Landesliga Nord Männer

TS 1887 Selb – TSV Partenstein 29:27  
ASV 1863 Cham – DJK Waldbüttelbrunn 24:29  
MTV Stadeln – TV Helmbrechts 30:34  
TV Münchberg – TV Etwashausen 44:28  
TV Roßtal – HSV Main-Tauber 36:31  
HG SGS/TV Amberg – HSG Lauf/Heroldsberg 28:28  
TG Landshut – TSV 1861 Mainburg 29:26  

1. (1.) TG Landshut 14 13 0 1 431 : 353 26 : 2  
2. (2.) DJK Waldbüttelbrunn 14 11 1 2 414 : 296 23 : 5  
3. (3.) HSG Lauf/Heroldsberg 14 9 2 3 434 : 383 20 : 8  
4. (4.) TV Münchberg 14 9 0 5 460 : 405 18 : 10  
5. (7.) TV Roßtal 14 8 1 5 401 : 398 17 : 11  
6. (5.) ASV 1863 Cham 14 6 4 4 399 : 385 16 : 12  
7. (6.) TSV Partenstein 14 7 1 6 399 : 398 15 : 13  
8. (8.) TV Helmbrechts 14 7 0 7 425 : 416 14 : 14  
9. (10.) TS 1887 Selb 14 6 0 8 368 : 382 12 : 16  
10. (9.) HSV Main-Tauber 14 5 2 7 414 : 443 12 : 16  
11. (12.) HG SGS/TV Amberg 14 3 1 10 382 : 435 7 : 21  
12. (11.) MTV Stadeln 14 3 1 10 362 : 437 7 : 21  
13. (13.) TV Etwashausen 14 2 1 11 384 : 485 5 : 23  
14. (14.) TSV 1861 Mainburg 14 2 0 12 322 : 379 4 : 24  

TV Münchberg – TV Etwashausen 44:28 (20:13). Einen ernüchternden Auftakt nach der Weihnachtspause erlebten Etwashausens Handballer. In Münchberg erwiesen sich die Gastgeber nicht nur wegen der drei Lad-Brüder vor allem körperlich als deutlich überlegen, was sich insbesondere beim tschechischen Linkshänder und Hünen Vit Kalas zeigte. „Wenn der ankam, waren wir wie Statisten“, sagte TVE-Abteilungsleiter Hans Sauer.

Allerdings mussten die Gäste wieder einige Spieler ersetzen. Neben den Langzeitverletzten fehlten Dominik Orf, Volker Fresz und auch Julian Machwart. Im ersten Abschnitt hielt Etwashausen die Partie noch einigermaßen offen. Über 3:6 und 8:12 ging es in die Halbzeit. Danach blieb der Gast bis zum 16:23 dran, doch just in dieser Phase bekam Andreas Kister auch noch eine Rote Karte, als er einen Konter regelwidrig stoppte. Danach schwammen die Felle des TVE in einer insgesamt sehr fairen Partie mehr und mehr davon. Die Mannschaft schenkte viele Bälle zu leichtfertig her, Münchberg spielte seine Überlegenheit clever aus und erzielte Tor um Tor.

„Die Mannschaft hat bis zum Schluss gekämpft, da kann man keinen Vorwurf machen. Aber solange wir in der Besetzung spielen müssen, ist das keine leichte Aufgabe. Jetzt müssen wir aufpassen, dass wir nicht zu sehr unter die Räder kommen“, meinte Hans Sauer. Im kommenden Heimspiel muss der TVE gegen Tabellenführer Landshut ran.

Münchberg: Kalas 8, Wilfert 6, Jan Lad 6, Bär 5/5, Jakob Lad 4, Martin Lad 4, Szwarc 4, Sammeth 4, Schulz 3; Etwashausen: Andreas Trabold 10/4, Maximilian Schmidt 5, Andreas Kister 4, Tobias Herrling 3, Andreas Motscha 2, Tim Fertig 2, Denis Motscha 1, Christian Pfeuffer 1.