterkekse" in drei Akten im Sportheimsaal auf.

Die Hauptrolle spielt Armin Gsell in der Rolle des Konditors Emil Tortenhäuser, der zusammen mit seiner Schwester Sabine Reichhardt (Kornelia Söder) die mehr oder weniger gut gehende Konditorei Tortenkaiser führt. Sabine trägt sich eines Tages mit dem Gedanken, ihren Anteil der Firma zu verkaufen und engagiert ihren Neffen Nick Bloom (Christian Kümmel), um den Laden auf Vordermann zu bringen.

Doch Nick will Neuerungen einführen und fortan auf Kräuterkekse setzen. Sabines Tochter Kathi (Andrea Haupt) ist wie Sabines überspannte Freundin Irene Schneider (Elena Hirsch) von Nicks Änderungen begeistert, wie auch der Alt-Hippie Rollo (Hilmar Hein) von den nach speziellen Rezept hergestellten Kräuterkeksen.

Der Praktikant ist ein Problembär

Von Begeisterung kann bei der peniblen Beamtin Leopoldina Beervogel (Steffi Fröhlich) keine Rede sein. Die Lebensmittelkontrolleurin sucht permanent nach Fehlern in der Konditorei. Auch Praktikant Kevin Friedrich entpuppt sich als Problembär und obendrein bringt das ABC-Geschwader (wegen ihrer Vornamen) mit den pensionierten Lehrerinnen Agathe (Karin Baußenwein), Brunhilde (Elfriede Hirsch) und Clementine (Gerlinde Stöcker) den leidgeplagten Emil am Cafe-Tisch auf die Palme.

Dass es irgendwann drunter und drüber geht, dazu trägt auch der Kleinkriminelle Kalle (Johannes Dorsch) bei, der bei Nick Schulden samt Wucherzinsen eintreiben will. Die Komödie in drei Akten aus der Feder von Christian Ziegler verspricht unterhaltsame Stunden und für den Fall der Fälle steht Stefan Käppner als Souffleur bereit.

Vorstellungen finden an den Samstagen, 25. Januar, und 1. Februar, jeweils um 19.30 Uhr, sowie an den Sonntagen, 26. Januar, und 2. Februar, jeweils um 19 Uhr statt. Karten im Vorverkauf gibt es am 19. Januar nach dem Sonntagsgottesdienst im Rathaus oder bei Timo Engelmann unter Tel.: (09323) 870782. Online-Reservierung unter www.sv-willanzheim.de