Bezirksoberliga Männer
 
MHV Schweinfurt – HSG Volkach 29:24  
DJK Waldbüttelbrunn II – TSV Rödelsee 28:26  
TSV Partenstein – DJK Rimpar III 17:22  
TV Gerolzhofen – TV Großlangheim 37:34  
TV Marktsteft – TG Würzburg 22:22  
HSC Bad Neustadt II – TV Ochsenfurt 24:24  
 
1. (1.) TV Marktsteft 22 16 5 1 619 : 489 37 : 7  
2. (2.) DJK Rimpar III 23 16 1 6 604 : 547 33 : 13  
3. (3.) TSV Rödelsee 22 14 2 6 613 : 539 30 : 14  
4. (4.) TSV Lohr II 21 13 1 7 565 : 532 27 : 15  
5. (6.) TV Gerolzhofen 22 12 1 9 643 : 613 25 : 19  
6. (5.) HSG Volkach 22 11 2 9 604 : 583 24 : 20  
7. (8.) MHV Schweinfurt 22 10 3 9 587 : 579 23 : 21  
8. (9.) DJK Waldbüttelbrunn II 22 10 2 10 572 : 549 22 : 22  
9. (7.) TSV Partenstein 22 9 4 9 582 : 561 22 : 22  
10. (10.) TV Großlangheim 22 8 1 13 589 : 628 17 : 27  
11. (11.) TG Würzburg 22 7 1 14 619 : 649 15 : 29  
12. (12.) HSC Bad Neustadt II 22 2 3 17 530 : 670 7 : 37  
13. (13.) TV Ochsenfurt 22 1 2 19 519 : 707 4 : 40  

TV Marktsteft – TG Würzburg 22:22 (12:12). Ein Punkt fehlte den Marktsteftern noch zur Meisterschaft, und den mussten sie sich Samstagabend mühsam erkämpfen. Die volle Mehrzweckhalle motivierte auch den Gegner, der den Klassenverbleib als Ziel noch nicht aufgegeben hatte. In der Anfangsphase dominierten die beiden Abwehrreihen das Spiel – so waren nach einer Viertelstunde erst sieben Tore gefallen. Nach diesem eher verhaltenen Beginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft deutlich absetzen konnte. In der zweiten Hälfte war die Partie geprägt von vielen ausgelassenen Chancen. Marktsteft war eine Viertelstunde vor Schluss zwar mit drei Toren davongezogen, doch zwei Minuten vor Schluss stellten die Würzburger den Ausgleich her. Den Gastgebern reichte dieser eine Punkt zum Titelgewinn und Aufstieg in die Landesliga.

Marktsteft: Marius Olbrich 4, Franz-Xaver Hetterich 4, Florian Lang 3, Michael Bayer 3/1, Max Reuthal 2, Dennis Schmidt 2, Milan Nekic 2, Stefan Bayer 1, Dominik Thorwarth 1. Würzburg: Cedric Steinmetz 5, Peter Scheuplein 5/3, Thomas Binder 4, Till Kreisel 3, Simo Suikonen 3, Felix Vandreier 2.

MHV Schweinfurt – HSG Volkach 29:24 (12:15). Mit einer deutlichen Leistungssteigerung hatten die Volkacher die Partie in Schweinfurt trotz schwacher Chancenausbeute bis etwa fünf Minuten nach dem Seitenwechsel im Griff. Sie lagen zu dieser Zeit 17:12 in Führung. „Dann wurden unsere Würfe noch schlechter“, berichtete Volkachs Trainer Stefan Knötgen. „Wir ließen freie Abschlüsse aus, so dass Schweinfurt die Partie durch leichte Kontertore noch drehen konnte.“

Schweinfurt: Simon Zwiazek 9, Christopher Früh 6, Tobias Karl 6/1, Alexander Schmitt 3, Manuel Schmitt 1, Christian Fey 1, Cornelius Bitsch 1, Simon Körner 1, Tim Feuerbacher 1. Volkach: Michael Hübner 7, Sebastian Götz 3, Kai Baumann 3, Thorsten Klinger 2/2, Konstantin Weimann 2, Tim Fertig 2, Sebastian Seitzer 2, Nils Lutz 2.

DJK Waldbüttelbrunn II – TSV Rödelsee 28:26 (14:9). Mit nur einer Alternative auf der Bank hatten die Rödelseer die Fahrt nach Waldbüttelbrunn angetreten. Zwar gestalteten sie die Anfangsphase noch ausgeglichen, doch beste Gelegenheiten verhalfen ihnen nicht zu Torerfolgen. Der Gegner traf und lag dadurch bereits zur Halbzeit in Führung. Nach dem Wechsel verließen Rödelsee die Kräfte, aber Waldbüttelbrunn wurde nachlässig und zehrte so von seinem Vorsprung.

Waldbüttelbrunn: Jozgef Szentgyörgy 11/3, Thomas Keupp 7, Samuel Spanheimer 5, Martin Keupp 3, Marlon Fricker 2. Rödelsee: Radovan Suchy 9, Moritz Reichhard 6/3, Stefan Pruy 5, Lukas Demel 3, Pascal Burkholz 1, Tobias Hemberger 1, Martin Strietzel 1.

TV Gerolzhofen – TV Großlangheim 37:34 (17:14). Großlangheim hatte in der ersten Halbzeit mit vier Toren in Führung gelegen, doch Gerolzhofen drehte den Zwischenstand bis zur Pause. Fortan entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem Gerolzhofen meist ein Tor Vorsprung hatte. „Wir haben gut mitgehalten, hatten aber im Angriff zu viele technische Fehler“, meinte Spielertrainer Pascal Faustmann. „Jetzt müssen wir nächste Woche gegen Würzburg gewinnen.

Gerolzhofen: Julius Schuchbauer 7/2, Benjamin Schmitt 7/1, Tobias Servatius 6, Maximilian Lang 4, Sebastian Kneuer 4, Jonathan Rose 3, Erwin Sudermann 2, Sebastian Hauck 1. Großlangheim: Pascal Faustmann 11/2, Philipp Hufnagel 10, Thomas Jorich 3, Maximilian Oestreicher 3, Daniel Fröstl 2, Daniel Nikola 2, Lorenz Hack 1, Jonathan Dürr 1,

HSC Bad Neustadt II – TV Ochsenfurt 24:24 (12:15). Ochsenfurt begann im Kellerduell aus einer stabilen Abwehr heraus und erspielte sich bis zum Seitenwechsel einen Vorsprung. Danach wirkte Bad Neustadt konzentrierter. Nach dem Ausgleich wogte die Partie hin und her. Ochsenfurt traf mit dem letzten Vorstoß fünfzehn Sekunden vor Schluss zum Ausgleich. So trennten sich die beiden mit dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel.

Bad Neustadt: Benedikt Kleinhenz 8, Adam Pal 6/2, Moritz Stöhr 3, Justus Röthlein 3, Maksim Lisitsyn 2, Philipp Wilm 1, Pascal Mecky 1. Ochsenfurt: Florian Schuler 7/6, Stefan Herdt 4, Markus Gröger 3, Markus Klee 2, Max Wolf 2, Alexander Stoll 2, Thomas Warren 1, Heiko Schäfer 1, Johannes Schaub 1, Jonas Bruder 1.