Nachdem der Leichtathlet Finn Hauk kürzlich die Spitze der deutschen Bestenliste im Mehrkampf erklommen hatte, sollte einen Tag später Vater Lars Hauk im Hochsprung folgen.

Im niedersächsischen Emslandstadion hatte Lars Hauk (Altersklasse 45) die Einstiegshöhe von 1,60 Meter gewählt, gleichzeitig die Qualifikationsnorm für die deutsche Meisterschaft. Der Schwarzacher, der für die SV-DJK Schwarzenau startet, überwand sie sicher im ersten Versuch – der Sprung zu den deutschen Titelkämpfen war geschafft.

Von neun gemeldeten Athleten waren neben Hauk nur noch zwei im Wettkampf verblieben. Während Jan Hiller (BTB Oldenburg, M45) nach drei ungültigen Sprüngen bei 1,64 Meter ausschied und Ralf Niehaus (VfL Lingen, M40) die anstehenden Versuche ausließ, übersprang Hauk 1,64 und 1,68 Meter im Alleingang souverän im ersten. Bei 1,70 Meter erkämpfte er sich einen Vorteil, indem er seine Serie fortsetzte und fehlerfrei meisterte, der Lingener Niehaus erst im dritten Versuch passieren konnte.

Die dann von beiden gewählte Höhe von 1,73 Meter brachte zum einen die Entscheidung in diesem Wettbewerb, zum anderen eine neue deutsche Jahresbestleistung. Hauk übersprang sie als einziger erfolgreich. „Eigentlich hatte ich mir als Ziel die Quali für die Deutschen und eine obere 60er Höhe gesetzt“, wird der Schwarzacher in einer Pressemitteilung zitiert. „Einfach grandios, dass mit 1,73 Meter eine neue deutsche Jahresbestleistung herausgesprungen ist.“

Ende August hatte Finn Hauk vom TSV Eibelstadt/LAZ Kreis Würzburg die Führung in Deutschlands Fünfkampf-Bestenliste übernommen. Zu den Disziplinen zählen 75 Meter, 60 Meter Hürden, Hochsprung, Weitsprung und Speerwurf. Im Emslandstadion komplettierte er seine Erfolge mit einem Triumph im Drei- und Vierkampf der Altersklasse M12. Die 75 Meter lief der Zwölfjährige in persönlicher Bestzeit (10,84 Sekunden). Schneller waren nur die Niederländer Cavo van Maastrigt (10,72) und Finn Korf (10,60).

Auch im Ballwurf erzielte er neue persönliche Rekordweite von 52,50 Meter, was zudem in diesem Jahr in Deutschland noch keinem in seiner Altersklasse gelungen war. Im Hochsprung lieferte sich Hauk ein packendes Duell mit dem Niederländer Korf und gewann nach elf Versuchen und übersprungenen 1,44 Metern. Beim Weitsprung erzielte der Schwarzacher mit dem dritten Versuch 4,58 Meter und als einziger im Feld eine Weite jenseits der 4,50 Meter. Damit hatte er sowohl die klassische Wertung im Dreikampf (1302 Punkte) als auch im Vierkampf (1750 Punkte) gewonnen und gleichzeitig die Führung in der deutschen Bestenliste übernommen. (PM)