Sie können doch noch verlieren. Im Gleichschritt kassierten die Segnitzer Frauen und Männer jeweils ihre erste Saisonniederlage.

2. Bundesliga Süd Frauen Feld
 
SV Wacker Burghausen – SV Tannheim 1:3  
SV Tannheim – TV Neugablonz 3:1  
SV Wacker Burghausen – TV Neugablonz 3:1  
TuS Freiberg – TSV Gärtringen 1:3  
TSV Gärtringen – TSV Ötisheim 1:3  
TuS Freiberg – TSV Ötisheim 3:1  
TV Eibach – TSV Schwieberdingen 3:1  
TSV Schwieberdingen – TV Segnitz 2:3  
TV Eibach – TV Segnitz 3:0  
 
1. (1.) TV Segnitz 10 9 0 1 27 : 8 18 : 2  
2. (2.) TV Eibach 8 8 0 0 24 : 4 16 : 0  
3. (4.) SV Tannheim 8 6 0 2 21 : 10 12 : 4  
4. (3.) TV Neugablonz 10 5 0 5 18 : 18 10 : 10  
5. (5.) TSV Schwieberdingen 6 2 0 4 9 : 13 4 : 8  
6. (6.) SV Wacker Burghausen 6 2 0 4 7 : 13 4 : 8  
7. (7.) TuS Freiberg 8 2 0 6 9 : 19 4 : 12  
8. (8.) TSV Gärtringen 8 1 0 7 7 : 22 2 : 14  
9. (8.) TSV Ötisheim 8 1 0 7 7 : 22 2 : 14  

Schwieberdingen – Segnitz 8:11 11:9 12:10 7:11 9:11

TV Eibach – TV Segnitz 11:7 11:8 11:8

Aus den verschiedensten Gründen fiel das Training der Segnitzer Frauen unter der Woche aus. „Das hat man gegen Eibach gemerkt“, kommentierte Trainer Uli Lauck die klare Niederlage. „Wir waren einfach schwach“, nahm er kein Blatt vor den Mund, „und hatten sogar Glück, dass wir gegen Schwieberdingen gewonnen haben“. Beim knappen 3:2-Erfolg waren auf Segnitzer Seite zu viele Leichtsinns- und Eigenfehler festzustellen. Dass dennoch ein Sieg heraussprang, lag am Kräfteverschleiß beim Gegner. Der stellte die älteste Mannschaft, die gegen Eibach schon über vier Sätze gegangen war.

2. Bundesliga Süd Männer Feld
 
TV Waldrennach – TSV Grafenau 3:0  
TSV Grafenau – TV Segnitz 1:3  
TV Waldrennach – TV Segnitz 3:0  
TV Stammheim – TuS Frammersbach 3:0  
TuS Frammersbach – ASV Veitsbronn 1:3  
TV Stammheim – ASV Veitsbronn 3:1  
TV Augsburg – TSV Dennach 3:2  
TSV Dennach – TV Heuchlingen 3:1  
TV Augsburg – TV Heuchlingen 3:0  
 
1. (1.) TV Segnitz 8 7 0 1 21 : 6 14 : 2  
2. (2.) TV Stammheim 8 7 0 1 21 : 8 14 : 2  
3. (3.) TV Waldrennach 8 6 0 2 20 : 10 12 : 4  
4. (5.) TV Augsburg 8 5 0 3 18 : 14 10 : 6  
5. (5.) TSV Dennach 8 4 0 4 17 : 16 8 : 8  
6. (4.) TuS Frammersbach 8 3 0 5 14 : 19 6 : 10  
7. (7.) TSV Grafenau 8 2 0 6 11 : 19 4 : 12  
8. (8.) ASV Veitsbronn 8 2 0 6 9 : 19 4 : 12  
9. (9.) TV Heuchlingen 8 0 0 8 4 : 24 0 : 16  

TSV Grafenau – TV Segnitz 11:9 9:11 5:11 8:11

TV Waldrennach – TV Segnitz 11:7 12:10 11:6

„Das ist vielleicht ganz gut, dass wir auch einmal verloren haben. So haben wir gemerkt, dass wir doch keine Überflieger sind“, nahm Spielertrainer Andreas Lauck die erste Saisonniederlage gelassen. Beim Aufsteiger habe man nach dem tollen Saisonstart schon mit den nächsten Aufstiegsspielen geliebäugelt. Waldrennach stand kompakter und bot – speziell in der Abwehr – eine „bärenstarke Vorstellung“ (O-Ton Lauck). Auch gegen Grafenau verloren die Segnitzer – unter dem Eiindruck ihrer ersten Saisonniederlage – den ersten Satz. Mit zunehmender Spieldauer setzten sie sich aber doch sicher durch und verteidigten ihren ersten Tabellenplatz.

Am Samstag findet um 15 Uhr der letzte Heimspieltag des TV Segnitz gegen TuS Frammersbach und TV Augsburg statt.