2. Bezirksliga Ost Männer

TG Würzburg III – TV Dettelbach 3:9  
DJK Schweinfurt – TTC Sand 4:9  
VfL Niederwerrn – TSV Bad Königshofen II 3:9  
DJK Schweinfurt – TV Etwashausen II 3:9  

1. (2.) TV Etwashausen II 11 9 0 2 92 : 46 18 : 4  
2. (1.) SV Unterspiesheim 11 9 0 2 90 : 51 18 : 4  
3. (4.) TSV Bad Königshofen II 12 8 1 3 94 : 58 17 : 7  
4. (3.) TG Würzburg II 11 8 0 3 90 : 59 16 : 6  
5. (6.) TV Dettelbach 11 6 1 4 77 : 60 13 : 9  
6. (5.) VfL Niederwerrn 12 5 2 5 77 : 89 12 : 12  
7. (7.) TTC Sand 11 4 1 6 61 : 77 9 : 13  
8. (8.) SC Heuchelhof Würzburg 11 3 0 8 60 : 81 6 : 16  
9. (9.) TG Würzburg III 12 2 1 9 59 : 96 5 : 19  
10. (10.) DJK Schweinfurt 12 0 0 12 25 : 108 0 : 24  

TG Würzburg III – TV Dettelbach 3:9 (20:31). Einen ungefährdeten Sieg landeten die Dettelbacher in Würzburg. Neben dem im ersten Paarkreuz ungeschlagenen Thorsten Döring überzeugte auch Peter Dill, der in seinen beiden Einzeln sein Kämpferherz an den Tag legte. Bei seinen Fünf-Satz-Siegen lag er im entscheidenden Durchgang jeweils deutlich (2:6, 3:6) im Hintertreffen und ging doch noch als Sieger von der Platte.

Dettelbach: Bernward Unger/Jürgen Knorr 1, Peter Dill/Simon Keller 1, Thorsten Döring 2, Unger 1, Knorr 1, Dill 2, Keller 1.

DJK Schweinfurt – TV Etwashausen II 3:9 (13:32). Etwashausens Reserve grüßt als Tabellenführer, obwohl der „David-gegen-Goliath-Vergleich“ für die Gäste alles andere als verheißungsvoll begonnen hatte. Schweinfurt um das Tischtennis-Urgestein Hans Haering, der heute seinen 80. Geburtstag feiert, gewann nämlich zwei der drei Doppel. In der Folge gab nur noch Nico Pfrenzinger einen Punkt für die Gäste ab.

Etwashausen: Nico Braun/Oliver Sponsel 1, Helmut Philipp 2, Christoph Sasse 2, Sponsel 1, Braun 2, Heinrich Kreßmann 1.

3. Bezirksliga Ost Männer

TSV Rottenbauer – TSV Rottendorf 9:2  
SV Kleinmünster – SV DJK Sommerach 4:9  
TV Etwashausen III – TTC Kerbfeld 9:4  
TV Ochsenfurt II – TSV Oberschleichach 8:8  
DJK Astheim – TSV Rottendorf 9:3  

1. (1.) TSV Rottenbauer 13 12 1 0 116 : 38 25 : 1  
2. (2.) DJK Astheim 12 10 1 1 105 : 63 21 : 3  
3. (3.) TV Etwashausen III 10 8 0 2 83 : 40 16 : 4  
4. (4.) TTC Kerbfeld 11 6 1 4 79 : 67 13 : 9  
5. (6.) TV Ochsenfurt II 12 6 1 5 76 : 82 13 : 11  
6. (5.) TSV Rottendorf 12 6 0 6 79 : 71 12 : 12  
7. (7.) SV DJK Sommerach 11 3 1 7 57 : 77 7 : 15  
8. (8.) TSV Oberschleichach 11 2 2 7 54 : 87 6 : 16  
9. (9.) TTC Kerbfeld II 11 1 1 9 38 : 95 3 : 19  
10. (10.) SV Kleinmünster 13 0 0 13 50 : 117 0 : 26  

SV Kleinmünster – SV/DJK Sommerach 4:9 (20:28). Das sollte es gewesen sein, zumindest mit der direkten Abstiegsgefahr für die Sommeracher. Den Relegationsplatz acht haben dagegen der diesmal mit drei Punkten überzeugende Günther Wendorff und seine Kollegen dagegen noch lange nicht hinter sich gelassen.

Sommerach: Thomas Ziegler/Günther Wendorff 1, Michael Sauer/Jürgen Thomaier 1, Ziegler 1, Frank Hofmann 1, Wendorff 2, Sauer 1, Thomaier 1, Burkard Utz 1.

TV Etwashausen III – TTC Kerbfeld 9:4 (31:14). Souverän lösten die Etwashäuser ihre Hausaufgabe gegen den Tabellennachbarn und sorgen dafür, dass die Spannung an der Tabellenspitze anhält. Der Dreikampf um den Titel wird in den direkten Vergleichen entschieden. Am 10. Februar tritt Etwashausen in Rottenbauer an. Am 10. März erwartet Astheim den TVE und muss am 23. März in Rottenbauer an die Platte.

Etwashausen: Thomas Hipp/Jürgen Kopp 1, Erik Finke/Christoph Pfrenzinger 1, Hipp 2, Paul Fechner 1, Finke 2, Martin Günzel 1, Manfred Gernert 1.

TV Ochsenfurt III – TSV Oberschleichach 8:8 (35:28). Ihre Doppelschwäche kostete der Ochsenfurter Dritten den Sieg. Drei von vier Partien gingen an die Gäste. Sogar eine Niederlage war möglich, wenn Roland Krischke im vorletzten Einzel des Drei-Stunden-Spiels nicht im fünften Satz 21:19 gegen Schick gesiegt hätte. Danach hatte Konrad Weigand den Sieg auf dem Schläger, verlor aber gegen Huttner mit 9:11 im fünften Durchgang und damit auch sein zweites Einzel im Entscheidungssatz.

Ochsenfurt: Ludwig Weigand/Lukas Grötsch 1, Ludwig Weigand 2, Simon Weigand 1, Michael Hasselbring 1, Grötsch 1, Roland Krischke 2.

DJK Astheim – TSV Rottendorf 9:3 (29:21). Wesentlich leichter als im Hinspiel taten sich die Astheimer gegen Rottendorf. Einer der Gründe könnte das Fehlen der „Gäste-Nummer 2“, Frank Rüppel, gewesen sein. Dadurch mussten die Rottendorfer aufrücken. Das Ergebnis täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg. Astheim gewann alle vier Fünfsatz-Spiele. In zwei davon (Broller gegen Kopala und Sponsel gegen Wießler) führten die Gäste bereits mit 2:0-Sätzen.

Astheim: Christopher Bedenk/Harald Broller 1, Frank Sponsel/Simon Hufnagel 1, Christoph Kram/Matthias Altenhöfer 1, Bedenk 1, Broller 1, Sponsel 2, Kram 1, Hufnagel 1.

1. Bezirksliga Frauen

SV Lengfurt – SG Wörth 8:4  
TTC Rettersheim – VfL Mönchberg 7:7  
TV Bürgstadt – FV Opferbaum 8:4  
DJK Hergolshausen – TV Ochsenfurt II 8:4  

1. (1.) TV Bürgstadt 11 7 3 1 83 : 52 17 : 5  
2. (2.) SV Lengfurt 11 8 1 2 77 : 52 17 : 5  
3. (5.) DJK Hergolshausen 11 5 2 4 69 : 68 12 : 10  
4. (3.) TTC Rettersheim 10 5 1 4 59 : 57 11 : 9  
5. (4.) FV Opferbaum 11 4 2 5 67 : 71 10 : 12  
6. (6.) SG Wörth 11 3 4 4 66 : 76 10 : 12  
7. (7.) DJK Tiefenthal 10 2 3 5 56 : 72 7 : 13  
8. (8.) TV Ochsenfurt II 10 1 4 5 61 : 74 6 : 14  
9. (9.) VfL Mönchberg 11 1 4 6 65 : 81 6 : 16  

DJK Hergolshausen – TV Ochsenfurt II 8:4 (31:17). Ochsenfurts Frauen-Reserve hängt weiter im Tabellenkeller. Durch den Mönchberger Punktgewinn gegen Rettersheim wird der Kampf um den Klassenerhalt immer enger. Der Letzte steigt ab, der Vorletzte muss in die Relegation.

Ochsenfurt: Tanja Dorsch 2, Elena Meding 1, Franziska Ulsamer 1.