SV Weinberg II – TSV Frickenhausen 1:4 (1:0)

Würde der TSV Frickenhausen an der Börse gehandelt, hätten die Aktionäre in den letzten Jahren schöne Kursgewinne verbucht. Seit dem Aufstieg in den Index der Bayernliga vor drei Jahren hat sich die Aktie des Klubs im Wert gesteigert. Im ersten Jahr stand sie bei 17 Punkten, im zweiten bei 23 und nun liegt sie so hoch im Kurs wie nie: 31 Punkte in 22 Spielen, das entspricht einer hübschen Rendite von 1,4 Punkten pro Partie. Es bleibt zwar Fantasie für weitere Zuwächse. Doch Christian Golden als Frickenhausens Projektentwickler freute sich über die sportliche Dividende dieser „richtig guten Saison“.

Vom Ergebnis her betrachtet, war das 4:1 in Weinberg noch einmal ein echtes Kursfeuerwerk. Zum Saisonabschluss zeigte die Formkurve der Frickenhäuserinnen abermals steil nach oben, wenn auch erst zum Ende des Tages. Anfangs lag der Kurs im Keller. Da war der TSV schon auf „Sommerpause“ programmiert, wie Golden erklärte. Zudem trat der Gegner anders auf als erwartet: im 4-4-2-Modus, mit dem die Heimelf sich geschickt zwischen Abwehr und Mittelfeld der Frickenhäuserinnen mogelte. Erst nach der Halbzeit entfaltete sich die ganze Dominanz des TSV, der nun deutlich eher angriff und sich damit Ball und Spiel bemächtigte. Keine Minute war vergangen, da glich Sandra Abersfelder den Rückstand aus der dritten Minute aus.

Eine Viertelstunde später hatte Tabea Rauschenberger die Partie mit ihrem Treffer zum 1:2 gedreht. Golden rühmte sie nachher nicht nur wegen ihrer beiden Treffer, sondern auch ob der taktischen Flexibilität. Vor einer Woche hatte sie noch im defensiven Mittelfeld gespielt, nun begann sie in der Mittelfeldzentrale und wechselte schließlich auf den Posten der Linksaußen. So trieb auch sie den Kurs der TSV-Aktie.

Die Statistik des Spiels

SV Weinberg II – TSV Frickenhausen 1:4 (1:0)
 
Weinberg: Bauer – Wiesinger (46. Lech- ner), Hirsch, Schumann, Obermeier, Rabe, Kellermann, Pfrogner, Krauß, Seifert (46. Pfenning), Riedel (82. Volk).
 
Frickenhausen: Kohl – Schwarz, Sabine Müller, Anja Schreck, Other, Lupper (44. Reddersen), Kinle, Rauschenberger, Anna Thormann (41. Abersfelder), Kuffner (60. Wasserbauer), Angelina Schreck (84. Wa- cker).
 
Schiedsrichter: Lehmeier (Rittersbach).
 
Zuschauer: 50.
 
Tore: 1:0 Meike Kellermann (3.), 1:1 Sandra Abersfelder (46.), 1:2 Tabea Rauschenberger (60.), 1:3 Sandra Abersfelder (71.), 1:4 Tabea Rauschenberger (84.).
 
Bayernliga Frauen
 
FC Stern München – SV Thenried 2:4  
FFC Hof – ETSV Würzburg II 11:0  
SV Saaldorf – FC Pegnitz 4:0  
SpVgg Eicha – MTV Dießen 1:4  
FC Forstern – TuS Bad Aibling 3:2  
SV Weinberg II – TSV Frickenhausen 1:4  

 

 

1. (1.) FC Forstern 22 19 1 2 70 : 18 58  
2. (2.) FFC Hof 22 16 1 5 61 : 26 49  
3. (3.) SV Saaldorf 22 13 3 6 51 : 23 42  
4. (4.) TuS Bad Aibling 21 11 3 7 43 : 27 36  
5. (6.) SV Thenried 22 10 4 8 41 : 43 34  
6. (5.) FC Stern München 22 11 1 10 50 : 36 34  
7. (8.) TSV Frickenhausen 22 9 4 9 33 : 37 31  
8. (7.) SV Weinberg II 21 9 2 10 32 : 28 29  
9. (9.) FC Pegnitz 22 8 2 12 28 : 51 26  
10. (10.) MTV Dießen 22 7 3 12 46 : 56 24  
11. (11.) SpVgg Eicha 22 3 3 16 22 : 56 12  
12. (12.) ETSV Würzburg II 22 1 1 20 7 : 83 4