Kreisliga 1 Würzburg

 

TSV Sulzfeld – TSV Rottenbauer 4:0  
SSV Kitzingen – SV Heidingsfeld 1:1  
SB Versbach – ETSV Würzburg 1:1  
SV Sonderhofen – Dettelbach und Ortsteile 1:3  
FC Hopferstadt – TSV Güntersleben 0:1  
SpVgg Giebelstadt – FC Eibelstadt 0:2  
SB DJK Würzburg – TSV Reichenberg 3:1  
Kickers Würzburg III – Buchbrunn/Mainstockheim 2:2  

 

 

1. (2.) Dettelbach und Ortsteile 14 11 1 2 27 : 11 34  
2. (1.) SSV Kitzingen 13 10 2 1 33 : 14 32  
3. (3.) SV Heidingsfeld 14 8 3 3 32 : 10 27  
4. (4.) ETSV Würzburg 14 6 4 4 26 : 17 22  
5. (5.) SG Buchbrunn/Mainstockheim 15 6 4 5 24 : 24 22  
6. (8.) FC Eibelstadt 14 6 3 5 22 : 20 21  
7. (6.) SV Sonderhofen 14 4 7 3 25 : 16 19  
8. (7.) SpVgg Giebelstadt 15 6 1 8 31 : 37 19  
9. (10.) TSV Güntersleben 14 6 1 7 23 : 31 19  
10. (9.) FC Würzburger Kickers III 14 4 6 4 27 : 27 18  
11. (12.) SB DJK Würzburg 14 5 1 8 22 : 27 16  
12. (13.) TSV Sulzfeld 13 5 0 8 24 : 28 15  
13. (11.) SB Versbach 13 4 3 6 17 : 25 15  
14. (14.) TSV Reichenberg 12 4 0 8 16 : 30 12  
15. (15.) FC Hopferstadt 13 2 4 7 18 : 27 10  
16. (16.) TSV Rottenbauer 14 2 2 10 19 : 42 8  

 

SV Sonderhofen – Dettelbach und Ortsteile 1:3 (1:2). Der Mann des Tages auf Seiten der Gäste hieß wieder einmal Tim Reiner. Dettelbachs Angreifer erzielte alle drei Treffer, davon zwei per Elfmeter nach Foul an ihm selbst. Dettelbach verfügte zwar über die bessere Spielanlage, hatte jedoch viel Mühe mit dem Aufsteiger. Der war früh in Führung gezogen: Felix Dopf traf nach Doppelpass mit Alexander Kreußer. Gleich darauf ging die SV-Abwehr Reiner ungeschickt im Strafraum an, den fälligen Elfmeter verwandelte er zum 1:1.

Ähnlich lief es kurz vor der Halbzeit: Diesmal war es Bauer, der den Strafstoß verschuldete und dafür auch noch Gelb-Rot sah. Zuvor hatten Sonderhofen bei Marco Pregitzers Freistoß an den Innenpfosten nur Zentimeter gefehlt, Alex Kreußer legte sich einmal den Ball zu weit vor. In der zweiten Hälfte wiegte sich Dettelbach ob der Überzahl zu sicher und machte zu wenig. Die Heimelf kämpfte, musste nach achtzig Minuten aber Torwart Körner in Folge einer unglücklichen Aktion verletzt vom Feld nehmen. Ganz am Ende schlug Tim Reiner zum dritten Mal zu.

Tore: 1:0 Felix Dopf (11.), 1:1 Tim Reiner 15., Foulelfmeter), 1:2 Tim Reiner (45+1., Foulelfmeter), 1:3 Tim Reiner (90+3.). Gelb-Rot: Andre Bauer (Sonderhofen, 45., Foulspiel).

SSV Kitzingen – SV Heidingsfeld 1:1 (0:1). Mit einem gerechten Unentschieden endete das Spitzenspiel aus Sicht des Kitzinger Trainers Thomas Beer. Die Seinen waren gleich in Rückstand geraten, als Batoun einen Freistoß von Krauß einköpfte (8.). In der Folge fanden sie kaum ein Mittel, um Heidingsfelds Abwehrriegel zu knacken. In der im Mittelfeld intensiv geführten Partie blieben Torchancen selten, wenngleich Kitzingen in der zweiten Hälfte seinen Angriff verstärkte.

Erst ein Heidingsfelder Abwehrfehler begünstigte Alex Schmidbauers Treffer zum 1:1: Ein Gegner hatte ihm die Kopfball-Vorlage von Steffen Metz quasi auf den Fuß serviert. Danach agierten beide Teams mit offenem Visier. Beim Gast hatte Batoun nach Scheiders Fehlpass den Sieg auf dem Fuß. Auf SSV-Seite wurde Leander Greubel soeben noch gebremst (89.).

Tore: 0:1 Bissa Bi Batoun (8.), 1:1 Alexander Schmidbauer (69.).

SpVgg Giebelstadt – FC Eibelstadt 0:2 (0:0). Eibelstadt erzielte im Derby seinen fünften Sieg in den vergangenen sechs Spielen. Giebelstadt kam kaum zu nennenswerten Torszenen, während die Gäste auch in der Offensive besser waren. Philipp Eismann erwischte nur den Innenpfosten (51.), ehe er wenig später die Führung erzielte. Danach scheiterte Eibelstadt mehrfach an Giebelstadts Bestem, Torhüter Benjamin Geiger, der seine Elf bis fast zum Schluss im Spiel hielt.

Tore: 0:1 Philipp Eismann (61.), 0:2 Thomas König (90.).

FC Hopferstadt – TSV Güntersleben 0:1 (0:0). Ohne Punkte standen Trainer Erwin Klafke und seine Hopferstädter hinterher da, dennoch war er nicht ganz unzufrieden. „Ein Unentschieden wäre in Ordnung gewesen. Aber mit der Leistung ist mir nicht bange für die Zukunft“, meinte er angesichts fünf fehlender Akteure. Juniorenspieler Daniel Kechel besaß zwei gute Möglichkeiten in der sonst chancenarmen Partie. Güntersleben nutzte einen schlecht abgewehrten Ball des FC zum 1:0 und schaukelte den glanzlosen Sieg erfolgreich über die Runden.

Tor: 0:1 Christoph Weeth (62.).

TSV Sulzfeld – TSV Rottenbauer 4:0 (2:0). Der kaum zu bremsende Niklas Pfarr bestrafte die Ballverluste und Fehler der Gäste kühl. Sein erstes von drei Toren gelang ihm per Freistoß aus gut 25 Metern. Kurz darauf musste Gästeakteur Zdebik nach seiner Notbremse an Manuel Sulz vom Feld. Bis zur Pause verpasste Sulzfeld bereits weitere Treffer, die jedoch im zweiten Abschnitt gegen die harmlosen Gäste fielen. Pfarr staubte nach einem Lattenkopfball Kiemers zum 2:0 ab. Sein dritter Treffer gelang ihm nach einem Sololauf, als der Gegner den Ball an der Mittellinie verlor. Die einzige Möglichkeit der Gäste verpasste Ismir Ramaj erst, als es bereits 0:3 hieß.

Tore: 1:0 Niklas Pfarr (28.), 2:0 Niklas Pfarr (65.), 3:0 Niklas Pfarr (68.), 4:0 Mo-hamed Alali (90.+1.). Rot: Andreas Zdebik (Rottenbauer, 28., Notbremse). Besonderheit: Dominik Desch (Rottenbauer) hält einen Foulelfmeter von Korbinian Kiemer Desch (37.).

Kickers Würzburg III – SG Buchbrunn/Mainstockheim 2:2 (2:1). Mit einer gehörigen Portion Glück durfte die SG einen Punkt bei den Kickers-Reservisten mitnehmen. Twardys 2:2 fiel aus einem Einwurf der Kickers in der gegnerischen Hälfte. Bei dem folgenden langen Ball sah Würzburgs Trainer Faulhaber den Schützen klar im Abseits. Die Heimelf besaß vor allem in der zweiten Hälfte etliche Chancen, die Rubilar-Munoz, Manuel Niedling und Dominik Hemrich vertaten, oder sie scheiterten am starken SG-Schlussmann Christian Gedrat.

Tore: 1:0 Hernan Rubilar-Munoz (16.), 1:1 Marcel Lehnig (28.), 2:1 Martin Burger (36., Eigentor), 2:2 Michael Twardy (90.+2.).

Restprogramm

SB Versbach – ETSV Würzburg 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Nils Lütkebohmert (7.), 1:1 Benedikt Kämpgen (73.).

DJK Würzburg – TSV Reichenberg 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Nihad Celic 28.), 1:1 Manuel Luksch (34.), 2:1 Nihad Celic (86.), 3:1 Christian Steiberger (90.+4.).