Bayernliga Nord
 
TSV Zirndorf – ASV Niederndorf 5:3  
TS Marktredwitz-D. – TV Ochsenfurt 3:5  
TG Veitshöchheim – ESV Nürnberg II 5:3  
TSV Ansbach – TV Marktheidenfeld II 7:1  
TSV Lauf – TS Marktredwitz-D. 6:2  
TSV Ansbach – TV Ochsenfurt 8:0  
ASV Niederndorf – ESV Nürnberg II 4:4  
TV Marktheidenfeld II – TG Veitshöchheim 2:6  
TV Unterdürrbach – TSV Zirndorf 8:0  
 
1. (1.) TV Unterdürrbach 7 7 0 0 55 : 1 14 : 0  
2. (2.) TSV Ansbach 7 7 0 0 49 : 7 14 : 0  
3. (3.) TG Veitshöchheim 7 5 1 1 36 : 20 11 : 3  
4. (4.) ESV Nürnberg II 7 2 3 2 30 : 26 7 : 7  
5. (6.) TSV Zirndorf 7 3 1 3 20 : 36 7 : 7  
6. (7.) ASV Niederndorf 7 2 1 4 24 : 32 5 : 9  
7. (5.) TV Marktheidenfeld II 7 2 1 4 22 : 34 5 : 9  
8. (10.) TSV Lauf 7 1 1 5 16 : 40 3 : 11  
9. (9.) TV Ochsenfurt 7 1 1 5 13 : 43 3 : 11  
10. (8.) TS Marktredwitz-D. 7 0 1 6 15 : 41 1 : 13  

TS Marktredwitz/Dörflas – TV Ochsenfurt 3:5 (6:11 Sätze). Ein Sieg im für die Ochsenfurter weitesten Auswärtsspiel in Marktredwitz an der tschechischen Grenze war Pflicht, wenn man sich weiterhin Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen wollte. Diese Pflichtaufgabe wurde auch gelöst. Die ersten beiden Herrendoppel wurden gegen die in der Bayernliga noch unerfahrenen Aufsteiger problemlos jeweils in zwei klaren Sätzen gewonnen. Im Damendoppel erwischten die Ochsenfurterinnen nicht ihren besten Tag und verloren in einem zerfahrenen Spiel in drei Sätzen. Natalia Woit fing sich jedoch schnell wieder und holte im Dameneinzel den dritten Punkt mit einer konzentrierten Zweisatzleistung. Ihr Mann Sergei musste dagegen in seinem Einzel gegen Marktredwitz‘ Spitzenspieler Huber recht klar die Segel streichen. Huber wurde durch den Einsatz von fünf Herren für das Spitzeneinzel und das Mixed „frei gemacht“, in der Hoffnung, dass der in höheren Ligen schon erfahrene Spieler zwei Punkte einheimsen könnte. Hanna Faist und Lars Nähle durften im Mixed zwar an einem Satzgewinn gegen Huber und Partnerin schnuppern, am Ende ging aber der Plan der Gastgeber auf. Für die gewonnenen Spiele vier und fünf des TVO und somit den Gesamtsieg sorgten dann Christian Göbel und Philipp Kraft in ihren gesetzten Einzeln.

Ergebnisse: Schnappauf/Buhlmann – Sergei Woit/Philipp Kraft 11:21, 13:21; Müller/Helmreich – Christian Göbel/Lars Nähle 14:21, 13:21; Brandner/Ullmann – Natalia Woit/Hanna Faist 21:14, 17:21, 21:14; Huber – S. Woit 21:11, 21:15; Müller – Göbel 5:21, 15:21; Schmidt – N. Woit 19:21, 15:21; Schnappauf – Kraft 13:21, 4:21; Huber/Brandner – Nähle/Faist 21:14, 22:20.

TSV Ansbach – TV Ochsenfurt 8:0 (16:1). Nach dem Pflichtsieg am Samstag hatte die Ochsenfurter am Sonntag in Ansbach nichts zu bestellen. Zu der überlegenen Spielstärke der Gastgeber kamen für die Ochsenfurter noch Probleme mit der Halle und die teilweise unterirdische Form einzelner Spieler, sodass sie sich am Ende die Höchststrafe abholten. Am ehesten kratzte noch Sergei Woit mit einem Dreisatzspiel im ersten Herreneinzel am Ehrenpunkt, aber auch der war den Gästen nicht vergönnt. Somit folgte auf den Pflichtsieg die Ernüchterung. In drei Wochen geht es für die Mannschaft weiter gegen Zirndorf und Lauf, den zweiten direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

Ergebnisse: Kuguschew/Fruck – Sergei Woit/Philipp Kraft 21:8, 21:16; Schnuck/Rupp – Christian Göbel/Lars Nähle 21:14, 21:18; Buckel/Mahlein– Hanna Faist/Natalia Woit 21:18, 21:14; Kuguschew – S. Woit 14:21, 21:18, 21:17; Fruck – Göbel 21:8, 21:12; Buckel – N. Woit 21:8, 21:7; Rupp – Kraft 21:10, 21:15; Buckel/Mahlein – Nähle/Faist 21:10, 21:18. Text: lnä