Zwei Wochen nach seiner persönlichen Bestleistung im Hochsprung von 1,70 Meter beim "Jugend trainiert für Olympia"-Wettkampf in Münsterschwarzach hat sich Finn Hauk am Bundesstützpunkt der Leichtathleten in Frankfurt bei der süddeutschen Meisterschaft Rang zwei ersprungen. Neben Hauk, der für den TSV Eibelstadt bzw. das LAZ Kreis Würzburg startet, waren 15 Nachwuchsathleten in der Altersklasse M 14 gemeldet worden.

Wettkampf bei brütender Hitze

Bei Temperaturen um die 35 Grad Celsius startete die Hochsprung-Konkurrenz bei einer Mindesteinstiegshöhe von 1,55 Meter, schließlich übersprang Hauk die 1,68 Meter. Bei einer Höhe von 1,71 Meter waren noch drei Starter im Wettbewerb. Also 13 Zentimeter höher als Hauks eigene Körpergröße. Dabei scheiterte der Schwarzacher, insbesondere im dritten Versuch, nur knapp. Während der eine verbliebene Konkurrent 1,71 Meter meisterte, mühte sich der andere Mitstreiter ebenfalls vergeblich an der Höhe ab. Im direkten Vergleich konnte sich Hauk aufgrund der geringeren Fehlversuche Platz zwei sichern und freudestrahlend Medaille und Urkunde bei der Siegerehrung in Empfang nehmen.

Zudem sicherte sich Finn Hauk an den über zwei Wettkampftage erstreckenden Meisterschaften am zweiten Tag eine Bronzemedaille im Stabhochsprung. Mit einer Höhe von 2,50 Metern konnte er somit seine ersten süddeutschen Meisterschaften erfolgreich mit zwei Medaillen bei zwei Starts abschließen.