Jetzt ist es amtlich: Kulturreferent Herbert Meyer, langjähriger Leiter des Volksbildungswerkes in Volkach, legt sein Amt in jüngere Hände. Ab 1. Oktober wird Susanne Holst-Steppat die Geschäfte leiten. „Ich freue mich auf die neuen Aufgaben“, sagte die Wahl-Volkacherin bei der Vorstellung.

„Ich möchte das Volksbildungswerk weiter nach vorne bringen und erfolgreich in die Zukunft zu führen – auch unter den veränderten Vorzeichen, wie demografischer Wandel und die veränderten Arbeitsstrukturen“, sagte Holst-Steppat.

Bürgermeister Peter Kornell sagte, er freue sich, in Susanne Holst-Steppat eine ausgewiesene Leiterin des Volksbildungswerkes gewonnen zu haben, die gerade im Bereich der Kulturarbeit auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken kann. „Ich bin überzeugt, dass die Arbeit gut weiter geführt wird und neue Ideen entwickelt werden“, so der Stadtchef.

Herbert Meyer stand 37 Jahre lang an vorderster Front. „Zeit für einen Wechsel, einmal ist Schluss“, sagte er bei der Vorstellung seiner Nachfolgerin. Wie die Statistik zeigt, vervielfachte sich in den vergangenen Jahrzehnten die Arbeit im Volksbildungswerk. Möglich geworden war der Aufschwung vor allem durch die Unterstützung der Stadt Volkach und die jeweiligen Leiter des Volksbildungswerkes, wie Andreas Haupt 1966 bis 1972, Karl-Heinz Leibl 1972 bis 1976 und seit 1976 Herbert Meyer. Aber auch der engagierten Mitarbeit der Kursleiter sowie des Geschäftsführers und der Mitarbeiter in der Geschäftsstelle ist diese Leistungsbilanz zu verdanken.

Susanne Holst-Steppat ist gebürtige Frankfurterin, wo sie auch aufgewachsen ist und studiert hat. Seit 17 Jahren lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in Volkach. Ihre Studienfächer waren Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Kunstpädagogik. Das Studium schloss sie mit dem Magister Artium (M.A.) ab. Seit dieser Zeit beschäftigte sie sich mit Fragen der Vermittlung von Kunst und sammelte viele Erfahrungen im Bildungsbereich, so als Dozentin bei der VHS in Frankfurt, wo sie auch einen Lehrauftrag an einer Fachschule für Grafik-Design hatte.

Später kamen Würzburg, Schweinfurt und Volkach dazu. Ferner war sie Honorarkraft in den museumspädagogischen Diensten der Museen und Ausstellungshäuser in Schweinfurt und arbeitete als Fachwissenschaftlerin an verschiedenen Ausstellungsprojekten in Schweinfurt mit. Auch als Gästeführerin in Volkach ist sie bekannt. Interessierte kennen auch ihre Veröffentlichungen zu Themen aus den Bereichen Bildende Kunst und Museumspädagogik. Als Ausgleich dazu geht sie gerne wandern oder Rad fahren.