Wie bereits im Vorjahr startete der zwölfjährige Finn Hauk in den Schulferien im hohen Norden bei seinen Großeltern. Der LC Hansa Stuhr richtete am vergangenen Wochenende ein Blockkampf-Meeting für die Altersklassen U 14 und U 16 aus. Zehn Kilometer von der Bremer Landesgrenze entfernt waren insgesamt mehr als 130 Athletinnen und Athleten zusammengekommen, um sich in fünf leichtathletischen Disziplinen zu messen.

Für Finn Hauk, der für den TSV Eibelstadt und das LAZ Kreis Würzburg startet, standen im Block Sprung/Sprint neben Hoch- und Weitsprung ein 75-Meter-Lauf sowie die 60 Meter Hürden und Speerwurf auf dem Programm. Der Zwölfjährige begann den Wettbewerb fulminant und übersprang in seinem ersten Hochsprungwettkampf in diesem Jahr die eigene Körpergröße von 1,49 Meter um einen Zentimeter. Mit den 1,50 Metern hatte er nach der ersten Disziplin die Führung übernommen.

Kleines Zwischentief

Allerdings machten sich die insgesamt 13 Sprünge, die er aufgewendet hatte, in den anschließenden Laufdisziplinen mehr als bemerkbar. Nach dem Hürdenlauf und dem Sprint über 75 Meter rangierte er auf Platz 2, den er auch noch nach dem Weitsprung mit seinem weitesten Versuch von 4,48 Metern innehatte.

Im abschließenden Speerwurf sammelte der Unterfranke noch einmal alle Kräfte und schleuderte das 400 Gramm schwere Gerät im dritten Versuch erstmals in dieser Saison auf über 30 Meter. Damit distanzierte er den bisher Erstplatzierten Tarik Benze von der LG Weserbergland um mehr als zehn Meter und konnte seine Tageshöchstpunktzahl in einer Einzeldisziplin von 489 Punkten verbuchen. Am Ende beendete der Schwarzacher den Fünfkampf mit 2240 Punkten und Platz 1 – in Stuhr und in Deutschland.