Kitzingen

Standpunkt: Taten statt Versprechungen

Während andere von Bildung reden, macht der Landkreis Kitzingen vor, wie es geht – und untermauert seinen Ruf als Bildungslandkreis

Die große Politik hat's mal wieder nicht hinbekommen: Fünf Milliarden Euro wollte Bildungsministerin Johanna Wanka als „Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft“ zur Verfügung stellen. Passiert ist – nichts. Weil dieses „Nichts“ kein Einzelfall ist, sehen viele Schulen so aus, wie sie aussehen. Deshalb ist Digitalisierung in Schulen oft nur ein Wort, das man getrost im Klo herunterspülen könnte, wenn denn die Toiletten funktionieren würden.

45 Millionen Euro für Sanierungen und Neubauten

Im Kitzinger Land ist das anders: Hier sorgt der Landkreis dafür, dass „seine“ Schulen gut dastehen. Hier wurde zuletzt einmal alles durchsaniert. In zwölf Jahren gab man für Sanierungen und Neubauten 45 Millionen Euro aus. Der Standard ist top – und auch die Klos erfüllen selbstverständlich ihren Zweck.

Bildung hat hier tatsächlich Vorfahrt – das gilt es einfach mal festzuhalten. Weshalb es da diese Ahnung gibt, wo das mit der „digitalen Wissensgesellschaft“ am ehesten gelingen kann: im Landkreis Kitzingen.

Vorschaubild: © Armin Weigel (dpa)