Dem Schwarzacher Finn Hauk vom TSV Eibelstadt /LAZ Kreis Würzburg ist bei den nordbayerischen Meisterschaften in Fürth ein erfolgreicher Start in die Leichtathletik-Hallensaison gelungen. Doch der Schüler hat sich für dieses Jahr noch mehr vorgenommen.

Für die Titelkämpfe der vier bayerischen Regierungsbezirke Oberpfalz sowie Ober-, Mittel- und Unterfranken hatten sich rund 330 Teilnehmende aus 63 Vereinen angemeldet. Im Stabhochsprung verbesserte der noch 13-Jährige seine Vorjahresbestleistung um 17 Zentimeter auf 2,60 Meter und sicherte sich somit den Titel als nordbayerischer Meister in seiner Altersklasse M 14.

Im Hochsprung belegte Hauk den zweiten Platz. Mit 1,58 Meter übersprang der Schüler des Egbert-Gymnasiums in Münsterschwarzach seine eigene Körpergröße und bestätigte die A-Qualifikationsnorm für die bayerischen Meisterschaften, die Ende Juli in Kitzingen stattfinden. Diese hatte er bereits eine Woche zuvor bei einem Wettkampf in Dresden übersprungen, indem er eine Höhe von 1,64 Meter erreichte.

Vorbereitung auf ersten Neunkampf

Bayerische Meisterschaften finden in der Leichtathletik erst ab der Altersklasse M 14 statt. Die Teilnahme ist an zuvor erbrachten Leistungen gebunden: Die A-Norm führt zur direkten Qualifikation, die B-Norm bietet die Möglichkeit, auf noch freie Plätze nachzurücken.

Nun gelte die Vorbereitung ganz der Freiluftsaison, auch um sich an die neuen, dem Alter angepassten Gewichte und Distanzen zu gewöhnen, erklärt sein Vater Lars Hauk. So müsse Finn in diesem Jahr beispielsweise eine vier statt drei Kilogramm schwere Kugel stoßen und die Hürden seien einige Zentimeter höher als bislang. Zudem strebe Finn nach mehreren Vier- und Fünfkämpfen im vergangenen Jahr nun auch erstmals eine Teilnahme im Neunkampf an.

Im Vorjahr konnte Finn Hauk den 13 Jahre alten unterfränkischen Rekord im Blockfünfkampf Sprint und Sprung um zehn Punkte auf 2448 Punkte steigern. Grundsätzlich werden Fünfkämpfe dabei an einem Wettkampftag ausgetragen.

Der Neunkampf hingegen erstreckt sich über zwei Wettkampftage, was Konzentration und Kondition an beiden Tagen erfordert. Er umfasst zumeist am ersten Tag einen 100-Meter-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen und Stabhochsprung, am zweiten Tag folgen ein 80-Meter-Hürdenlauf, Speerwurf, Hochsprung, Diskuswurf und der abschließende 1000-Meter-Lauf.

Lieblingsdisziplin ist der Speerwurf

Speerwurf ist Finn Hauks Lieblingsdisziplin, aber auch Stabhochsprung, Hochsprung und Weitsprung favorisiere sein Sohn, gibt Lars Hauk an. Dagegen müsse Finn "beim Highlight am Ende über die 1000 Meter sicherlich etwas beißen", berichtet der 48-Jährige, der selbst im letzten Jahr in seiner Altersklasse erst bayerischer Meister und dann Zweiter bei den deutschen Meisterschaften im Hochsprung geworden war.

Der Höhepunkt der Saison wird für den jungen Nachwuchssportler dennoch ein anderer sein: einer, bei dem er nicht als aktiver Sportler den Wettkampf bestreitet, sondern anderen dabei zuschaut – und live vor Ort sein wird. Für die anstehenden Leichtathletik-Europameisterschaften, die im Rahmen der European Championships im Münchener Olympiastadion Mitte August stattfinden, haben sich die Hauks ihre Tickets für den Zehnkampf der Profis gesichert.