Kreisliga 1 Würzburg
 
SSV Kitzingen – SB Versbach 3:1  
SG Buchbrunn/Mainstockheim – SV Heidingsfeld 0:2  
TSV Reichenberg – FC Würzburger Kickers III 1:4  
FC Eibelstadt – SB DJK Würzburg 2:0  
TSV Güntersleben – SpVgg Giebelstadt 4:2  
TSV Rottenbauer – FC Hopferstadt 4:2  
Dettelbach und Ortsteile – TSV Sulzfeld 1:0  
ETSV Würzburg – SV Sonderhofen 1:1  
 
1. (1.) SSV Kitzingen 12 10 1 1 32 : 13 31  
2. (2.) Dettelbach und Ortsteile 13 10 1 2 24 : 10 31  
3. (3.) SV Heidingsfeld 13 8 2 3 31 : 9 26  
4. (5.) ETSV Würzburg 13 6 3 4 25 : 16 21  
5. (4.) SG Buchbrunn/Mainstockheim 14 6 3 5 22 : 22 21  
6. (7.) SV Sonderhofen 13 4 7 2 24 : 13 19  
7. (6.) SpVgg Giebelstadt 14 6 1 7 31 : 35 19  
8. (8.) FC Eibelstadt 13 5 3 5 20 : 20 18  
9. (9.) FC Würzburger Kickers III 13 4 5 4 25 : 25 17  
10. (12.) TSV Güntersleben 13 5 1 7 22 : 31 16  
11. (10.) SB Versbach 12 4 2 6 16 : 24 14  
12. (11.) SB DJK Würzburg 13 4 1 8 19 : 26 13  
13. (13.) TSV Sulzfeld 12 4 0 8 20 : 28 12  
14. (14.) TSV Reichenberg 11 4 0 7 15 : 27 12  
15. (15.) FC Hopferstadt 12 2 4 6 18 : 26 10  
16. (16.) TSV Rottenbauer 13 2 2 9 19 : 38 8  

Dettelbach und Ortsteile – TSV Sulzfeld 1:0 (1:0). Ein von Torjäger Tim Reiner früh verwandelter Elfmeter nach Foulspiel an Julian Deinlein reichte den Dettelbachern zum Sieg. Ihr Torwart Bastian Ringelmann musste schon nach acht Minuten gegen Jochen Rettner getauscht werden. Das steckte die Heimelf aber weg. Sie verpasste im ersten Abschnitt bei Gelegenheiten von Lukas Bock, Julian Deinlein und zwei Kopfbällen Christian Grabers eine höhere Führung. Sulzfeld drehte in der zweiten Hälfte auf und hatte durch Niklas Pfarr zweimal die Möglichkeit zum Ausgleich (50. und 55.), doch er scheiterte am starken Torwart Rettner (52.). Die Dettelbacher verloren mehr und mehr den Faden in der Offensive, hielten aber dank ihrer sicheren Abwehr den Vorsprung gegen den kampfstarken und unbequemen Rivalen.

Tor: 1:0 Tim Reiner (3., Foulelfmeter).

SG Buchbrunn/Mainstockheim – SV Heidingsfeld 0:2 (0:1). „Leistung und Leidenschaft stimmten bei uns, nur das Glück fehlte“, fasste SG-Spielertrainer Martin Markowski die aus einer Sicht etwas unglückliche Niederlage zusammen. Dabei war die Heimelf durch einen abgefälschten Ball der Marke Sonntagsschuss früh in Rückstand geraten. Merlin Herbarth bot sich eine der seltenen Chancen zum Ausgleich (35.). In der Schlussphase fand er noch einmal in SV-Torwart Felix Lang seinen Meister (88.). Im zweiten Abschnitt wurde es ein Kampfspiel. Die Gäste agierten clever, nach einem rasch ausgeführten Freistoß köpfte Alex Krauß später zum 2:0 ein (73.).

Tore: 0:1 Fabio Zeiß (8.), 0:2 Alexander Krauß (73.).)

FC Eibelstadt – DJK Würzburg 2:0 (0:0). Ein Doppelschlag gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Eibelstadt auf Kurs und so richtig in Schwung. In der Folge verpassten sie mehrmals weitere Treffer. Die Würzburger bekamen mit der frühen Gelb-Roten Karte (59.) einen weiteren Tiefschlag und blieben vorne bis auf eine Situation harmlos. „Für uns war das Spiel wegweisend, jetzt haben wir etwas Abstand nach hinten“, fasste FC-Spielertrainer Fabian Gärtner die Lage zusammen.

Tore: 1:0 Michael Merker (48.), 2:0 Philipp Eismann (53.). Gelb-Rot: Erhan Erdogan (Würzburg, 59., Foulspiel).

TSV Rottenbauer – FC Hopferstadt 4:2 (3:0). Wieder einmal wurde Rottenbauers Topstürmer Ismir Ramaj zum entscheidenden Mann. In der ersten Hälfte spielten die Gastgeber stark auf. Die bis dato eher zurückhaltenden Gäste wirkten nach den anscheinend passenden Worten Trainer Erwin Klafkes zur Halbzeit wie ausgewechselt. Zudem brachte der FC Stürmer Stefan Pohl, der das Ganze mit zwei Toren binnen weniger Minuten noch einmal spannend machte. Doch Ramaj legte mit seinem dritten Treffer das 4:2 nach. In der folge ließ sich TSV-Torwart Julian Haas nicht mehr überwinden.

Tore: 1:0 Ismir Ramaj (5., Foulelfmeter), 2:0 Ismir Ramaj (22.), 3:0 Ismir Ramaj (41.), 3:1 Stefan Pohl (52.), 3:2 Stefan Pohl (61.), 4:2 Ismir Ramaj (68.).

SSV Kitzingen – SB Versbach 3:1 (1:1). Eine laut Trainer Thomas Beer „bärenstarke Anfangsphase“ brachte den Kitzingern nicht ganz den erhofften Ertrag. Alex Schmidbauer scheiterte noch am Pfosten, Florian Rumpel und Leander Greubel ließen zunächst Hochkaräter der klar besseren Kitzinger liegen. Dann gelang den Versbachern aus heiterem Himmel der Ausgleich nach kuriosen Momenten. Erst ließ der Schiedsrichter einen verwandelten Elfmeter Ivonins wiederholen, beim zweiten Versuch vergab der Versbacher. Aus dem abgewehrten Ball machten die Gäste doch noch das 1:1. Das beflügelte die Versbacher, die spielerisch gute Momente hatten. Doch nach feiner Vorarbeit von Steffen Metz gelang Florian Rumpel das vielleicht entscheidende 2:1 (74.). Erst der dritte Treffer kurz vor Schluss beruhigte Trainer Beers arg strapazierte Nerven.

Tore: 1:0 Alexander Schmidbauer (7.), 1:1 Kai Stephan (40.), 2:1 Florian Rumpel (74.), 3:1 Leander Greubel (88.). Besonderheit: Michael Kümmel (Kitzingen) hält einen Foulelfmeter von Nikita Ivonin (39.).

ETSV Würzburg – SV Sonderhofen 1:1 (0:1). Ein gerechtes Ergebnis brachte das Aufeinandertreffen der beiden bislang ordentlich gestarteten Aufsteiger. Zu Beginn brauchte Felix Dopf nur ins leere Tor einzuschieben, als ETSV-Schlussmann Stefan Kunze einen Moment zu spät dran war. In der Folge taten sich die Würzburger schwer gegen die Gästeabwehr. Zwar gelang Lütkebohmert nach Zuspiel von Stefan Pfautsch nach Wiederanpfiff das 1:1. Doch nur beim Pfostentreffer von Manuel Kunze (ETSV, 75.) lag ein weiteres Tor in der Luft.

Tore: 0:1 Felix Dopf (8.), 1:1 Nils Lütkebohmert (55.).

TSV Güntersleben – SpVgg Giebelstadt 4:2 (3:2). Für Giebelstadt sah zunächst alles bestens aus, doch das verletzungsbedingte frühe Ausscheiden Vella Zekas (22.) brachte die Elf aus dem Konzept. Güntersleben drehte die Partie bis zur Pause überraschend noch, Scheblein per Freistoß und Drösler per Kopf hatten zunächst ausgeglichen. Auch in der zweiten Hälfte machte zunächst der Gast ordentlich Betrieb und stand dicht vor dem 3:3. Ein Kontertreffer von Wolfgang Stütz besiegelte den insgesamt etwas glücklichen Erfolg Günterslebens.

Tore: 0:1 Ahmad Obaid (7.), 0:2 Benjamin Kemmer (19.), 1:2 Christian Scheblein (36.), 2:2 Timo Drösler (38.), 3:2 Wolfgang Stütz (45., Handelfmeter), 4:2 Wolfgang Stütz (67.). Gelb-Rot: Sebastian Drescher (Giebelstadt, 78., Foulspiel).

Restprogramm

TSV Reichenberg – Würzburger Kickers III 1:4 (1:1). Tore: 0:1 Hamers Kamawal (6.), 1:1 Lukas Brand (16.), 1:2 Dominik Hemrich (73.), 1:3 Dominik Hemrich (75.), 1:4 Nicolas Hodek (90+3., Foulelfmeter).