HC Forchheim – SV Auerbach 30:26  
HC Sulzbach-Rosenberg – SG Regensburg 29:32  
MTV Stadeln – TG Heidingsfeld 20:30  
ASV Cham – HSV Hochfranken 30:19  
TV Münchberg – HSG Fichtelgebirge 32:33  
TV Marktsteft – MTV Ingolstadt 25:21  
TV Helmbrechts – HSG Lauf/Heroldsberg 25:27  
1. (1.) SG Regensburg 22 20 1 1 700 : 529 41 : 3  
2. (2.) TG Heidingsfeld 22 17 2 3 686 : 483 36 : 8  
3. (3.) HSG Lauf/Heroldsberg 22 18 0 4 666 : 555 36 : 8  
4. (5.) ASV Cham 22 12 2 8 582 : 551 26 : 18  
5. (4.) MTV Ingolstadt 22 13 0 9 649 : 617 26 : 18  
6. (6.) TV Helmbrechts 23 11 2 10 613 : 606 24 : 22  
7. (8.) HSG Fichtelgebirge 22 11 1 10 638 : 636 23 : 21  
8. (7.) TV Münchberg 22 10 2 10 597 : 586 22 : 22  
9. (9.) HC Sulzbach-Rosenberg 22 8 1 13 610 : 642 17 : 27  
10. (10.) SV Auerbach 22 8 1 13 605 : 632 17 : 27  
11. (11.) MTV Stadeln 22 5 2 15 549 : 666 12 : 32  
12. (12.) HSV Hochfranken 21 5 0 16 512 : 642 10 : 32  
13. (13.) HC Forchheim 22 3 3 16 554 : 668 9 : 35  
14. (14.) TV Marktsteft 22 4 1 17 487 : 635 9 : 35  

 

TV Marktsteft – MTV Ingolstadt 25:21 (16:11)

Schau an, schau an, der TV Marktsteft! Mit einem nach den letzten Ergebnissen nicht unbedingt zu erwartenden Erfolg gegen den Tabellenvierten zeigte die Mannschaft von Spielertrainer Vilo Vitkovic, dass sie sich noch nicht aufgegeben hat. „Diesmal kann ich wirklich zufrieden sein. Die Leistung war okay, wir haben Kampfgeist gezeigt“, bilanzierte der diesmal nur als Trainer mitwirkende Vitkovic.

Als Schlüssel zum Sieg nannte er die Abwehr, die diesmal gut funktionierte und nur 21 Gegentore zuließ. Dabei kam den Marktsteftern auch zugute, dass bei dem eh nur mit zehn Akteuren angereisten Gegner der bisher beste Werfer Stephan Auerhammer gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einer Platzwunde am Kiefer verletzt ausscheiden musste.

Nur ganz am Anfang beim 1:2 (4.) geriet Marktsteft in Rückstand. Diesen drehte der an dem Tag starke Linksaußen Michael Bayer mit zwei Toren schnell wieder. 4:4 und 5:5 hieß es noch, von da an lagen die Gastgeber vorne. Hinten aufmerksam und vorne geduldiger, als zuletzt, lautete das Erfolgsrezept. „Wir zogen unser Spiel in die Breite, die Außen haben ihre Möglichkeiten gut genutzt“, so Vitkovic. In der zweiten Halbzeit geriet der TVM dank seines knappen, aber steten Vorsprungs nicht in Panik. Vorne wurden die Angriffe lange ausgespielt, was sich auszahlte. „Kommendes Wochenende ist leider Pause. Danach probieren wir alles gegen Helmbrechts“, so der Trainer.

Marktsteft: Florian Irmler 6/1, Marius Olbrich 4, Franz-Xaver Hetterich 4/2, Michael Bayer 4, Dennis Schmidt 3, Kevin Peiler 2, Linus Reuthal 2. Ingolstadt: Stephan Auernhammer 5/3, Serban Matei 5/4, Andrei-Alin Macovei 4, Ernad Huzejrovic 3/1, Marc Gottschall 2, Kai Struß 1, Martin Herrmann 1.