Der Bayerische Fußballverband hat den Einsatz von Spielern in verschiedenen Mannschaft eines Vereins neu geregelt. Was vielen Klubs nicht klar war: Reservemannschaften, die in den untersten beiden Klassen (B- und A-Klasse) angesiedelt sind und deren erste Mannschaft nicht höher als in der Kreisliga spielt, dürfen weiterhin bis zu drei Akteure ohne jegliche Beschränkung aufbieten. Hier ein Auszug aus § 35 der Spielordnung:

Während des Spieljahres von der Bayernliga bis zur B-Klasse

• Nach einem Einsatz in der ersten Halbzeit der höherklassigeren Mannschaft darf der Spieler nicht an den nächsten zwei Meisterschaftsspielen der aufstiegsberechtigt spielenden unterklassigeren Mannschaften mitwirken. Die Beschränkung endet in jedem Fall nach zehn Tagen. • Vereine, deren erste Mannschaft nicht höher als in der Kreisliga spielen und deren untere Herrenmannschaften) in einer der untersten beiden Spielklassen im Kreis (A- und B-Klassen) eingereiht sind, können zusätzlich bis zu drei beliebige Spieler aus der höherklassigeren Mannschaft ohne Einschränkung sowohl in den höherklassigeren als auch in den unterklassigeren Mannschaften einsetzen.

Zum Spieljahresende auf Verbands- und Bezirksebene

• In Entscheidungs- oder Relegationsspielen der unterklassigeren Mannschaft eines Vereins, die nach dem letzten Meisterschaftsspielwochenende einer höherklassigeren Mannschaft nachfolgen, dürfen nur Spieler eingesetzt werden, die in den Rückrundenspielen in der höherklassigeren Mannschaft ihres Vereins in weniger als fünf ausgetragenen Meisterschaftsspielen in der ersten Halbzeit mitgewirkt haben.

Zum Spieljahresende auf Kreisebene

• Vereine, deren erste Mannschaft nicht höher als in der Kreisliga spielen und deren zweite Mannschaft in einer der untersten beiden Spielklassen im Kreis eingereiht sind, dürfen in Entscheidungs- oder Relegationsspielen der unterklassigeren Mannschaft ihres Vereins, die nach dem letzten Meisterschaftswochenende der höherklassigeren Mannschaft nachfolgen, zusätzlich bis zu maximal drei beliebige Spieler aus dem Pool der Spieler, die in den Rückrundenspielen der höherklassigen Mannschaft ihres Vereins in fünf oder mehr ausgetragenen Spielen in der ersten Halbzeit mitgewirkt haben, einsetzen.