Landesliga Nord Frauen
 
Nabburg/Schwarzenfeld – SG Schwabach/Roth 21:27  
SV Obertraubling – HSG Mainfranken 25:29  
SG Regensburg – HC Forchheim 23:19  
HSV Bergtheim II – ESV Regensburg II 28:24  
SG Mintraching/Neutraubling – TSV Winkelhaid 31:28  
 
1. (1.) SG Schwabach/Roth 13 12 1 0 391 : 260 25 : 1  
2. (3.) Mintraching/Neutraubl. 13 10 1 2 371 : 323 21 : 5  
3. (2.) HC Sulzbach/Rosenberg 13 10 0 3 344 : 285 20 : 6  
4. (4.) TSV Winkelhaid 13 7 1 5 340 : 349 15 : 11  
5. (5.) ESV Regensburg II 13 7 0 6 289 : 298 14 : 12  
6. (9.) HSG Mainfranken 13 6 1 6 341 : 323 13 : 13  
7. (6.) SV Obertraubling 13 6 0 7 344 : 321 12 : 14  
8. (7.) HSG Pleichach 13 6 0 7 306 : 331 12 : 14  
9. (10.) Nabburg/Schwarzenfeld 13 5 1 7 324 : 324 11 : 15  
10. (8.) HC Forchheim 13 5 1 7 312 : 326 11 : 15  
11. (11.) Kunstadt/Weidhausen 12 4 0 8 273 : 282 8 : 16  
12. (12.) HSV Bergtheim II 13 4 0 9 335 : 381 8 : 18  
13. (14.) SG Regensburg 13 3 0 10 255 : 325 6 : 20  
14. (13.) TSV Lichtenau 12 2 0 10 272 : 369 4 : 20  

SV Obertraubling – HSG Mainfranken 25:29 (14:12). Das neue Jahr beginnt nahezu ideal für die Frauen der HSG Mainfranken. Auf den Heimsieg zuletzt gegen Kunstadt legten sie nun in der Fremde nach. Trainerin Steffi Placht hatte den ersten Auswärtssieg der Saison von ihrem Team gefordert. „Das hatten wir uns vorgenommen. Gott sei Dank hat es auch geklappt.“

Doch die Partie im Landkreis Regensburg hatte nicht ideal für die HSG begonnen. In einem engen Spiel lagen die Mainfranken zunächst nur beim 4:3 (10.) vorn, sonst hatten die Gastgeberinnen meist die Führung inne. Bis auf drei Tore waren sie weggezogen (10:7, 22.), zur Pause betrug der Vorsprung zwei Treffer. „Wir hatten zunächst etwas Ladehemmung, haben aber auch häufig zu schnell abgeschlossen. Ich bin zwischendurch bei einer Auszeit etwas lauter geworden, habe moniert, dass die Spielerinnen selbst die Chance suchen sollen und nicht so oft über den Kreis spielen“, sagte Placht.

In der zweiten Halbzeit stellte die Trainerin etwas um, setzte auf eine defensivere Abwehrvariante. Das tat dem Spiel ihrer Mannschaft gut. Bis zum 17:15 (38.) führte Obertraubling noch. Mit Julia Meyers Treffer zum 18:18 wendete sich aber so langsam das Blatt. Später erhöhte erneut Julia Meyer den Vorsprung bis auf vier Tore (23:19, 48.). „Ab der 42. Minute etwa haben wir richtig guten Handball gezeigt. Melanie Meyer hat ihre Mitspielerinnen gut in Szene gesetzt. In der Phase hat zudem unsere Torhüterin Stefanie Schuller ein paar wichtige Bälle gehalten“, erklärte die Trainerin.

Beinahe hätte Placht durch einen Fauxpas von ihrer Seite noch Unruhe ausgelöst. Als der SV zum 21:24 verkürzte, ärgerte sie sich so, dass ihr unabsichtlich die Grüne Karte entglitt. Die Schiedsrichter belegten sie und das Team mit einer Zeitstrafe, die ohne Folgen blieb. „Das darf mir nicht passieren“, meinte sie selbstkritisch. Und: „Ich werde es mit einem Betrag in die Mannschaftskasse wieder gutmachen.“

Obertraubling: Susanne Adam 6, Stephanie Mühlbauer 5, Sabrina Baierer 3/2, Stefanie Senft 3, Kathrin Schuster 3, Jennifer Beck 2, Katharina Bindl 2, Lisa Schmidt 1. Mainfranken: Melanie Meyer 10/1, Julia Meyer 6, Isabella Renner 3, Selina Golm 3, Julia Flohr 2, Selina Geißler 2, Janina Ruschin 2/1, Christi-na Neeser 1.