– Nach ihrem zehnten Platz bei der Europameisterschaft im ungarischen Gyor sorgte die 18-jährige Eva Maria Östreicher erneut für ein gutes Ergebnis auf internationaler Ebene. Das Mitglied der deutschen Nationalmannschaft belegte im französischen Lingolsheim beim Grand Prix in ihrer Paradedisziplin „10 Meter laufende Scheibe“ (342 Ringe) und der Kategorie „Mix- Disziplin“ (343 Ringe) einen beachtlichen dritten Rang in der weiblichen Juniorenklasse.

Den Platz teilte sich die Sommeracher Spitzenschützin mit Nicola Müller-Fassbender, der aus Weitmann im Allgäu stammenden, mehrfachen Deutschen Meisterin in dieser Disziplin. Laut Aussage von Eva Maria Östreicher war der internationale Wettbewerb in Frankreich eine „positive Erfahrung“ auf dem Weg zur Weltmeisterschaft im thüringischen Suhl im Juli dieses Jahres. Nachdem die 18-Jährige bei der Europameisterschaft in Ungarn als einzige Teilnehmerin die EM-Norm erreicht hatte, hofft sie nunmehr auf den Start einer Juniorenmannschaft bei den Weltmeisterschaften in Suhl. Neben Eva hat auch Nicola Müller-Fassbender die Norm des DSB (Deutscher Schützenbund) mit 340 Ringen erfüllt. Auch Evas Mannschaftskollege Felix Hörning aus Birkenfeld befindet sich bei der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft auf einem sehr guten Weg.