Drei Titel und fünf Vizemeisterschaften hat das neunköpfige Team des Leichtathletik-Zentrums Kreis Würzburg bei den unterfränkischen Mehrkampfmeisterschaften in Hammelburg errungen. Luk Jantschke errang den Titel im Vierkampf der M14 mit 2042 Punkten und neuer persönlicher Bestleistung von 5,35 Meter im Weitsprung.

Die 100 Meter lief der 14-Jährige in 12,5 Sekunden, die Vier-Kilo-Kugel stieß er auf 11,10 Meter und im Hochsprung kam er auf 1,50 Meter. Im Neunkampf gewann Jantschke den Titel ohne Konkurrenz. Dafür steigerte er sich noch einmal gegenüber seinem zwölften Platz bei der deutschen Mehrkampfmeisterschaft.

In der Mannschaftswertung ging der Titel des unterfränkischen Meisters ebenfalls an das LAZ Kreis Würzburg. Zusammen mit Jantschke und Fynn Ayad stand dabei Lennard Schmidt ganz oben auf dem Siegerpodest: Herausragend war dabei Schmidts abschließender 1000 Meter-Lauf, den er in 2:55,08 Minuten beendete. In der M15 sicherte sich Lennard Schmidt den Vizetitel mit 4107 Punkten. 

Bei der männlichen Jugend wurde der 16-jährige Lorenz Stengritt mit 2678 Punkten Vizemeister im Fünfkampf. Die Weitsprungleistung von 6,23 Meter sicherte ihm den Start bei der bayerischen Einzelmeisterschaft. Eine neue persönliche Bestleistung erzielte er mit 1,68 Meter im Hochsprung. In der W14 holte sich Soana Sieber mit 1828 Punkten den zweiten Platz im Vierkampf. Die Dritte der bayerischen Meisterschaft über 100 Meter gewann den Sprint in 13,4 Sekunden.

Franka Quattländer, im Vierkampf Vierte geworden, durfte sich im Siebenkampf der weiblichen Jugend U18 über Platz zwei freuen. Katharina Schmitt wurde bei den Frauen ebenfalls Siebenkampf-Vizemeisterin.

Bei einem Stabhochsprung-Wettbewerb am Wochenende im Kitzinger Sickergrund holte sich Alberto Lafuente vom LAZ Kreis Würzburg mit 4,42 Meter den Sieg bei den Männern. Pascal Denninger (TG Kitzingen) wurde mit 4,32 Meter Zweiter.

Im Weitsprung des angegliederten Herbstsportfestes siegte Florian Düll bei den Männern mit 6,65 Meter. Im Dreisprung lief es mit fünf Fehlversuchen und einem Sicherheitssprung über 13,01 Meter weniger gut. Bei der männlichen Jugend U14 setzte sich Finn Döbrich mit 4,09 Meter durch. Bei der weiblichen Jugend wurde Ella Zitzmann mit 4,27 Meter Zweite. Im Speerwurf gewann sie mit sehr guten 25,32 Meter und bei ihrem Debüt im Kugelstoßen siegte sie auf Anhieb mit 8,04 Meter.

In einer früheren Version hieß es, der Stabhochsprungwettbewerb in Kitzingen sei  als unterfränkische Meisterschaft ausgetragen worden. Dies ist nicht korrekt. Die unterfränkische Meisterschaft in dieser Disziplin findet erst am 3. Oktober in Höchberg statt.