„Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden“
Wolfgang Beischmidt Trainer des SSV Kitzingen

Bezirksligist SSV Kitzingen besiegt den Kreisligisten SV Altfeld mit 3:1 (1:0) und verschafft sich eine komfortable Ausgangsposition für das Rückspiel vor heimischer Kulisse am kommenden Sonntag, 15 Uhr.

„Unsere Fehler wurden heute gnadenlos bestraft. Außerdem hat es bei uns an der Qualität gefehlt. Ansonsten bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden“, fasste Altfelds Trainer Gerald Leimeister nach der deutlichen 1:3-Heimspielniederlage ernüchtert zusammen. Vor eigenem Publikum hatten es seine Schützlinge nicht geschafft, die Kitzinger Siedler zu bezwingen und somit einen ersten wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg zu unternehmen.

Freilich waren die Voraussetzungen bei den Gastgebern nicht die besten, denn immerhin mussten sie mit dem verletzten Torjäger Patrick Kohrmann und Abwehrchef Thorsten Eckert (Urlaub) zwei Leistungsträger ersetzen. Rührte daher die Unsicherheit der Altfelder in der ersten Hälfte? Denn während die spritzigeren Gäste engagiert zu Werke gingen, wirkte die Heimelf zunächst behäbig und irgendwie gehemmt. Erst nachdem Lukas Walter, nach Vorlage von Christoph Kaufmann, in der 25. Minute aus 17 Metern abgezogen und das Kitzinger Gehäuse knapp verfehlt hatte, kamen die Platzherren besser ins Spiel.

Kurz vor der Pause war es aber zweimal Hausherren-Schlussmann Nico Scheurich, der seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahrte. Mit einer Glanzparade entschärfte er zunächst einen Schuss des Kitzinger Torjägers Steffen Metz, ehe er Sekunden später nochmals in höchster Not retten musste. Beim Freistoß in der 44. Minute war er jedoch machtlos. Nach einem Foul von Daniel Adam an Kitzingens Aljoscha Keßler an der Strafraumgrenze zirkelte Dennis Ketturkat den fälligen Freistoß rechts an der Mauer vorbei ins Tor. Die mitgereisten Kitzinger Fans feierten den sehenswerten Führungstreffer mit einem kräftigen Trommelwirbel und sorgten auch in der zweiten Hälfte für mächtig Stimmung.

Immer wieder feuerten sie ihre Mannschaft lautstark an, während von den einheimischen Fans nichts zu hören war.

Dafür antwortete die Heimelf auf dem Platz. Der Kreisligist erspielte sich nun ein leichtes Übergewicht und drängte auf den Ausgleich. Nach einer Stunde war es schließlich soweit, als Christoph Kaufmann eine Ablage von Christopher Gebert aus 17 Metern zum 1:1 in den Winkel drehte. Auf Seiten der Gäste bewies SSV-Trainer Wolfgang Beischmidt mit der Einwechslung von Lukasz Mazur wenig später den richtigen Riecher. Denn in der 69. Minute war es Mazur, der sich im Mittelfeld durchsetzte und einen Diagonalpass übers halbe Feld zu Florian Rumpel schlug. Dieser flankte das Leder in die Mitte, wo Steffen Metz ungehindert mit dem Kopf zum 1:2 vollendete. Wenig später war es Lukasz Mazur selbst, der die völlig indisponierte Altfelder Abwehr mit dem 1:3 düpierte.

Am Ende hatten die Gäste aus Kitzingen keine Mühe, den Vorsprung gegen in der Schlussphase harmlose Altfelder ins Ziel zu bringen. „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, fußballerisch war es aber keine Glanzleistung“, gab Kitzingens Übungsleiter Wolfgang Beischmidt hernach offen zu und mahnte gleichzeitig zur Vorsicht beim Rückspiel. „Es wäre fatal, zu glauben, dass wir bereits durch sind.“

Die Statistik zum Spiel

SV Altfeld – SSV Kitzingen 1:3 (0:1)

Altfeld: Nico Scheurich, Daniel Adam, Felix Behl, Stefan Straub, Jochen Reiner, Christoph Hirschler, Christopher Gebert, Daniel Carvajal-Sanchez (74. Kay Spörhase), Johann Nittner (88. Simon Baumann), Christoph Kaufmann, Lukas Walter (83. Evan-Martin Fertig).

Kitzingen: Michael Kümmel, Christopher Soldner, Steffen Metz, Dennis Ketturkat, Marco Müller (80. Leander Greubel), Daniel Tausch, Johannes Speda (56. Florian Rumpel), Fabian Sillig, David Bartsch, Christopher Honrung, Aljoscha Keßler (65. Lukasz Mazur).

Schiedsrichter: Rene Kohl (TSV Gochsheim).

Zuschauer: 400.

Gelbe Karten: – Rumpel.

Tore: 0:1 Dennis Ketturkat (44.), 1:1 Christoph Kaufmann (60., Dropkick aus zwölf Metern), 1:2 Steffen Metz (69.), 1:3 Lukasz Mazur (78.).