Jetzt ist es amtlich: Der TV Etwashausen wird in der neuen Saison erstmals in seiner Vereinsgeschichte in der viertklassigen Regionalliga aufschlagen. Vorausgegangen war ein zäher Prozess mit Rechtsstreitigkeiten, weil die Kitzinger eigentlich in der Oberliga hätten bleiben sollen. Der TVE um Kapitän Christoph Sasse war zum Zeitpunkt des Abbruchs Mitte März zwar nur Dritter, hatte aber weniger Spiele als der Zweite FC Bayern München II absolviert.

Mit der gängigen Quotientenregelung wären die Etwashäuser nach vorne gerutscht. Doch diese sollte auf nationaler Ebene nicht zur Anwendung kommen. Dass sie dann doch zählte, lag wohl auch am TVE-Einspruch. Nun also sind die Tischtennis-Asse aus dem Kitzinger Stadtteil fester Bestandteil der zwölf Klubs umfassenden Regionalliga Süd, die bis weit in den Osten reicht. Saisonauftakt für den TVE ist voraussichtlich am Samstag, 19. September, mit einem Heimspiel gegen den TSV Zella-Mehlis.