Das war so nicht zu erwarten: Die Fußballer aus Dettelbach und seiner Ortsteile haben beim vorverlegten Derby am Mittwochabend gegen die SG Buchbrunn/Mainstockheim den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Dettelbach fand kein entscheidendes Mittel gegen die sich geschickt und clever verteidigende SG und musste sich 0:1 (0:1) geschlagen geben.

Den Gästen hatte der Wochentermin wegen fünf urlaubender Spieler gar nicht gepasst, und doch schafften sie es, die zu Favoriten aufgestiegenen Dettelbacher stolpern zu lassen. „Ein Riesen-Ding! So stelle ich mir das vor in so einer Situation“, lobte SG-Trainer Thorsten Selzam seine Notelf am Ende bei der Ansprache im Kreis. In ihr wirkte etwa ein kurzfristig reaktivierter Lukas Büchner mit, der nicht nur passabel spielte, sondern das einzige Tor des Abends vorbereitete. Die Dettelbacher gingen ernüchtert vom ringsum zugeparkten Sportplatz in Euerfeld. Vor 250 Zuschauern hatten sie es trotz einiger Torgelegenheiten nicht vermocht, die SG zu überwinden. Zu viele Ungenauigkeiten wies ihr Spiel nach vorne auf – und doch mochte Trainer Stefan Schöderlein seinen Schützlingen keinen Vorwurf machen. So bitter sei eben zuweilen der Fußball.

„Wir können erhobenen Hauptes vom Platz, wir haben ein ordentliches Spiel gemacht und uns einige Möglichkeiten heraus gespielt.“ Die in der ersten Hälfte zu nachlässige Defensive geriet zum Knackpunkt der Partie. Zudem kamen viele Bälle nicht beim Mitspieler an oder sie landeten beim falschen Adressaten. „Wir haben den Gegner durch Fehler im Spielaufbau eingeladen“, analysierte Schöderlein.

Genau auf derartige Einladungen wartete Buchbrunn/Mainstockheim, das auf eine fast italienisch anmutende Taktik setzte. Hinten massiert und rustikal, es durfte auch mal ein langer Ball oder ein Befreiungsschlag sein. Wo es ging, wurde das Tempo etwas verschleppt und wenn nötig bremste auch mal ein Foul das schnelle Spiel des Gegners. Nach vorn blieb die SG immer gefährlich. Dettelbachs labile Innenverteidigung hatte sich noch nicht richtig sortiert, da lag der Ball schon im Netz. Vincent Büchner gab vom Flügel zurück in die Mitte, Marcel Geitz und Oliver Stark zauderten einen Moment. Dies nutzte Michael Twardy: Er umkurvte beide und traf dann aus zwölf Metern flach zum frühen Tor (13.).

Die Dettelbacher schienen beeindruckt. Obwohl ihr Trainer sie immer wieder aufforderte, bereits im Spielaufbau Druck auf die SG auszuüben, bekam der Gast Chancen. Nach einiger Konfusion wehrte Geitz den Ball so unglücklich in die Mitte ab, dass er direkt vor Büchners Füßen landete. Dessen Schuss aus rund zwölf Metern hielt Torwart Philipp Will (21.). Überhaupt agierten die auf Ballbesitz ausgelegten Dettelbacher bereits in dieser Zeit zu undurchdacht.

Taten sich Möglichkeiten auf, wurden sie überhastet vertan. So hatte sich Tim Reiner nach 24 Minuten im Gäste-Strafraum frei durchgespielt. Sein Rückpass in die Mitte geriet jedoch viel zu ungenau. Wenig später kam David Kopping auf der anderen Seite ungedeckt nach einem Freistoß zum Kopfball (28.), Torhüter Will lenkte zur Ecke. Und als Deinlein nach einem Dettelbacher Freistoß frei vor Gedrat aufkreuzte, verstolperte er den Ball (38.). Die SG schien den Gegner zu zermürben, je länger das Spiel in der zweiten Hälfte dauerte.

„Sie haben es uns mit ihrer passiven Spielweise sehr schwer gemacht“, fand Trainer Schöderlein. Seine Spieler versuchten immer wieder, Druck aufzubauen. Daniel Barth zielte nach Lohrs Querpass aber drüber (62.), ), Oliver Starks flachen Schuss bereinigte Torwart Gedrat mit einer Fußabwehr (66.). Schließlich tauchte Tim Reiner nach einem Einwurf frei vor dem Kasten auf, als die Gäste-Abwehr nicht aufgepasst hatte. Der Ball versprang.

Dettelbach versuchte alles, Oliver Stark gab in dieser Phase längst den Rechtsaußen, Tim Reiner und Julian Deinlein rückten ins Sturmzentrum, aber die Bälle nach vorne gerieten oft zu ungenau – oder es warf sich noch ein Gegner dazwischen. Buchbrunns Riegel hielt, und dazwischen ergaben sich zaghafte Konter für den Spitzenreiter, der jedoch kaum einmal aufrückte. Bei derbesten Möglichkeit bediente Oliver Koch David Kopping, dessen Schuss verfehlte aber das Tor. Die hektischen Dettelbacher blieben immer wieder im Bollwerk der Gäste hängen.

Das Spiel in der Statistik

Dettelbach und Ortsteile – Buchbrunn/Mainstockheim 0:1 (0:1)

Dettelbach: Philipp Will; Johannes Dorsch, Daniel Barth, Marcel Geitz, Moritz Hirth, Michael Lohr (75. Maximilian Thomaier), Oliver Stark, Michael Wagenhäuser, Benedikt Schraud (54. Lukas Bock), Julian Deinlein, Tim Reiner.

Buchbrunn/Mainstockheim: Christian Gedrat; Martin Hopfengart, Bernd Weidenbach, Maximilian Diemer, Fabian Jakoby, Maximilian Rüdling, Patrick Brenneis, Oliver Koch, Michael Twardy, David Kopping, Vincent Büchner. – Rückwechsel: Kevin Friedrich, Simon Spiegel, Ralf Weidenbach.

Schiedsrichter: Michael Gutbrod (Kürnach).

Zuschauer: 250 (in Euerfeld).

Gelbe Karten: Reiner, Lohr; Brenneis, Friedrich, Spiegel.

Tor: 0:1 Michael Twardy (13., Flachschuss aus kurzer Entfernung nach einem Querpass von Vincent Büchner).