Eine unerwartete und eine erwartete Niederlage kassierten Ochsenfurts Badmintonspieler am zweiten Spieltag, der als doppelter im Terminplan stand. Ochsenfurts Hauptaugenmerk richtete sich dabei auf das erste Spiel gegen den TSV Lauf, der in der vergangenen Saison einmal geschlagen wurde. Diesmal gab es allerdings eine 3:5-Niederlage.

Im ersten Herrendoppel gingen die beiden Sätze denkbar knapp – jeweils mit 22:20 – in der Verlängerung an den TSV Lauf. Das zweite Herrendoppel mit Christian Göbel und Gunter Hofmann glich durch einen Sieg, der nur im zweiten Satz etwas wackelte, zum 1:1 aus. Die starken mittelfränkischen Frauen ließen sowohl im Damendoppel gegen Natalia Woit und Hanna Faist als auch im Einzel gegen Woit und im Mixed gegen Hoffmann und Faist keine Zweifel an ihrer Dominanz aufkommen und gewannen alle Spiele klar in zwei Sätzen.

Zwar gelangen Sergei Woit im ersten und Lars Nähle im dritten Herreneinzel Siege, was aber nur zu einer Ergebniskosmetik reichte, weil Christian Göbel sein Spiel verlor. Damit blieb den Ochsenfurtern auch das angestrebte Unentschieden verwehrt.

Dass gegen den ESV Flügelrad Nürnberg II, der mit um die Spitzenplätze in der Bayernliga Nord kämpfen möchte, nur geringe Siegchancen bestehen, war von vorneherein zu erwarten. Nachdem Gunter Hoffmann auch noch ausfiel und durch Tobias Heck ersetzt wurde, war auch Christian Göbel nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Das erste Herrendoppel mit Sergei Woit und Lars Nähle kam nur zu zehn Punkten im ersten und 16 im zweiten Satz – eine recht klare Niederlage. Das zweite Herrendoppel mit Christian Göbel und Tobias Heck hielt im ersten Satz gut mit und musste den Gegner erst zum Ende des Satzes davonziehen lassen. Den schnell erspielten Vorsprung zu Beginn des zweiten Durchgangs hielten die Nürnberger bis zum Satzende.

Natalia Woit und Hanna Faist zeigten im Damendoppel eine sehr gute Leistung und verloren ihr Spiel nur knapp in zwei Sätzen. Im ersten Herreneinzel verlor Sergei Woit deutlich. Lars Nähle bestätigte im zweiten seine derzeit gute Form, verlor aber dennoch. Auch die Leistung von Tobias Heck ist positiv zu bewerten. Bei seiner Bayernliga-Premiere lieferte er ein gutes Spiel ab.

Im Dameneinzel spielte erstmals in dieser Saison Hanna Faist. Mit viel Einsatz, jedoch ohne Chance verlor sie den ersten Satz. Im zweiten hielt sie besser mit, ging aber trotzdem leer aus. Das Mixed von Christian Göbel und Natalia Woit wurde krankheitsbedingt verloren gegeben.

Bayernliga Nord
 
TV Marktheidenfeld II – TSV Zirndorf 5:3  
1. BC Bayreuth – ESV Flügelrad NÜ III 2:6  
TSV Lauf – TV Ochsenfurt 5:3  
ASV Niederndorf – ESV Flügelrad NÜ II 1:7  
TG Veitshöchheim – TSV Ansbach 3:5  
ESV Flügelrad NÜ II – TV Ochsenfurt 8:0  
TSV Lauf – 1. BC Bayreuth 7:1  
TV Marktheidenfeld II – TSV Ansbach 3:5  
ASV Niederndorf – TSV Zirndorf 3:5  
ESV Flügelrad NÜ III – TG Veitshöchheim 4:4  
 
1. (4.) ESV Flügelrad NÜ II 3 3 0 0 21 : 3 6 : 0  
2. (4.) TSV Lauf 3 3 0 0 18 : 6 6 : 0  
3. (2.) TSV Ansbach 3 3 0 0 17 : 7 6 : 0  
4. (1.) TG Veitshöchheim 3 1 1 1 15 : 9 3 : 3  
5. (6.) ESV Flügelrad NÜ III 3 1 1 1 12 : 12 3 : 3  
6. (6.) TV Marktheidenfeld II 3 1 0 2 10 : 14 2 : 4  
7. (2.) TV Ochsenfurt 3 1 0 2 10 : 14 2 : 4  
8. (10.) TSV Zirndorf 3 1 0 2 8 : 16 2 : 4  
9. (8.) ASV Niederndorf 3 0 0 3 5 : 19 0 : 6  
10. (8.) 1. BC Bayreuth 3 0 0 3 4 : 20 0 : 6  

Die Statistik zu den Spielen

TSV Lauf – TV Ochsenfurt 5:3 (10:6-Sätze)

C. Galla/Fricke – Lars Nähle/Sergei Woit 22:20, 22:20

Lee/Menzel – Christian Göbel/Gunter Hofmann 16:21, 20:22

S. Galla/Dietz – Hanna Faist/Natalia Woit 21:12, 21:12

Lee – S. Woit 16:21, 15:21

Fricke – Göbel 21:17, 21:15

S. Galla – N. Woit 21:11, 21:8

Menzel – Nähle 11:21, 17:21

C. Galla/Dietz – Hoffmann/Faist 21:10, 21:15

ESV Flügelrad Nürnberg II – TV Ochsenfurt 8:0 (16:0)

Schlosser/Firth – Sergei Woit/Lars Nähle 21:10, 21:16

Jonas/Gunzelmann – Christian Göbel/Tobias Heck 21:17, 21:15

Rohde/Friedrich –

Hanna Faist/Natalia Woit 23:21, 21:17

Schlosser – S. Woit 21:13, 21:11

Firth – Nähle 21:18, 23:21

Friedrich – Faist 21:7, 21:15

Gunzelmann – Heck 21:15, 21:12

Jonas/Rohde – Göbel/N. Woit 21:0, 21:0