Handball, Landesliga Nord, Männer
SV Michelfeld – HSG Rödental/Neustadt 25:15 (10:8).

Mit einem Sieg über einen direkten Mitkonkurrenten hält der der SV Michelfeld seine Chancen im Kampf um den Ligaverbleib weiter aufrecht. Es bleiben noch zwei Spiele, dann wird abgerechnet. "Wir hoffen darauf, dass wir zumindest die Relegation hinkriegen", schaute Michelfelds Co-Trainer Florian Hähle voraus.

Die Heimniederlage drei Tage zuvor gegen Erlangen-Bruck schien die Michelfelder nicht zu beeindrucken. Der Schlüssel lag diesmal in einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer starken Abwehr. Aus dieser ragte vor allem Torhüter Nico Tilgner heraus: "Nico war überragend und an fast jedem Ding dran", sagte Hähle.

Anfangs brauchten die Gastgeber einigen Anlauf, um zu ihrem Spiel zu finden. Die Gäste blieben lange bis auf ein Tor dran, sie verkürzten gleich nach der Halbzeit noch auf 9:10 (31.). Mehr ließen die Michelfelder nicht zu, sie setzten sich von 17:12 (43.) in acht Minuten bis auf 21:12 ab. "Wir haben clever gespielt, Tempo gemacht und den Gegner zu Fehlern gezwungen", beschrieb Hähle die letztlich entscheidende Phase.

Bereits am Mittwoch, 4. Mai, treten die Michelfelder erneut an – nach fünf Heimspielen in Folge diesmal auswärts beim HC Erlangen III (20.30 Uhr). Am Samstag, 7. Mai, absolvieren sie ihr letztes Saisonspiel, auch auswärts, bei der SG Helmbrechts/Münchberg (19.45 Uhr).

Michelfeld: Möslein 6, Olbrich 5, Schardt 4, Henning 4, Holler 2, Jürgen Dennerlein 1, Lukas Dennerlein 1, Mölter 1, Ochel 1.

Landesliga Nord, Frauen
TV Marktsteft – HG Zirndorf II 33:28 (17:10).

Mit einem überzeugenden Heimsieg sicherten sich die Marktstefter Frauen den Vizemeistertitel in der Landesliga Nord, absolvieren am nächsten Sonntag, 8. Mai, aber noch ein letztes Saisonspiel bei der SG Helmbrechts/Münchberg (14 Uhr). Gegen Zirndorf lag die Mannschaft von Trainer Viliam Vitkovic nur beim 0:1 zurück, dann wendete sich schnell das Blatt. Über 10:3 (17.) und 14:5 (23.) baute sie ihren Vorsprung aus. Im zweiten Abschnitt beherrschte Marktsteft den Gegner, der nicht mehr näher als auf fünf Tore (15:20, 37.) aufholte.

Marktsteft: Müller-Scholden 11/4, Remler 7, Hankewitz 4, Geißler 3, Weiß 3, Lang 2, Wendel 2, Jule Hertlein 1.

HSG Mainfranken – 1. FC Nürnberg 46:28 (24:15).

Einen deutlichen Pflichtsieg sicherten sich die Mainfranken-Frauen. Anfangs und bis zur Halbzeit hielten die Nürnbergerinnen noch gut mit, doch die HSG-Frauen von Trainerin Steffi Placht ließen auch ohne Julia Flohr zu keiner Zeit Zweifel aufkommen. Als bei den nur mit sieben Spielerinnen angetretenen Club-Frauen die Kräfte mehr und mehr schwanden, wurde das Ergebnis deutlich. Dennoch ist der Klassenerhalt noch nicht sicher: Nun kommt es auf das Marktstefter Ergebnis in Münchberg am nächsten Sonntag an. Ein Stefter Punkt würde der HSG zum Klassenerhalt reichen, bei einer Niederlage müssten sie in die Relegation.

Mainfranken: Selina Geißler 9, Melanie Meyer 9/1, Ebner 8/2, Schwab 6, Ettinger 5, Petra Geißler 5, Ruschin 2, Strohmer 2.