Dem FC Hopferstadt fehlt nur noch ein Sieg, um tatsächlich in der Kreisliga zu bleiben. Die Mannschaft von Erwin Klafke hat am Freitagabend den VfR Burggrumbach/Erbshausen-Sulzwiesen klar mit 4:1 (2:1) besiegt. Der Herausforderer aus der Kreisklasse hatte dabei einen schwachen Tag erwischt gegen clevere Hopferstadter, die sich gar den Luxus erlaubten, zwei Elfmeter zu verschießen.

Mit spürbarem Aufwind waren die Hopferstadter nach Mainstockheim gereist, hatten sie doch mit fünf Siegen in Folge den TSV Sulzfeld in den Abgrund geschubst. Aber von diesem Selbstvertrauen war zunächst wenig zu sehen. Vor 700 Zuschauern hatte der Kreisligist gegen den Vizemeister der Kreisklasse 1 Würzburg sichtlich Probleme im Spielaufbau. Zu behäbig und ohne Tempo agierte der FC. Nutzen konnte dies Dominik Hochreins Elf aber nicht. Lediglich ein Freistoß des Spielertrainers segelte an Freund und Feind vorbei ins Toraus. Nach rund einer Viertelstunde lief das Leder bei den Hopferstädtern dann besser, und das nutzten sie.

Nach einem Einwurf Peter Häußleins ließ Moritz Dopf drei Gegenspieler stehen und schob den Ball unter Nico Röder hinweg ins Netz. Der Kreisligist zog sich nun etwas zurück, kontrollierte aber stets die Partie, bis plötzlich ein missglückter Flankenball Markus Müllers über Martin Jörg hinweg ins Tor flog. Auftrieb gab der überraschende Ausgleich dem VfR nicht. Vielmehr kassierte die Mannschaft umgehend den nächsten Nackenschlag. Aus spitzem Winkel traf Dopf das zweite Mal, und wieder sah Torwart Röder nicht gut aus. Diesmal ging ihm der Ball durch die Beine.

Doch der Kreisklassist steckte den Nackenschlag weg und hatte in Person Alex Zimmermanns zweimal die gute Gelegenheit zum Ausgleich; beide Male landete das Leder im Fangzaun. Auch Dopf scheiterte noch vor der Pause doppelt. Mit dem knappen Vorsprung war Hopferstadts Trainer Erwin Klafke gar nicht zufrieden: „Es hat an allem gefehlt. An Klasse, rassigen Zweikämpfen, Tempo“, sagte er. „Das lethargische Ballgeschiebe hat mir nicht gefallen.“ Dies wurde, zumindest auf Seiten des Kreisligisten, nach dem Wechsel erkennbar besser. Der FC wirkte präsenter und galliger und bekam prompt die Chance auf das 3:1. Doch Moritz Dopf versagten vom Elfmeterpunkt die Nerven. Manuel Müller hatte den Ball zuvor mit der Hand gespielt.

Und die Hopferstädter leisteten sich tatsächlich den Luxus, einen zweiten Elfmeter zu vergeben. Nach Foul an Daniel Kechel setzte Bastian Hartmann den Ball an den Pfosten. Klafke behielt die Ruhe: „In dieser Runde kann mich nichts mehr erschüttern.“ Und auch seine Mannschaft warfen die beiden Fehlschüsse nicht aus der Bahn. Torwart Martin Jörg hielt mit einer Glanztat gegen Marius Schneider den 2:1-Vorsprung fest – und Bastian Hartmann machte wenig später seinen Fauxpas wett und verwertete eine Hereingabe Paul Scheubles zum 3:1. Zwar führte Alex Zimmermann noch einmal den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch Jörg hielt erneut.

So schwanden dem VfR merklich die Kräfte, so dass Marcel Grüb rund zehn Minuten vor Schluss die Partie entschied. Von Dominik Metzger gut in Szene gesetzt, traf der eingewechselte Stürmer vor dem bemitleidenswerten Röder zum 4:1. Thomas Bayer hätte in der Schlussminute fast noch das fünfte Tor erzielt, was des Guten allerdings zu viel gewesen wäre. „Das war sicherlich eines der schwächsten Spiele der letzten Wochen. Heute hat das Team mit dem größeren Willen gewonnen. Es zählte allein das Ergebnis“, so Klafke. Während damit Burggrumbachs Hoffnungen vom Durchmarsch in die Kreisliga geplatzt sind, spielt der FC Hopferstadt kommenden Donnerstag in Marktbreit gegen den SV Sickershausen um den Klassenverbleib.

Die Statistik des Spiels

FC Hopferstadt – VfR Burggrumbach 4:1 (2:1)

Hopferstadt: Jörg – Häusslein (84. Karl), Kessler (57. Scheuble), Kechel (74. Grüb), Graf, Metzger, Bayer, Reibold, Hartmann, Dopf, Popp.

Burggrumbach: Röder – Blaß (63. Markus Müller), Skibak, Manuel Müller, Lanig (46. Wörle), Fabian Zimmermann, Hochrein, Roos, Alex Zimmermann, Schneider, Albert (48. Weidner).

Schiedsrichter: Hemrich (Urspringen).

Zuschauer: 686 (in Mainstockheim).

Gelbe Karten: Blaß; Hartmann.

Tore: 1:0 Moritz Dopf (19.), 1:1 Manuel Müller (28.), 2:1 Moritz Dopf (31.), 3:1 Bastian Hartmann (71.), 4:1 Marcel Grüb (82.).