An den Fußball-Pokalwettbewerben scheiden sich die Geister. Für die Erfolgreichen sind sie das Tollste überhaupt, was man sich vorstellen kann. Für die weniger erfolgreichen passen vor allem die ersten Runden Mitte des Jahres überhaupt nicht ins Vorbereitungsprogramm. In einem Finale würden dagegen alle gerne stehen. Am Donnerstag, 5. Mai, finden die Männer-Endspiele auf Kreisebene und das Frauen-Bezirksfinale statt.

Frauen

FC Hopferstadt – FFC Bastheim-Burgwallbach (Donnerstag, 16 Uhr). Bereits zum vierten Mal in Folge haben die Fußballerinnen des FC Hopferstadt das unterfränkische Pokalfinale erreicht. Nach den Niederlagen in den ersten beiden Endspielen (2012/13 in Dettelbach 1:3 und 2013/14 3:4 nach Elfmeterschießen zu Hause gegen VfR Stadt Bischofsheim) gewannen sie im vergangenen Jahr mit dem 1:0-Erfolg gegen den FV Dingolshausen erstmals den Pokal. Den möchten sie vor heimischem Publikum verteidigen. Der Austragungsort wurde ausgelost. Endspielgegner ist der Bezirksoberliga-Rivale FFC FFC Bastheim-Burgwallbach aus der Rhön. Aus den zwei Punktspielvergleichen der laufenden Runde holten die Gastgeberinnen (Tabellenzweiter) vier Zähler. Beim Gegner (Tabellensechster) gewannen sie 4:1. Zu Hause kamen sie dagegen nicht über ein 1:1 hinaus.

Der Weg ins Finale

FC Hopferstadt: Freilos, DJK Schondra (A/5:0), SG Großwallstadt/Erlenbach (A/4:1), SV Ostheim (A/5:0).

FFC Bastheim-Burgwallbach: SG SV Kürnach/Heidingsfeld (A/6:0), FC Langendorf (H/3:1), TG Schweinfurt (A/11:2), Kickers Aschaffenburg (A/5:3 n. E.).

Männer

SG Hettstadt – FC Eibelstadt (Donnerstag, 16 Uhr). Auch bei den Männern stehen sich zwei (Kreis-)Ligarivalen im Würzburger Endspiel gegenüber. Legt man die dabei erzielten Ergebnisse zugrunde, ist der Tabellenzweite Hettstadt klarer Favorit. Gab es im Heimspiel nur ein 3:2, landeten die Rögele-Schützlinge in Eibelstadt (Sechster) einen deutlichen 4:1-Erfolg.„In den Punktspielen hatten wir kaum Chancen“, erklärt auch FC-Trainer Jürgen Lindner, weshalb er die Hettstadter ebenfalls in der Favoritenrolle sieht. Insbesondere die Torjäger Lukas Cichon (26 Treffer) und Mark Urkom (22) hebt Lindner hervor. Sie haben mehr als die Hälfte der 94 SG-Tore erzielt.

Lindner sieht im Pokalwettbewerb „etwas Besonderes, je weiter man kommt. Erst recht, wenn man es ins Finale geschafft hat“!

Der Weg ins Finale

SG Hettstadt: TSV Gerbrunn (A/7:1), FV Holzkirchen/Remlingen (A/5:0), SV Germania Erlenbach (A/5:2), Freilos, SV Altfeld (H/2:1), Esselbach-Steinmark (A/1:0), FV Karlstadt (H/9:8 n.E.).

FC Eibelstadt: Ochsenfurter FV (A/6:0), SV Erlach (A/1:0), SpVgg Gülchsheim (A/4:2), SB/DJK Würzburg (A/3:0), TSV Lengfeld (H/3:0), SSV Kitzingen (H/6:0), SpVgg Giebelstadt (H/5:3).

Die weiteren Endspiele

Aschaffenburg: SV Richelbach – VfR Goldbach.

Rhön: SV Rödelmaier – FC Fuchsstadt.

Schweinfurt: TSV Gochsheim – FT Schweinfurt.