3. Liga Süd Männer
 
TV Hochdorf – TGS Pforzheim 29:29  
HSC Bad Neustadt – TSB Horkheim 35:29  
HSG Konstanz – Zweibrücken-Saarpfalz 24:24  
TV Großsachsen – TSV Friedberg 29:30  
Köndringen/Teningen – HSC 2000 Coburg 25:30  
Kronau/Östringen II – TSV Rödelsee 28:25  
SV Kornwestheim – SV 08 Auerbach 28:26  
Balingen-Weilstetten II – SG Herrenberg 28:27  
 
1. (1.) HSC Bad Neustadt 23 21 0 2 681 : 546 42 : 4  
2. (2.) HSC 2000 Coburg 23 19 0 4 665 : 528 38 : 8  
3. (3.) TV Hochdorf 23 16 2 5 681 : 603 34 : 12  
4. (5.) HSG Konstanz 23 13 2 8 571 : 560 28 : 18  
5. (4.) TSB Horkheim 23 13 2 8 620 : 611 28 : 18  
6. (7.) Balingen-Weilstetten II 23 11 2 10 647 : 662 24 : 22  
7. (9.) Kronau/Östringen II 22 10 3 9 641 : 624 23 : 21  
8. (6.) TV Großsachsen 23 11 1 11 607 : 610 23 : 23  
9. (8.) Köndringen/Teningen 23 11 0 12 620 : 632 22 : 24  
10. (10.) TGS Pforzheim 23 9 3 11 616 : 611 21 : 25  
11. (11.) TSV Friedberg 23 8 2 13 594 : 638 18 : 28  
12. (13.) SV Kornwestheim 22 6 4 12 569 : 628 16 : 28  
13. (12.) TSV Rödelsee 23 7 1 15 601 : 650 15 : 31  
14. (14.) SG Herrenberg 23 5 3 15 602 : 665 13 : 33  
15. (15.) SV 08 Auerbach 23 4 3 16 599 : 669 11 : 35  
16. (16.) Zweibrücken-Saarpfalz 21 3 2 16 572 : 649 8 : 34  

SG Kronau/Östringen II – TSV Rödelsee 28:25 (10:7). Die Premiere von Rödelsees neuem Trainer Fritz Zenk brachte dem um den Klassenerhalt kämpfenden Aufsteiger keine Punkte bei der Reserve der Rhein-Necker-Löwen. Warum sein Einstand verpatzt wurde, war für den neuen Mann auf der Rödelseer Bank ziemlich klar. „Wir sind an unserer schlechten Wurfausbeute gescheitert. Man sieht es bereits an den Torschützen: Wir haben von den Außenpositionen fast keinen Druck erzeugt“, fasste er zusammen. In der Tat gelang Linksaußen Andreas Paul diesmal nur ein Tor, Rechtsaußen Gabor Csorba blieb gar torlos.

Vor allem im ersten Abschnitt blieb die Anzahl der Tore auf beiden Seiten mager, was auch an den starken Torhütern Thomas Paul (TSV) und Marco Bitz (SG) lag. „Zur Pause hätte es auch umgekehrt stehen können. Die versetzte 5:1-Abwehrformation machte ihre Sache gut, wir ließen aber klare Chancen bei Gegenstößen und auch aus dem Spiel aus“, kommentierte der Trainer das 7:10 und kritisierte auch, dass der letzte Pass häufig nicht ankam.

Im zweiten Abschnitt schickte sich Rödelsee an, den Spieß umzudrehen. Der TSV verkürzte auf 10:11 (Jan Kästner) und auf 13:14 (Bostjan Hribar), besaß in beiden Fällen sogar den Ball, schaffte aber den Ausgleich nicht, auch weil der Gast oft zu hektisch agierte. Auf gegnerischer Seite fand Kreisspieler David Ganshorn immer wieder die Lücken. Rödelsee näherte sich noch einmal auf 22:25 an (Max Brunner, 55.), doch das war's dann mit der Herrlichkeit der Gäste. „Von der kämpferischen Einstellung her kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Der Gegner war uns vom Spiel her nicht überlegen“, blieb Zenks Fazit der Niederlage. Kommende Woche steht der TSV beim Heimspiel gegen Konstanz wieder unter Zugzwang.

Kronau/Östringen II: Abt 7, Ganshorn 7, Djozic 3, Herrmann 3, Vollmer 2, Bitz 1, Körner 1, Mehl 1, Jochim 1, Sauer 1; Rödelsee: Jan Kästner 9/4, Bostjan Hribar 7, Radovan Suchy 3, Max Brunner 2, Julius Weinhardt 2, Lukas Demel 1, Andreas Paul 1.