Nur ein Punkt aus den letzten vier Duellen: Der FC Geesdorf (12./34) musste seinem knappen Personal und dem Wirbel um den Trainerwechsel zuletzt Tribut zollen. Auch gegen Alemannia Haibach (3./44) fehlen den gebeutelten Hausherren zwischen acht und zehn Akteuren, die entweder verletzt (Maximilian Dietrich, Oliver Hahn, Thomas Lordo, Daniel Wagner, Stefan Weiglein), rotgesperrt (Karl Ekollo), beruflich verhindert (Sinan Bilgin) oder abgewandert (Hassan und Mohamed Rhmeiti) sind. Ausgerechnet in dieser Situation kommt der torgefährlichste Angriff der Liga in den Wiesentheider Ortsteil. Dauer-Knipser Christian Breunig führt die Landesliga-Torjägerliste aktuell mit 22 Treffern an. In seiner gesamten Karriere erzielte der 28-Jährige bislang 160 Tore in 260 Partien, davon 139 (in 191 Spielen) für die Haibacher.

So dürfen sich die Alemannen noch berechtigte Hoffnungen auf die Bayernliga-Rückkehr machen. Trotzdem ist der Respekt vor dem samstäglichen Gastspiel groß, zumal Haibach regelmäßig auswärts schwächelt. Alemannia-Trainer Torsten Zeuch kann sich noch gut ans Hinspiel (1:0 für Haibach) erinnern, wie er gegenüber dem Main-Echo verriet: „Da waren die Geesdorfer ein ganz starker Gegner, technisch brillant und unangenehm zu spielen. Wir werden die Gastgeber nicht nach dem Tabellenplatz messen.“ (jr)