Nach dem Rückzug des FC Augsfeld aus der laufenden Landesliga-Runde und dem damit kombinierten Verlust von drei Zählern waren die Kitzinger Bayern ein Stück näher an die Abstiegszone gerückt. Grund zur Beunruhigung gab es für deren Trainer Wolfgang Schneider deshalb nicht. Mit dem 1:0 (1:0)-Auswärtserfolg gegen die SpVgg Stegaurach hat seine Mannschaft ohnehin den alten Abstand wiederhergestellt und obendrein einen soliden Einstand nach der Winterpause hingelegt.

Schneider bilanzierte die Partie vor den Toren Bambergs anschließend unter der Rubrik „Arbeitssieg“. Nach dem Treffer Joachim Hupps, der ein Anspiel in die Spitze aufnahm, einen Verteidiger sowie den Schlussmann abschüttelte und dann einschob, gehörte auch ein Schuss Glück dazu. Kurz vor Schluss trafen die Hausherren zweimal hintereinander den Innenpfosten, ehe der Ball doch noch im Tor lag. Nur stand ein Stegauracher dabei im Abseits. Kitzingen dominierte ohne Zweifel den ersten Durchgang. Pauly, Stark und Schlarb bewiesen mit ihren Chancen, dass die knappe Führung ihre Berechtigung hatte.

Nach der Pause stockte allerdings der Auftritt der Gäste. Stegaurach bemühte sein Kampf- und Laufspiel und zahlreiche hohe Bälle in die Angriffszone. Die Bayern, bei denen der 18 Jahre alte Neuzugang Jannik Feidel sein Debüt gab und Florian Nöth für den in nächster Zeit beruflich eingeschränkten Mario Bodendörfer im Tor stand, schufen mehrmals Überzahlsituationen, beendeten ihre Spielzüge aber nicht konsequent genug.

Kitzingen: Florian Nöth; Oliver Stark, Joachim Hupp, Christopher Lenhart, Phillip Schlarb, Felix Straßberger, Jannik Feidel (57. Tolga Arayici), Shawn Hilgert (90.+2 Florian Gaubitz), Ahmed Bakare (24. Julian Schuhmann), Simon Pauly, Thorsten Götzelmann.

Tor: 0:1 Joachim Hupp (36., Vorlage Oliver Stark). Schiedsrichter: Mario Hofmann (Heroldsbach). Zuschauer: 120. Rot: Benedikt Leicht (Stegaurach, 76., Tätlichkeit gegen Thorsten Götzelmann).