Kreisklasse 2 Schweinfurt
 
VfL Kleinlangheim – TSV Grettstadt 1:1  
TSV/DJK Wiesentheid II – TSV Schwebheim 0:1  
TSV Heidenfeld – FC Fahr 0:0  
VfL Volkach – SG Markt Eisenheim 2:1  
DJK Stadelschwarzach – TSV Gochsheim II 6:2  
SG Rimbach/Lülsfeld – FC Reupelsdorf 5:0  
Kirchschönbach/Prichsenst. – Nordh./Sommerach 1:7  
 
1. (1.) TSV Nordheim/Sommerach 26 20 4 2 94 : 30 64  
2. (2.) TSV Schwebheim 26 17 7 2 65 : 30 58  
3. (3.) VfL Volkach 26 15 5 6 59 : 35 50  
4. (6.) SG Rimbach/Lülsfeld 26 12 6 8 53 : 39 42  
5. (4.) TSV Heidenfeld 27 11 9 7 46 : 44 42  
6. (5.) Kirchschönbach/Prichsenstadt 26 12 3 11 56 : 48 39  
7. (7.) SG Markt Eisenheim 26 11 6 9 52 : 48 39  
8. (8.) FC Reupelsdorf 26 12 3 11 44 : 44 39  
9. (9.) TSV Grettstadt 26 9 7 10 50 : 54 34  
10. (12.) DJK Stadelschwarzach 26 9 3 14 48 : 62 30  
11. (10.) TSV/DJK Wiesentheid II 26 7 8 11 37 : 39 29  
12. (11.) FC Fahr 26 8 5 13 39 : 52 29  
13. (13.) TSV Geiselwind 26 7 4 15 45 : 65 25  
14. (14.) TSV Gochsheim II 26 6 2 18 33 : 65 20  
15. (15.) VfL Kleinlangheim 27 2 4 21 20 : 86 10  

VFL Kleinlangheim – TSV Grettstadt 1:1 (0:1). Grettstadt verpasste gegen Kleinlangheim, mit einem Sieg nach Hause zu fahren. Bereits zur Pause hätten sie höher führen müssen, stattdessen brachte Stiers Bogenlampe den überraschenden Ausgleich. Am Ende verteidigten die tapfer kämpfenden Hausherren den etwas glücklichen Punktgewinn.

Tore: 0:1 Philipp Kutzenberger (37.), 1:1 Stefan Stier (47.).

TSV/DJK Wiesentheid II – TSV Schwebheim 0:1 (0:1). Nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit gingen die Wiesentheider zurecht mit dem Rückstand in die Pause. Ganz anders präsentierten sie sich dann im zweiten Durchgang, schafften aber trotz einiger passabler Torchancen nicht mehr den Ausgleich.

Tore: 0:1 Tobias Bähr (30.).

TSV Heidenfeld – FC Fahr 0:0. Die Zuschauer sahen ein kampfbetontes Spiel mit wenigen Höhepunkten. Keine der beiden Mannschaften war in der Lage, sich zwingende Torchancen herauszuspielen, sodass es schlussendlich beim leistungsgerechten torlosen Remis blieb.

VfL Volkach – SG Markt Eisenheim 2:1 (1:0). VfL-Sportleiter Helmut Leibold sprach von einer „gutklassigen Partie mit ausgeglichenen Spielanteilen“. Dennoch verzeichneten seine Mannen die „besseren Torchancen“ und gingen daher als verdienter Sieger vom Platz.

Tore: 1:0 Florian Eschenbacher (40.), 1:1 Tobias Schäfer (53.), 2:1 Florian Eschenbacher (77.).

DJK Stadelschwarzach – TSV Gochsheim II 6:2 (2:1). Stadelschwarzach scheint über ein gutes Nervenkostüm zu verfügen: Immer wenn die Mannschaft vor dem Abgrund steht, schlägt sie – wie beim 3:0 über Geiselwind vor vier Wochen – in eindrucksvoller Manier zu. Basis für den Erfolg war diesmal die Effizienz vor dem Tor, die man in den Vorwochen noch vermissen ließ.

Tore: 0:1 Tino Kummer (8.), 1:1 René Rottendorf (12.), 2:1 Thomas Frackenpohl (24., Eigentor), 3:1 Maximilian Dietrich (51.), 4:1 René Rottendorf (56.), 5:1 René Rottendorf (71.), 5:2 Sebastian Lommel (88.), 6:2 René Rottendorf (90.).

SG Rimbach/Lülsfeld – FC Reupelsdorf 5:0 (2:0). SG-Sportleiter Markus Kleedörfer zeigte sich ziemlich verwundert ob der Harmlosigkeit der Gäste. „Gegen exakt die selbe Mannschaft haben wir in der Hinrunde noch 0:3 verloren.“ Diesmal hatten sein Team keine Probleme und fuhr einen auch in dieser Höhe verdienten Heimerfolg ein.

Tore: 1:0 Simon Weidinger (19., Foulelfmeter), 2:0 Benjamin Anger (40.), 3:0 Daniel Saukel (56., Foulelfmeter, nach Foul an Markus Anger), 4:0 Jürgen Scheder (60.), 5:0 Julian Hermann (69.).

Im Blickpunkt

SV Kirchschönbach/Prichsenstadt – TSV Nordheim/Sommerach 1:7 (1:2). Mit einer Sahnevorstellung kürte Nordheim sich zwei Spieltage vor Saisonende vorzeitig zum Meister. Verfolger Schwebheim könnte in den verbleibenden zwei Spielen zwar theoretisch noch gleichziehen, zieht aber im direkten Vergleich den Kürzeren. Gegen den stürmischen Tabellenführer konnten die Kirchschönbacher nur phasenweise mithalten, spätestens nach dem 1:3 brachen dann alle Dämme. SV-Informant Thomas Uhl gratulierte fair den in Kirchschönbach feiernden Gästen zur „verdienten“ Meisterschaft. Trotz der guten Stimmung muss die große Meisterparty jedoch vertagt werden, da einige Nordheimer Spieler noch heute bei ihren Arbeitgebern in der Nachtschicht erwarten werden.

Tore: 0:1 René Braun (10.), 0:2 Sebastian Pfeufer (18.), 1:2 Benjamin Förster (20.), 1:3 Peter Straßberger (61.), 1:4 Raphael Steffen (68.), 1:5 André Schmidt (75.), 1:6 Peter Straßberger (80.), 1:7 Peter Straßberger (86.). Besonderheit: Philipp Finster (Nordheim) verschießt Foulelfmeter (39., nach Foul von Philipp Seufert an René Braun).