Kreisliga Würzburg 1

SV Heidingsfeld – SB Versbach 3:0
SG Buchbr./Mainstockh. – ETSV Würzburg 2:2
TSV Reichenberg – Dettelbach u. Ortsteile 1:4
FC Eibelstadt – TSV Rottenbauer 2:0
TSV Güntersleben – SSV Kitzingen 0:4
SpVgg Giebelstadt – FC Hopferstadt 2:1
SB DJK Würzburg – TSV Sulzfeld 3:2
FC Würzburger Kickers III – SV Sonderhofen 2:2

1. (1.) SV Heidingsfeld 6 5 1 0 17 : 2 16
2. (2.) SSV Kitzingen 6 5 0 1 17 : 6 15
3. (3.) Dettelbach u. Ortsteile 6 5 0 1 16 : 6 15
4. (5.) SG Buchbr./Mainstockh. 6 3 2 1 12 : 11 11
5. (6.) ETSV Würzburg 6 3 1 2 14 : 6 10
6. (7.) SV Sonderhofen 6 2 4 0 11 : 5 10
7. (8.) SB DJK Würzburg 6 3 1 2 15 : 12 10
8. (4.) TSV Güntersleben 6 3 1 2 12 : 9 10
9. (9.) SB Versbach 6 2 1 3 7 : 9 7
10. (10.) TSV Sulzfeld 5 2 0 3 6 : 11 6
11. (13.) SpVgg Giebelstadt 6 2 0 4 11 : 18 6
12. (11.) FC Hopferstadt 6 1 2 3 8 : 11 5
13. (15.) FC Eibelstadt 6 1 1 4 5 : 13 4
14. (14.) FC Würzburger Kickers III 6 0 3 3 9 : 16 3
15. (12.) TSV Reichenberg 5 1 0 4 4 : 14 3
16. (16.) TSV Rottenbauer 6 0 1 5 4 : 19 1

TSV Güntersleben – SSV Kitzingen 0:4 (0:1). Die Kitzinger brauchten etwas Anlaufzeit, bis sie Dennis Ketturkats Kopfballtreffer nach einem Eckball kurz vor der Halbzeit auf Kurs brachte. Zuvor neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken. Günterslebens Lukas Hofer visierte einmal den Pfosten an (25.). In der zweiten Hälfte lief das Spiel der Gäste mit dem schnellen 2:0 im Rücken. Ein Fehler des TSV begünstigte Alexander Schmidbauers ersten Streich, mit seinem zweiten wenig später war das Spiel bereits entschieden. „Die Siedler werden definitiv vorne mitspielen“, zeigte sich TSV-Sportleiter Johannes Bemmann von der Leistung der spielerisch besseren Gäste angetan.

Tore: 0:1 Dennis Ketturkat (44.), 0:2 Alexander Schmidbauer (50.), 0:3 Alexander Schmidbauer (61.), 0:4 Leander Greubel (87.).

TSV Reichenberg – Dettelbach und Ortsteile 1:4 (0:1). Die merklich verunsicherte Heimelf bekam gegen die gut aufspielenden Dettelbacher kaum eine Schnitte. Vor allem Dettelbachs zentraler Mittelfeldmann Christian Graber hatte einen Sahnetag erwischt. Beim 0:1 köpfte er nach feiner Vorarbeit über Tom Reiner und Oliver Stark ein, bei seinem zweiten Tor gleich nach der Halbzeit profitierte er vom zu zögerlichen Herauslaufen des TSV-Torhüters Markus Zeidler. Wenig später verkürzte Julian Spöringer zwar, doch davon ließ sich der Gast nicht aus dem Konzept bringen. Zudem agierte der TSV zu ideenlos, meist nur mit langen Bällen. „Wir zeigten eines unserer besseren Spiele. Das Ergebnis geht voll in Ordnung“, fand DuO-Sportleiter Hugo Holzapfel.

Tore: 0:1 Christian Graber (26.), 0:2 Christian Graber (48.), 1:2 Julian Spöringer (51.), 1:3 Tim Reiner (69.), 1:4 Christian Graber (80.).

SpVgg Giebelstadt – FC Hopferstadt 2:1(2:0). Große Erleichterung herrschte in Giebelstadt nach dem zweiten Sieg in dieser Spielzeit. Vor 200 Zuschauern machte sich die von Beginn an klar überlegene Sportvereinigung das Leben durch eine zu schlechte Chancenauswertung selber schwer. Neben dem vergebenen Elfmeter hatten Julius Deppisch und Benjamin Kemmer mit Pfostentreffern Pech, dazu blieben einige weitere Gelegenheiten liegen. Hopferstadts Torwart Martin Jörg wurde zum besten Mann seiner Elf. Der FC schaffte zwar früh den 1:1-Ausgleich, richtig gefährliche Szenen blieben außer einem Schuss von Stefan Pohl ganz zum Schluss selten.

Tore: 1:0 Benjamin Kemmer (13.), 1:1 Philipp Metzger (19.), 2:1 Benjamin Kemmer (84.). Besonderheit: Giebelstadts Stefan Reinhard schießt Foulelfmeter über das Tor (40.).

SG Buchbrunn/Mainstockheim – ETSV Würzburg 2:2 (2:2). Von einem temporeichen und umkämpften Spiel mit einem gerechten Ergebnis sprach SG-Spielertrainer Marcin Markowski hinterher. Seine Elf musste zweimal einem Rückstand hinterher laufen. Gleich zu Beginn In der zweiten Halbzeit ließ das Tempo etwas nach. Beide Mannschaften besaßen die Gelegenheit zum Sieg. „Wir sind nicht so weit weg von der Spitze und freuen uns nun auf ein schönes Derby am Freitag in Dettelbach“, analysierte Markowski die Situation.

Tore: 0:1 Maximilian Plutka (3.), 1:1 Phi-lipp Göcke (27.), 1:2 Oliver Ziegler (35.), 2:2 Marcel Lehnig (37.). Gelb-Rot: Philipp Göcke (SG, 86., Foulspiel).

FC Eibelstadt – TSV Rottenbauer 2:0 (1:0). Im sechsten Anlauf gelang dem FC Eibelstadt der erste Sieg in dieser Runde. „Wir sind froh über das 2:0. Man merkt schon, dass einige erleichtert sind“, fasste es FC-Spielertrainer Fabian Gärtner zusammen. In dem eher mäßigen Spiel gelang Cornelius Link nach einem weiten Einwurf von Jonas Blank der wichtige Führungstreffer. Für den zweiten Treffer sorgte Torjäger Philipp Eismann. Eibelstadt ließ wenig Möglichkeiten des Gegner s zu.

Tore: 1:0 Cornelius Link (32.), 2:0 Philipp Eismann (64., Foulelfmeter nach Foul an Thomas König).

DJK Würzburg – TSV Sulzfeld 3:2 (3:0). Mit einer starken ersten Halbzeit legte die DJK den Grundstein zum Erfolg. Nihad Celic hatte früh per Abstauber nach einem Eckball getroffen, in der Folge baute die Heimelf den Vorsprung aus. in der zweiten Halbzeit wurde Sulzfeld munter, die Würzburger gerieten gehörig unter Druck, schaukelten aber das 3:2 über die Runden.

Tore: 1:0 Nihad Celic (3.), 2:0 Philipp Cle-mens (27.), 3:0 Philipp Hellwich (44., Foul-elfmeter), 3:1 Korbinian Kiemer (68.), 3:2 Korbinian Kiemer (83.).

Würzburger Kickers III – SV Sonderhofen 2:2 (1:2 ). Als einen glücklichen Punkt für die Gäste bezeichnete Kickers-Trainer Frank Faulhaber das 2:2. Das gelang dem 38-jährigen Sergej Zimin, den die Heimelf erst kurz vor dem Spiel aktiviert hatte. Der Routinier wurde zum steten Unruheherd für den SV, der bei Zimins Pfosten-Kopfball in der Nachspielzeit Glück hatte. Sonderhofen nutzte zwei Freistöße zu seinen Treffern.

Tore: 1:0 Alexander Leismann (4., Foulelfmeter), 1:1 Felix Dopf (26.), 1:2 Björn Seubert (29.), 2:2 Sergey Zimin (90.).

Restprogramm

SV Heidingsfeld – SB Versbach 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Rene Hartmann (48.), 2:0 Marco Hartmann (48.), 3:0 Marco Hartmann (60.). Besonderheit: Versbachs Ayxdin Koldas scheitert mit Foulelfmeter an SV-Torhüter Felix Lang (30.).