Die gute Zusammenarbeit mit dem VfL Volkach wurde in der Hauptversammlung des SV Obervolkach herausgestellt. Da ist es nicht verwunderlich, dass der Gedanke über eine eventuelle Fusion mit dem Nachbarverein schon einmal aufkommt. „Es wurde zwar schon darüber gesprochen, aber da ist noch gar nichts entschieden“, betonte Vorsitzender Manfred Krapf und erstickte damit „aufkommende Gerüchte“ im Keim.

Anschließend warf er einen Blick auf die Aktivitäten des Vereins: „Das war eine super Leistung“, lobte der Vorsitzende den Einsatz seiner Jungs und Mädels für das MainBike-Weekend am Obervolkacher Sportgelände. Aber auch der mexikanische Abend, das Alt-Herren-Kleinfeldturnier, das Ski-Wochenende oder die Arbeiten beim Volkacher Weinfest wurden erwähnt. Zur Sprache kamen noch Renovierungsarbeiten in der Gäste- und Schiedsrichterdusche. Kritisch äußerte sich Krapf in Hinblick auf die Mitgliederentwicklung. Da standen im Jahr 2000 noch 411 Personen in der Kartei. Zwölf Jahre später sind es nur noch 261 Mitglieder (die Karnevalsvereinigung hat 270 Mitglieder). Was Krapf ärgert, ist die Tatsache, dass Mitglieder, die über einen längeren Zeitraum die Vorzüge des Sportvereins genießen umgehend kündigen, wenn sie die nicht mehr nutzen.

Mittlerweile ist der SV Obervolkach nicht mehr der mitgliederstärkste Verein im Ort, berichtete Krapf. Er listete auch die Einnahmen und Ausgaben auf und gab den Kassenbestand bekannt. Eine ordnungsgemäße Belegführung bestätigte ihm Prüfer Hans-Werner Bedenk. Irmgard Krapf (Korbball), Doris Krapp (Damengymnastik), Mario Kralnitz (Alt- Herren Fußball), Uwe Feuerbach (Aktiven- Fußball) sowie Peter Fuchs (Jugendfußball) informierten über Ergebnisse und Platzierungen der jeweiligen Abteilungen.

Mitgliederehrung für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit:. Eva Bedacht, Ivo Feuerbach, Jutta Gailus Rosemarie Roßdeutscher (Vereinsnadel in Silber für 15-jährige Mitgliedschaft), Robert Amling und Alfons Speckert (BLSV-Ehrenzeichen in Silber für 20-jährige Mitgliedschaft), Andrea Bedenk, Carmen Blattner, Andrea Feuerbach, Ute Feuerbach, Elisabeth Fuchs und Doris Thaler (BLSV-Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft), Jürgen Engert, Joachim Haas und Martin Thaler (BLSV-Ehrenzeichen in Silber für 30-jährige Mitgliedschaft), Wolfgang Thaler (BLSV-Ehrenzeichen Silber mit Gold für 40 Jahre), Sebastian Erhard (BLSV-Ehrennadel in Silber für fünf Jahre Jugendleitertätigkeit) und Hans- Werner Bedenk (BLSV-Nadel in Gold, 20 Jahre Funktionstätigkeit).