Den Gülchsheimer Verantwortlichen war die Erleichterung nach der Partie deutlich anzumerken. Gerade hatten die roten Teufel mit einem insgesamt souveränen Auftritt die Reserve der FG Marktbreit-Martinsheim mit 3:0 (0:0) in die Schranken gewiesen. Damit darf die Elf von Sven Drexel weiter vom Klassenerhalt in der Kreisliga träumen, während Christoph Spörer und seine Spieler auch nächstes Jahr in der Kreisklasse antreten.

Vor dem Spiel war die Zuversicht auf beiden Seiten groß, tankten doch sowohl die Gülchsheimer als auch die FGM-Reserve in den vergangenen Wochen nochmals kräftig Selbstvertrauen. Zudem kam auf Seiten der Spielvereinigung das Sturmduo Timo Scheerer und Ralf Dehm im Saisonendspurt immer besser in Schuss, was letztlich erst den Einzug in die Entscheidungsspiele bedeutet hatte. Diesen sicherten sich die Mannen von Christoph Spörer mit einem klaren Erfolg gegen Mainsondheim am letzten Spieltag. Für die erste Hürde auf dem Weg zum letzten freien Platz in der Kreisliga griffen beide Übungsleiter auf Bewährtes zurück. Lediglich Pauli Josephs ersetzte den verletzten Stefan Weber im Abwehrzentrum.

Knapp 700 Zuschauer gaben dem Nachbarschaftsduell einen würdigen Rahmen und sorgten für tolle Relegationsstimmung. Die übertrug sich allerdings nicht auf den Rasen. Die Kontrahenten begegneten sich mit großem Respekt und wirkten extrem nervös. Bezeichnend für die deutliche Anspannung: SpVgg-Schlussmann Thomas Lessner klatschte sich in der Anfangsphase einen leichten Flankenball fast selbst ins Tor. „Für uns ging es um Alles. Mit den vielen Zuschauern ist das im Kopf nicht einfach“, wusste hernach auch Gülchsheims Trainer Sven Drexel zu berichten. Es sollte für lange Zeit der einzige Aufreger vor einem der Tore bleiben. Zu umständlich und ungenau agierten beide Mannschaften im Spielaufbau, zu unkonzentriert im Ballvortrag. Der agile Marco Ziegler, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte, sorgte nach einer halben Stunde erstmals für Gefahr vor dem Gülchsheimer Gehäuse. Sein Schuss verfehlte sein Ziel aber deutlich.

Kurz vor der Pause wäre der bis dato in der Offensive kaum in Erscheinung getretene Kreisligist dann doch fast in Führung gegangen. Doch Marktbreit-Martinsheims Schlussmann Christian Meyer vereitelte mit einem tollen Reflex gegen Timo Scheerer den Rückstand. Die Partie wäre wohl auch bis in die Schlussphase eng geblieben, hätte der Vizemeister der Kreisklasse 2 bei der Entstehung der Tore nicht kräftig mitgeholfen. Ein katastrophaler Fehlpass im Spielaufbau landete bei Stefan Wagner, der von der Strafraumkante abzog und zur Gülchsheimer Führung traf. Diese baute Timo Scheerer nach maßgenauer Flanke Ralf Dehms aus, ehe der Toptorjäger selbst den dritten Treffer erzielte. Diesmal hatte Stefan Wagner geflankt. Binnen fünf Minuten hatte der Kreisligist die Begegnung entschieden. „Es ist bitter, dass es am Ende drei vermeidbare Fehler waren, durch die die Tore fallen“, resümierte ein enttäuschter FGM-Schlussmann Christian Meyer.

Zwar blieb den Marktbreit-Martinsheimer Reservisten noch eine halbe Stunde, gelingen sollte ihnen weiterhin kaum etwas und so gingen sie am Ende geschlagen vom Feld. „Es war bis zu den Toren eine ausgeglichene Partie. Schade, dass wir die Niederlage selbst einleiten, aber Gülchsheim hat verdient gewonnen“, resümierte ein gefasster FGM-Trainer Christoph Spörer nach der Partie. Die tolle Saisonleistung schmälert die Niederlage aber nicht. Die Spielvereinigung hingegen, die das Ergebnis sicher nach Hause brachte, hofft weiterhin auf ein gutes Ende einer schwierigen Runde. Denn am Mittwochabend wartet um 18.30 Uhr in Sommerhausen die TG Höchberg II, der Tabellenzweite der Kreisklasse Würzburg 1.

Die Statistik zum Spiel

FG Marktbreit/Martinsheim II –

SpVgg Gülchsheim 0:3 (0:0)

Marktbreit/Martinsheim: Christian Meyer, Sebastian Scharl, Pauli Josephs, Marco Hofstetter, Fabian Stör, Patrick Wolfram, Marco Ziegler (60. Panagiotis Kritiniotis), Niko Holzberger, Michael Weisensel (64. Michael Hofstetter), Lorenz Reichherzer, Marius Ambrosch (73. Bence Zdenyak).

Gülchsheim: Thomas Lessner, Michael Schenk, Christian Gebhardt, Sven Hirsch, Dominik Betz (86. Sandro De Candido), Sven Drexel, Stefan Wagner (56. Maximilian Wolff), Stefan Hirsch, Timo Scheerer (82. Sebastian Freitag), Ralf Dehm, Uwe Hirsch.

Schiedsrichter: Kay Urbanczyk (Würzburg).

Zuschauer: 687 (in Ippesheim).

Gelbe Karten: Josephs – Betz

Tore: 0:1 Stefan Wagner (49.), 0:2 Timo Scheerer (51.), 0:3 Ralf Dehm (53.).