Bad Königshöfer Joao Geraldo ist portugiesischer Meister

In Abwesenheit der Europameister Freitas, Apolonia und Monteiro hat Joao Geraldo (19), Spitzenspieler des Zweitligisten TSV Bad Königshofen, erstmals in seiner noch jungen Karriere den Einzeltitel bei den Erwachsenen gewonnen. Im Finale gewann der Linkshänder gegen Diogo Chen (Sporting Lissabon).

Darren Fenn erneut als „Spieler des Monats“ nominiert

Es waren abermals beeindruckende Zahlen, die Kapitän Darren Fenn von Tabellenführer s. Oliver Baskets vergangenen Monat aufs Parkett brachte. In den vier Februar-Partien der Würzburger Zweitliga-Basketballer gegen Heidelberg, Gießen, Chemnitz und Hamburg brachte es der 35-Jährige in durchschnittlich knapp 27 Spielminuten auf 14,8 Punkte und 8,8 Rebounds im Schnitt bei einem Effektivitätswert von 18,5. Außerdem versenkte der US-Center insgesamt starke 53,3 Prozent seiner Drei-Punkte-Würfe.

Nach seinem Sieg im Dezember steht der Routinier, einst auch deutscher Meister mit den Brose Baskets Bamberg, abermals zur Wahl des „Spieler des Monats“ zu stellen. Abstimmen können Fans im Internet.

TV Oberndorf wird Vierter bei deutscher Faustballmeisterschaft

Es war ein harter Kampf, doch am Ende musste sich der TV Oberndorf geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei bei der deutschen Faustballmeisterschaft in der Halle vor über 2000 Besuchern in Oldenburg verloren die Mannen von Trainer Joachim Sagstetter gegen Lokalmatador TV Brettorf mit 1:3. Nach Platz zwei vergangenes Jahr an gleicher Stelle war dies – oberflächlich betrachtet – eine Enttäuschung, doch Joachim Sagstetter ordnete das Ergebnis richtig ein: „Brettorf hat verdient gewonnen, es geht völlig in Ordnung. Wir wollten ins Halbfinale und haben Samstag besser gespielt als Sonntag.“

Ergebnisse

Gruppe A: 1. TSV Pfungstadt 6:0 Sätze/4 Punkte, 2. VfK Berlin 3:3/2, 3. FBC Offenburg 0:6/0; Gruppe B: 1. TV Oberndorf 6:0/4, 2. TV Brettorf 3:5/2, 3. Ahlhorner SV 2:6/0. Halbfinale: Pfungstadt – Brettorf 3:0 (12:10, 11:4, 11:6), Oberndorf – Berlin 1:3 (6:11, 11:5, 6:11, 5:11). Platz drei: Oberndorf – Brettorf 1:3 (9:11, 9:11, 15:14, 9:11). Finale: Pfungstadt – Berlin 3:2 (6:11, 11:8, 11:0, 8:11, 11:7).

Versbachs Tischtennisspieler schöpfen neuen Mut

Dritte Bundesliga Süd Männer
 
TV Hilpoltstein – FSV Mainz 05 6:2  
NSU Neckarsulm – SB Versbach 5:5  
 
1. (1.) TV Hilpoltstein 15 13 2 0 88 : 26 28 : 2  
2. (2.) FC Saarbrücken TT II 13 11 1 1 75 : 41 23 : 3  
3. (3.) PSV Mühlhausen II 15 10 0 5 74 : 50 20 : 10  
4. (4.) FSV Mainz 05 14 7 2 5 67 : 57 16 : 12  
5. (5.) Bietigheim/Bissingen 14 6 2 6 58 : 58 14 : 14  
6. (6.) DJK Stuttgart 14 5 4 5 58 : 60 14 : 14  
7. (7.) NSU Neckarsulm 15 3 4 8 64 : 76 10 : 20  
8. (8.) FC Bayern München 14 2 4 8 48 : 73 8 : 20  
9. (9.) TTC Wohlbach 15 3 0 12 34 : 83 6 : 24  
10. (10.) SB Versbach 15 2 1 12 41 : 83 5 : 25  

„Hurra, wir leben noch!“ So bejubelten die Tischtennismänner des SB Versbach den ersten Auswärtspunkt der Vereinsgeschichte in Liga drei. Der Punktgewinn beim 5:5 in Neckarsulm war umso bemerkenswerter, weil die Würzburger bereits 0:4 zurückgelegen hatten. „Die Moral ist einfach nicht zu toppen“, lobte Sportleiter Michael Stock.

Versbach: Rösner 2, Geist 2, Theissmann.