Auf Ulli Baumann, seit rund zwei Monaten Trainer beim SV Euerbach/Kützberg (9. Platz/21 Punkte), hält Jannik Feidel große Stücke. Der heute 57-Jährige hat den Geesdorfer Spielertrainer in dessen Jugendzeiten regelmäßig zum Stützpunkttraining mitgenommen, ehe es Feidel nach Jena und Erfurt verschlug. Später lotste Baumann als Trainer der U 23 des FC Schweinfurt 05 den jungen Spieler von der TG Höchberg in die Kugellagerstadt.

„Von ihm habe ich sehr viel mitgenommen. Er ist ein super Typ“, sagt Feidel vor dem ersten direkten Aufeinandertreffen seines FC (2./32) mit Euerbach/Kützberg an diesem Samstag. Viele Landesligisten würden von Baumanns früherer Nachwuchsarbeit beim FC 05 profitieren – auch die Euerbacher. Insgesamt sieht der FC-Spielertrainer den Gegner als erfahrene Mannschaft, die seit einiger Zeit auch richtig gute Ergebnisse erziele.

In den letzten sechs Partien verlor Euerbach nur gegen Tabellenführer Vatan Spor Aschaffenburg – holte in dieser Phase aber vier Siege. „Es wird wohl darauf ankommen, wer bei den zunehmend schwierigeren Platzverhältnissen die besseren Grundtugenden zeigt“, vermutet Feidel, der auf seinen rot-gesperrten Bruder Fabio verzichten muss. In Dominik Kober und Uli Konrad stehen ihm jedoch noch zwei Innenverteidiger zur Verfügung.