Im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der A3 zwischen den Autobahnkreuzen Biebelried und Fürth/Erlangen wird zurzeit an der Fahrbahn Richtung Frankfurt das Bauwerk 320a neu gebaut, das die Staatsstraße 2420 westlich der Anschlussstelle Wiesentheid unter der Autobahn hindurchführt. Darüber informiert die Autobahn-GmbH Nordbayern in einer Pressemitteilung.

Nachdem die Betonierung fertiggestellt ist, steht jetzt der Abbau des Traggerüsts der Schalung an. Zu diesem Zweck bleibt die Staatsstraße zwischen Wiesentheid und Rüdenhausen bis voraussichtlich 7 Uhr am 24. Januar voll gesperrt, so die Pressemitteilung. Die Umleitung erfolgt über die B286. Mit U1 ist die Umleitung in Richtung Wiesentheid beschildert, mit U2 geht es in Richtung Rüdenhausen.

Die Staatsstraße 2420 bleibt auch nach Beendigung der Vollsperrung für Fahrzeuge mit einer Höhe von mehr als 3,30 Metern gesperrt. Die Autobahngesellschaft bitte um Verständnis und um erhöhte Aufmerksamkeit im Bereich der Baustelle.