Den dritten Spieltag beendeten die Segnitzer Faustball-Frauen mit zwei Siegen. Mit 10:2 Punkten stehen sie nach sechs absolvierten von insgesamt acht Spielen auf dem zweiten Platz der Tabelle der Ersten Bundesliga Süd. Die besten drei Mannschaften der beiden Staffeln Nord und Süd qualifizieren sich zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft .

Es laufe nach Plan, gab Trainer Uli Lauck an: "Es war wichtig, dass wir an diesem Wochenende gegen zwei vermeintlich machbare Gegner nachgelegt haben, sonst wäre unser Sieg gegen Dennach eine Woche zuvor nichtig gewesen."

Gegen den TSV Ötisheim (3:1), den Lauck als die schwierigere der beiden Aufgaben erwartet hatte, siegten die Weiß-Blauen ebenso wie gegen den gastgebenden TSV Gärtringen (3:2), dessen junges Team sie vor größere Probleme stellte. "Unsere Erfahrung hat sich aber durchgesetzt", befand er, nachdem die Segnitzerinnen sowohl den vierten (11:3) als auch fünften (11:6) Satz deutlich gewannen.

Gute Ausgangslage vor Heimspielen

Die gute Ausgangslage als Zweiter lässt die Segnitzer Frauen hoffen: "Von mir aus könnte jetzt Schluss sein", meinte Lauck mit Blick auf die Tabelle. Das wäre aber noch zu früh, denn an diesem Sonntag, 11. Juli, haben die Segnitzerinnen noch ihr Heimspiel-Wochenende vor sich. Zu Gast an der Jahnstraße sind der SV Tannheim (2:6 Punkte) und TSV Pfungstadt (6:2).

Die entscheidende Partie sei bereits die erste gegen Pfungstadt, sagte Lauck. Aufgeschlagen wird bereits um 10 Uhr. Gewinnen die Gastgeberinnen zweimal, haben sie einen der ersten drei Plätze und die Teilnahme am Endrunde in Brettorf im niedersächsischen Landkreis Oldenburg am 28. und 29. August sicher, obwohl die letzten Saisonspiele erst an den beiden folgenden Wochenenden stattfinden.

Kurios lief's bei Segnitz' Männern in der Zweiten Bundesliga Süd. Gegensätzlich seien die Spiele gegen das gastgebende Hohenklingen (3:0) und Neugablonz (0:3) verlaufen, berichtete Trainer Chris Lauck: "Das erste haben wir super gespielt, im zweiten konnten wir nur zuschauen." Trotz allem befinde sich seine Mannschaft weiterhin "auf einem guten Weg".

  • Lesen Sie auch: Der TV Segnitz wird nationaler Faustball-Stützpunkt
  • Lesen Sie zudem: Warum für Segnitz erst das zweite Spiel besser gelaufen ist
  • Lesen Sie weiter:  Bundesliga-Faustball in Segnitz kehrt auf das Feld zurück

Mit ausgeglichener Bilanz (4:4 Punkte) wollen sie diesen am Samstag, 10. Juli, gegen den TV Vaihingen/Enz (6:2) und Unterpfaffenhofen (2:6) fortsetzen.