Wenn Thorsten Götzelmann bei den Kitzinger Bayern eingewechselt wird, ist das ein eindeutiges Zeichen: Um die Mannschaft steht es nicht günstig. Der 40-Jährige mit der Hauptaufgabe des Co-Trainers versucht dann im Angriff mit allen Mitteln die Wende herbeizuführen. Bei der 1:2-Auswärtsniederlage am Samstag gegen den TSV Kleinrinderfeld war das nicht anders, als er nach 50 Minuten in die Partie kam.

In dieser Runde muss Götzelmann häufiger als gedacht in der Landesliga einspringen, weil die Kitzinger in beinahe jedem Spiel in Rückstand geraten. In Kleinrinderfeld geschah dies nach weniger als einer halben Stunde, obwohl die Bayern Feldvorteile besaßen. Doch wie so oft schlug sich die Dominanz nicht in Chancen und noch weniger in Toren nieder. „Wir können nach fünf Niederlagen nicht mehr alles auf das ausbleibende Glück schieben“, sagte Kitzingens Sportleiter Burkhard Straßberger.

„Unvermögen und fehlendes Selbstvertrauen sind die entscheidenden Faktoren.“

Als Götzelmann mitmischte, bewegte er mit seinem Ausgleichstreffer tatsächlich etwas im Kitzinger Spiel. „Wären die anderen Offensivkräfte doch auch so effektiv“, stellte Straßberger fest, nachdem Götzelmann in dieser Saison nur 116 Minuten benötigt hatte, um zwei Tore zu erzielen und einen Strafstoß zu provozieren.

Letztlich war aller Einsatz vergebens, weil die Kleinrinderfelder prompt mit der erneuten Führung reagierten – und das, obwohl sie in der letzten halben Stunde durch einen Platzverweis dezimiert waren. Die Urlaubsausfälle Tolga Arayici, Felix Straßberger und Phillip Schlarb mochte Burkhard Straßberger gar nicht erst als Entschuldigung vorbringen. Auch mit ihnen waren die Ergebnisse bereits unbefriedigend. So wird Kitzingens Lage zunehmend ungemütlich.

Kitzingen: Mario Bodendörfer; Oliver Stark, Marco Endres, Christopher Lenhart, Marcel Geitz, Stefan Güntner, Joachim Hupp, Shawn Hilgert (77. Stefan Schöderlein), Andreas Herrmann (50. Thorsten Götzelmann), Simon Pauly, Vella Zeka (50. Ahmed Bakare).

Tore: 1:0 Sandro Kramosch (25., Drehschuss aus acht Metern), 1:1 Thorsten Götzelmann (68., nach Flanke von Shawn Hilgert), 2:1 Simon Sommer (70., Kopfball nach Freistoß). Schiedsrichter: Karl-Heinz Doneff (Weingarts). Zuschauer: 180. Gelb-Rot: Manuel Jäger (Kleinrinderfeld, 62., Ballwegschlagen).