SKC Germania Marktbreit – SKC Eggolsheim 4,5:3,5 (3231:3216). Innerhalb weniger Wochen besiegt Marktbreit den Tabellenführer zum zweiten Mal und beschert der Liga damit am letzten Spieltag ein direktes Duell um die Meisterschaft zwischen Eggolsheim und Oberaltertheim. Beide Teams zeigten in diesem Duell nicht ihr Potenzial, so dass am Ende auch das nötige Quäntchen Glück mit entscheiden musste. Im Startpaar punktete zuverlässig Charly Haaf, er hatte seinen Gegner auf Abräumen jederzeit im Griff. Im zweiten Duell vergab Simon Hanselmann zu viele Chancen, wie auch der im Verlauf des Duells abbauende Christian Rüth im zweiten Spielabschnitt. Umso wichtiger war der zweite Mannschaftspunkt durch Eberhard Knöchel, der von gleich drei Eggolsheimern letztlich keine Gegenwehr bekam. Angesichts des Kegelvorsprungs hatte das Schlussduo eine gute Basis für mindestens ein Unentschieden. Nachdem die Gäste den Kegelrückstand schnell aufholten, konterten Roland Knieling und Markus Lohmüller auf der zweiten Bahn, ehe in einem dramatischen Finish Lohmüller mit dem letzten Wurf exakt die benötigten Kegel zum hauchdünnen Erfolg spielte.

Einzelergebnisse: Charly Haaf – Edelmann 3,5:0,5 (579:554), Hanselmann – Postler 2:2 (532:539), Rüth – Hausner 1:3 (526:569), Knöchel – Lache/Graf/Will 3:1 (551:477), Knieling – Steinhoff 2:2 (521:555), Lohmüller – Schlund 2:2 (522:522).

SKC Germania Marktbreit – SKV Bad Brückenau 5:3 (3079:3039). Wie schon in den vergangenen Heimspielen boten Marktbreits Frauen den Zuschauern Spannung – diesmal wieder mit dem besseren Ende für die eigenen Farben. Dabei wurde die Begegnung erst auf der Schlussbahn noch final gedreht. Im ersten Spielabschnitt gab es noch zwei eindeutige Duelle mit einem Mannschaftspunkt für beide Teams. Im Mittelpaar schnappten sich die Bad Brückenauerinnen dann beide Duelle und stellten somit auf 1:3 und minus 44 Kegel aus Marktbreiter Sicht. Somit lag es am Schlussduo, noch etwas Zählbares zu holen. Beide Germaninnen konnten lange nicht entscheidend näher kommen. Vor allem im letzten Satz der Partie gelang es ihnen, sich nochmal zu steigern und doch noch den Heimerfolg zu sichern.

Einzelergebnisse: Gadaleta – Patricia Willacker 4:0 (531:463), Tiedemann – Niklaus 1:3 (476:529), Endres – Anja Willacker 2:2 (509:518), Gast – Emma Hörmann 0:4 (489:539), Weiß – Sych 3:1 (542:489), Obernöder – Kerstin Hörmann 3:1 (532:501).