Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ist der Dachverband für alle katholischen Jugendlichen und Jugendverbände. Darunter fallen: KJG (katholische Junge Gemeinde), DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg), KLJB (Katholische Landjugendbewegung), aber auch Pfarreien und Ministrantinnen- und Ministrantengruppen werden durch den BDKJ vertreten. Neben den Delegierten sind die Vertreterinnen und Vertreter der evangelischen Jugend (EJ) des Dekanates Kitzingen und Meika (Markt Einersheim & Castell) und Hauptamtliche aus den pastoralen Räumen Gäste der Regionalversammlung.

Im Mittelpunkt standen die Wahlen des neuen Vorstandes. Die Amtszeit der BDKJ Vorsitzenden Annette Dürr lief regulär aus. Nach zehn Jahren dieser wertvollen Tätigkeit trat sie nicht mehr zu Wahl an. Die geistliche Leitung hatte Johanna Och seit fünf Jahren als Jugendseelsorgerin inne. Die „alte“ Vorstandschaft gab Rechenschaft über Veranstaltungen, die im vergangenen Jahr nur reduziert oder digital durchgeführt wurden. Neben den Vertretungsaufgaben inner- und außerhalb des Bistums gab es Kooperationen mit der EJ, den ÖKT Jugendgottesdienst und den „Schwanberg Pilgertag“.

Frau Dürr legte den Kassenbericht vor. Sie forderte die Verbände und Gruppierungen dazu auf, die finanzielle Förderung des BDKJ's KT zu nutzen.

Als neuen Vorstand wählte die Versammlung Dominic Gressman und Daniel Rohmfeld, beide DPSG Schwarzach. Unbesetzt bleibt ein Vorstandsposten und die geistliche Leitung. Hanna Hornung bleibt als Kassenprüferin in ihrem Amt und Anette Günther wird in dieser Aufgabe den BDKJ unterstützen.

Interessant und spannend fanden die Anwesenden den angelaufenen Prozess „Und du so?“ des BDKJ Diözesanverbandes & kja Bistum Würzburg. Ein Prozess, der jungen Menschen Gehör in Gesellschaft, Politik, Kirche und auch untereinander verschaffen will. Jede:r kann mitmachen!

Das Bistum Würzburg ist im Umbruch. Die pastoralen Räumen wurden von Bischof Jung errichtet. Diese Neuorganisation und die damit verbundene Verringerung der Dekanate wirkt sich auch auf die kja der Diözese WÜ aus. Über den derzeitige Stand, über die Planungen, Umstrukturierungen der Regio´s allgemein und was es für die Verbände & die Jugendarbeit KT heißen wird, darüber gab Frau Müller, Jugendbildungsreferentin, Auskunft. Ein besonderer Wunsch an die Anwesenden von ihrer Seite ist es, dass Anfragen rund um die Kirchliche Jugendarbeit, Ideen für Projekte weiterhin an die kja Regio KT gestellt werden.

Am Ende der Versammlung sagten Annette Dürr und Johanna Och Tschüss und wir als kja, BDKJ, Dekanat und EJ sagten Danke für ihre wertvolle und tatkräftige Arbeit.

Von: Susanne Müller (Jugendbildungsreferentin, Kirchliche Jugendarbeit, Regionalstelle Kitzingen)