Alemannia Haibach – FC Geesdorf 1:0 (0:0)

Mit einer knappen Niederlage ist der FC Geesdorf am Samstag vom Auswärtsspiel in Haibach zurückgekehrt. „Es war nicht verdient, sondern unglücklich“, bewertete Trainer Hassan Rmeithi das Ergebnis im Spitzenspiel beim Tabellendritten.

Im Vergleich zum unbefriedigenden 1:1 im Heimspiel gegen Kleinrinderfeld hatte der Coach seine Startelf auf zwei Positionen geändert. Nach der kurzfristigen Absage Fazdel Tahirs, des mit sieben Toren bislang erfolgreichsten Geesdorfer Schützen, stellte sich Rmeithi selbst von Anfang an als Sturmspitze auf. Um gegen einen offensivstarken Kontrahenten tiefer zu stehen und über außen schnell umschalten zu können, beorderte er zudem Markus Pfeufer in die Anfangsformation. Er besetzte die rechte Flanke, während Stefan Weiglein über links nach vorne stieß.

Für den FC begann die Begegnung denn auch aussichtsreich. Nach nur zwei Minuten knallte Pfeufers Schuss gegen den Pfosten. „In der gesamten ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft“, erkannte Rmeithi. Das Umschaltspiel seiner Elf verfehlte seine Wirkung also nicht. Jedoch kam im Spiel nach vorne der letzte Pass nicht an, was mitunter den schwierigen Platzverhältnissen geschuldet gewesen sei. Insgesamt ergaben sich in der ersten Halbzeit allerdings auf beiden Seiten nur wenige richtige Torchancen. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel.

Anders als in den Auftritten zuvor gab die Leistung seiner Mannschaft nicht nach. „Die zweite Halbzeit war besser als in den letzten Wochen“, so Rmeithi. „Wir sind gut aus der Kabine gekommen und hatten zwei Gelegenheiten, die wir nicht gut genug zu Ende spielten.“ Auch ein Freistoß an der Strafraumgrenze bot sich Geesdorf als weitere Möglichkeit an, doch „den habe ich selbst in die Mauer geschlagen“, berichtete der spielende Trainer. Nach einer Stunde besaßen die Haibacher zwar die etwas größeren Anteile, doch für die Gäste ergaben sich weiter aussichtsreiche Gelegenheiten – zum Beispiel jene Überzahlsituation, als zwei Angreifer auf einen Haibacher Verteidiger zuliefen. Der FC spielte sie nicht konsequent genug zu Ende.

„Wir müssen auf jeden Fall vor den Haibachern in Führung gehen“, gab Rmeithi zu bedenken. So nutzte Haibachs Torjäger Christian Breunig auf der Gegenseite einen von Nikolaos Koukalias eingeleiteten Vorstoß mit einem platzierten Kopfball aus kurzer Distanz zum 1:0. In den verbleibenden zwanzig Minuten bemühten sich die Gäste mit einer offeneren Ausrichtung um den Ausgleich. „Wir haben es noch einmal versucht und hinten aufgemacht. Daraus ergaben sich einige Konter für den Gegner, ebenso hätten wir aber den Ausgleich erzielen können“, sagte Rmeithi und resümierte: „Wenn das Spiel am Ende unentschieden ausgeht, wäre das in Ordnung gewesen. Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre sogar mehr drin gewesen.“

Nach dem zweiten sieglosen Spiel in Folge geht es für die Geesdorfer am kommenden Sonntag mit der nächsten Herausforderung weiter. Tabellenführer Euerbach gastiert am drittletzten Spieltag der Vorrunde am heimischen Federwasen.

Geesdorf: Holzmann – Konrad, Simon Weiglein, Pfeufer (74. Mohamed Rmeithi), Stefan Weiglein, Bilgin, Dietrich, Ekollo, Wagner, Hassan Rmeithi (61. De Biasi), Feidel.

Schiedsrichter: Hofmann (Heroldsbach). Zuschauer: 255. Tor: 1:0 Christian Breunig (69.).