HC Sulzbach-Rosenberg – TG Heidingsfeld 18:32  
MTV Stadeln – HSG Lauf/Heroldsberg 26:34  
ASV Cham – HSG Fichtelgebirge 22:24  
TV Marktsteft – SG Regensburg 15:27  
TV Münchberg – SV Auerbach 33:26  
MTV Ingolstadt – HSV Hochfranken 33:26  
TV Helmbrechts – HC Forchheim 38:29  

 

1. (1.) SG Regensburg 20 18 1 1 642 : 475 37 : 3  
2. (2.) TG Heidingsfeld 20 15 2 3 625 : 448 32 : 8  
3. (3.) HSG Lauf/Heroldsberg 20 16 0 4 608 : 503 32 : 8  
4. (5.) MTV Ingolstadt 20 13 0 7 596 : 558 26 : 14  
5. (4.) ASV Cham 20 11 2 7 527 : 506 24 : 16  
6. (6.) TV Münchberg 20 10 2 8 550 : 522 22 : 18  
7. (7.) TV Helmbrechts 21 10 2 9 554 : 547 22 : 20  
8. (9.) HSG Fichtelgebirge 20 9 1 10 562 : 567 19 : 21  
9. (8.) HC Sulzbach-Rosenberg 20 8 1 11 544 : 567 17 : 23  
10. (10.) SV Auerbach 20 7 1 12 548 : 581 15 : 25  
11. (11.) MTV Stadeln 20 5 2 13 508 : 605 12 : 28  
12. (12.) HSV Hochfranken 19 4 0 15 470 : 590 8 : 30  
13. (13.) HC Forchheim 20 2 3 15 497 : 611 7 : 33  
14. (14.) TV Marktsteft 20 3 1 16 440 : 591 7 : 33  

 

TV Marktsteft – SG Regensburg 15:27 (8:12)

Wie erwartet war für die Marktstefter nichts zu holen gegen den Tabellenführer. Das Unheil nahm bereits nach 50 Sekunden seinen Lauf. Torwart Johannes Ullrich, der diesmal für den erkrankten Felix Lang zwischen den Pfosten stand, kugelte sich einen Finger aus und musste raus. So musste der junge Jonas Schuster ins Tor, der sonst in der „zweiten Garnitur“ spielt. Er machte seine Sache zwar ordentlich, aber seine Mitspieler taten sich gerade im Angriff recht schwer.

Der Gegner spielte konzentrierter als beim knappen 28:27-Hinspielerfolg vor drei Wochen. Regensburg agierte mit viel Bewegung und blieb aus dem Rückraum und über die Außen gefährlich. Anfangs verkürzte Marktstefts Lichtblick Marius Olbrich zwar auf 5:7 (14.) und Franz Hetterich gelang wenig später das 7:9 (20.), doch bis zur Halbzeit zog der Gast schon etwas weg. Die Gastgeber schafften es kaum noch, zu verkürzen. Über 10:17 (40.) und 13:21 nahmen die Dinge ihren Lauf. Beide Mannschaften agierten nun oft mit einem siebten Feldspieler, doch Marktsteft schaffte es nicht richtig, diese Überzahl im Angriff auszunutzen. „Unsere Abspiele und Abschlsse waren zu schlecht“, so Trainer Vitkovic.

Marktsteft: Hetterich 5/2, Olbrich 4, Lang 2, Pfeiler 2, Stefan Bayer 1, Florian Irmler 1; Regensburg: Uhl 12/2, Heinle 3, Kveton 3, Loskot 3, Schindler 2, Hiersemann 1, Mezek 1, Turek 1, Wuka 1.