Gut beraten war, wer am Samstag das Lokalderby und Spitzenspiel zwischen Sonderhofen und Gelchsheim besuchte. Ob der guten Unterhaltung, die beide Seiten beim vor allem in der zweiten Hälfte offenen Schlagabtausch boten, sollte keiner der gut 450 Zuschauer das Sportgelände gelangweilt verlassen haben. Leichtfüßiger gingen diemit 4:2 (1:0) siegreichen Sonderhöfer vom Rasen, obgleich die unterlegenen Gäste bis auf das Ergebnis kaum einen Grund hatten, sich wegen ihrer Darbietung zu grämen.

Munter war es gleich losgegangen, als Gelchsheims Torhüter Johannes Behon den Schuss Felix Dopfs nach einem Missverständnis der Abwehr reflexartig zur Ecke wehrte. Sonderhofens Trainer Uwe Göb hatte die Innenverteidigung umstellen müssen. Weil ihm Christoph Hofmann und Christian Deppisch fehlten, brachte er Matthias Müller und Stefan Busch zentral. Gelchsheim musste auf den bislang in allen Spielen eingesetzten Holger Gessner ersetzen. Der Aufsteiger hielt anfangs gut dagegen, dabei verfehlten Daniel Leimig und Daniel Kreußer das Sonderhöfer Tor knapp. „Wir haben die ersten zwanzig Minuten gut begonnen, ließen uns danach aber zu weit nach hinten drängen“, sagte Gelchsheims Spielertrainer Heiko Esser.

Eine Führung Sonderhofens kündigte sich an. Zunächst klärte Behon noch die Gelegenheit Johannes Haafs aus kurzer Entfernung, die ihm Marco Pregitzer nach einer Flanke Andre Bauers überlassen hatte. Als Gelchsheim aber den Ball auf der rechten Seite an Felix Dopf verlor, passte sein Schuss von der Strafraumkante exakt ins lange Eck. Jedoch versäumten es die Gastgeber, mit ihrer Überlegenheit einen höheren Vorsprung zu erzielen. Bei weiteren Aktionen fehlte es ihnen an der Genauigkeit.

Nach der Halbzeit wurde Gelchsheim aktiver und das Spiel damit offener. „Wir haben es uns selbst schwergemacht“, stellte Göb fest, „da wir den Gegner durch unsere Fehler ins Spiel zurückgebracht haben.“ Kreußer drehte seinen Eckball frech von links aufs Tor und bejubelte alsdann feixend den Ausgleich, da sich Sonderhofens Torhüter Daniel Fries und Philipp Dopf auf der Torlinie im Weg gestanden waren. Dominik Hoos hatte sogar die Führung vor sich nach einem nach vorne abgewehrten Schuss Leimigs, doch er kam nicht zum Schuss. Im Gegenzug köpfte Björn Seubert wider die Latte, Haafs Nachsetzen bewirkte das 2:1.

„Für uns geht es nur um den Klassenerhalt.“
Heiko Esser, Spielertrainer SV Gelchsheim

Der Vorsprung Sonderhofens hielt nicht lange, denn wieder Kreußer erzielte gegen regungslos verharrende Abwehrspieler umgehend den Ausgleich. Und keine sechzig Sekunden später antwortete Pregitzer für Sonderhofen mit der erneuten Führung. „Nach einem Gegentreffer haben wir sofort nachgelegt“, hob Göb die Beharrlichkeit hervor, die beide Mannschaften auszeichnete. Essers Kopfball stand nach Kreußers Hereingabe zwar kein Gegenspieler, aber die Latte im Weg. Als Gelchsheim verstärkt auf den Ausgleich drängte, nahm der auf der linken Flanke aufgerückte Andre Bauer dem gegnerischen Verteidiger den Ball ab und schob ihn zielsicher am Torhüter vorbei zur Entscheidung ins Tor.

„In einem Lokalderby geht es zur Sache – das gehört schließlich bei so einem Spiel dazu. Für einen Trainer ist das ja nicht so schön, aber für die Zuschauer sehr unterhaltsam“, freute sich Uwe Göb am Samstag über Spiel und Sieg der Seinen, nachdem sich die beiden Kontrahenten mit einer intensiv, aber jederzeit fair geführten Partie alles abverlangt hatten.

Dass Sonderhofen mit vier Siegen aus den ersten vier Spielen nun die Tabelle anführt, bewertete Göb als Momentaufnahme. Zu frisch ist seine Erinnerung an die Rückrunde der vergangenen Saison, als sein Klub noch eingeholt worden war. Trotz der Niederlage fand auch Heiko Esser wohlwollende Worte für seine Mannschaft: „Als Aufsteiger dürfen wir zufrieden sein mit dieser Leistung. Wir sind gut in die Saison gestartet. Schließlich geht es für uns um nichts anderes als den Klassenerhalt.“

Das Spiel in der Statistik

SV Sonderhofen – SV Gelchsheim 4:2 (1:0)

Sonderhofen: Daniel Fries; Stefan Busch, Patrick Reuss, Johannes Haaf, Mathias Müller, Andre Bauer, Marco Pregitzer, Felix Dopf, Björn Seubert (82. Max Hofmann), Benjamin Kremer, Philipp Dopf (72. Alexander Kreußer).

Gelchsheim: Johannes Behon; Timo Skrobar (37. Maximilian Hoos), Simon Gessner, Patrick Schiffert (67. Jonas Neckermann), Markus Pehlert, Roman Neckermann, Daniel Kreußer, Michael Düchs (82. Felix Bodensteiner), Heiko Esser, Daniel Leimig, Dominik Hoos.

Schiedsrichter: Hans Schuster (Mainbernheim).

Gelbe Karte: Dopf.

Zuschauer: 450.

Tore: 1:0 Felix Dopf (44., Schuss aus 16 Metern ins lange Eck), 1:1 Daniel Kreußer (65., direkt verwandelt), 2:1 Johannes Haaf (74., Abstauber nach Kopfball an die Latte von Björn Seubert), 2:2 Daniel Kreußer (76., Schuss aus 10 Metern), 3:2 Marco Pregitzer (77., Schuss von links ins lange Eck), 4:2 Andre Bauer (87., Schuss von links aus kurzer Entfernung).