Bayernliga Nord Männer

DJK Nürnberg – TB/ASV Regenstauf 9:5  
TTV Altenkunstadt – TSV Stein 1:9  
DJK Nürnberg – TTC Creussen 9:1  
TTC Tiefenlauter – TSV Stein 4:9  
TV Erlangen – DJK SB Regensburg 9:5  
TSV Ansbach – TV Etwashausen 9:7  

1. (1.) TV Erlangen 18 15 3 0 159 : 78 33 : 3  
2. (2.) TSV Stein 18 15 1 2 156 : 57 31 : 5  
3. (3.) TTC Tiefenlauter 18 12 1 5 136 : 90 25 : 11  
4. (4.) TB/ASV Regenstauf 18 8 7 3 140 : 115 23 : 13  
5. (5.) DJK Nürnberg 18 9 1 8 124 : 124 19 : 17  
6. (6.) DJK SB Regensburg 18 5 2 11 107 : 145 12 : 24  
7. (7.) TV Etwashausen 18 4 3 11 107 : 137 11 : 25  
8. (9.) TSV Ansbach 18 4 2 12 95 : 146 10 : 26  
9. (8.) TTC Creussen 18 3 4 11 89 : 145 10 : 26  
10. (10.) TTV Altenkunstadt 18 2 2 14 80 : 156 6 : 30  

Aufsteiger TV Etwashausen hat die Bayernliga ohne die Relegationstür gehalten, obwohl das letzte Spiel gegen Ansbach – wie in der Vorrunde – mit 7:9 verloren ging. Profitiert haben die Etwashäuser dabei von der Creussener Niederlage in Nürnberg. Auch wenn das Ergebnis in Ansbach dem des Hinspiels entsprach, war der Spielverlauf ein völlig anderer. Die Kitzinger gewannen zwei Eingangsdoppel (Vorrunde eins), sammelten in der Mitte drei Zähler (zwei) und hinten zwei (eins). Dafür gingen sie im Spitzenpaarkreuz komplett leer aus, während sie zu Hause noch dreimal gepunktet hatten.

Auffallend, dass der frisch gebackene bayerische Seniorenmeister Dietmar Weger ohne Einzelsieg die Platte verließ und im Spiel gegen Komenda im Entscheidungssatz sogar noch eine 9:3-Führung abgab. Auch der zuletzt fast unschlagbare Peter Herbst kassierte eine Niederlage, während Alexander Burkard seinen Aufwärtstrend mit zwei Einzelsiegen bestätigte. Nachwuchstalent Felix Günzel gewann ebenfalls seine beiden Einzel. Außerdem bewiesen sie auch im Doppel ihr Können. Mit einer 6:2-Bilanz stellen sie das beste Kitzinger Duo der gesamten Runde.

Sportlich haben die Etwashäuser also den Bayernliga-Klassenerhalt geschafft. Ob sie dieses Spielrecht aber auch wahrnehmen werden, hängt davon ab, inwieweit die Mannschaft zusammenbleibt. Hinter Weger, Herbst und Burkard stehen noch Fragezeichen.

Die Statistik zum Spiel

TSV Ansbach – TV Etwashausen 9:7 (32:28)

Lengerov/Komenda – Dietmar Weger/Christian Röder 8:11, 11:4,11:7, 11:5

Besser/Koch – Michal Bozek/Peter Herbst 6:11, 10:12, 9:11

Danzer/Kutkar – Alexander Burkard/Felix Günzel 8:11, 8:11, 11:4, 11:4, 5:11

Lengerov – Weger 11:3, 11:3, 11:13, 11:6

Komenda – Bozek 11:9, 11:6, 11:9

Besser – Burkard 8:11, 9:11, 8:11

Danzer – Herbst 11:7, 11:8, 11:5

Kutka –Röder 11:0, 5:11, 11:5, 11:9

Koch – Günzel 11:13, 4:11, 7:11

Lengerov – Bozek 11:7, 11:4, 11:8

Komenda – Weger 11:9, 7:11, 7:11, 12:10, 11:9

Besser – Herbst 6:11, 7:11, 11:9, 11:7, 7:11

Danzer – Burkard 7:11, 10:12, 6:11

Kutka – Günzel 9:11, 11:7, 7:11, 3:11

Koch – Röder 11:7, 11:8, 11:4

Lengerov/Komenda – Bozek/Herbst 3:11, 11:7,11:6, 3:11, 11:9