Bayernliga Nord
 
TSV Ansbach – TS Marktredwitz-Dörflas 7:1  
TV Marktheidenfeld II – TSV Zirndorf 3:5  
ESV Nürnberg II – TV Ochsenfurt 6:2  
TV Unterdürrbach – ASV Niederndorf 7:1  
TG Veitshöchheim – TSV Lauf 7:1  
TSV Ansbach – ASV Niederndorf 4:4  
TV Ochsenfurt – TV Unterdürrbach 2:6  
ESV Nürnberg II – TS Marktredwitz-Dörflas 6:2  
TSV Zirndorf – TG Veitshöchheim 5:3  
TV Marktheidenfeld II – TSV Lauf 5:3  
 
1. (1.) TV Unterdürrbach 15 15 0 0 106 : 14 30 : 0  
2. (2.) TSV Ansbach 15 12 1 2 94 : 26 25 : 5  
3. (3.) TG Veitshöchheim 14 7 2 5 62 : 50 16 : 12  
4. (5.) ESV Nürnberg II 14 6 3 5 57 : 55 15 : 13  
5. (6.) TSV Zirndorf 14 6 3 5 47 : 65 15 : 13  
6. (4.) ASV Niederndorf 14 5 4 5 52 : 60 14 : 14  
7. (8.) TV Marktheidenfeld II 14 4 2 8 44 : 68 10 : 18  
8. (7.) TSV Lauf 14 3 3 8 41 : 71 9 : 19  
9. (9.) TV Ochsenfurt 14 2 2 10 34 : 78 6 : 22  
10. (10.) TS Marktredwitz-Dörflas 14 0 2 12 31 : 81 2 : 26  

ESV Flügelrad Nürnberg – TV Ochsenfurt 6:2 (14:3-Sätze). Nach dem Unentschieden im Hinspiel traten die Ochsenfurter ihre Reise nach Mittelfranken mit gewissen Hoffnungen an. Eine Wiederholung des Punktgewinns gelang aber nicht. Ein Grund war die Schwächung der Mannschaft durch den Ausfall von Natalia Woit wegen Grippe, ein anderer die Schwäche in den Einzeln. Alle vier gingen klar in zwei Sätzen an die Gastgeber, darunter auch das von Christian Göbel gegen den ehemaligen Ochsenfurter Fabian Schäfer. Nur im zweiten Herren- (Nähle/Göbel) und im gemischten Doppel (Faist/Nähle) gelangen den Ochsenfurtern Siege. Das erste Herrendoppel (Kraft/Woit), sowie das Damendoppel (Faist/Sunkameit) gingen hingegen wieder an die Nürnberger.

Ergebnisse: Lenhardt/Schäfer – Sergei Woit/Philipp Kraft 21:16, 21:16; Hallmen/Gunzelmann – Christian Göbel/Lars Nähle 18:21, 16:21; Rohde/Freund – Hanna Faist/Heidi Sunkameit 21:13, 21:16; Lenhardt – S. Woit 21:17, 21:12; Schäfer – Göbel 21:11, 21:19; Freund – Sunkameit 21:13, 21:13; Gunzelmann – Kraft 21:!6, 21:15; Hallmen/Rohde – Nähle/Faist 16:21, 21:18, 12:21.

TV Ochsenfurt – TV Unterdürrbach 2:6 (4:13). Im Gegensatz zum Spiel in Nürnberg verbesserten die Ochsenfurter dagegen ihre Vorrundenbilanz (0:8) gegen den Aufsteiger und souveränen Tabellenführer aus Unterdürrbach. Dabei profitierten sie aber auch von der Mannschaftsaufstellung der Gäste, bei denen mit Holger Gernert und Rudi Schüll zwei ehemalige Spieler des TSV Albertshofen aushalfen, die normalerweise drei Ligen tiefer zum Einsatz kommen. Christian Göbel und Lars Nähle gewannen ihr Doppel gegen die Ersatzmänner deutlich. Für einen überraschenden Sieg sorgte dagegen Sergei Woit, der Philipp Fleck im ersten Einzel in der Verlängerung des dritten Satzes bezwang und ihm die erste Saisonniederlage im 28. Spiel bescherte. Gute Leistungen zeigten in ihren Einzeln auch Christian Göbel, Philipp Kraft und Nadja Schenkel, die Natalia Woit ordentlich vertrat. Die Punkte in diesen Spielen gingen aber an die Unterdürrbacher. Auch das erste Herrendoppel (Woit/Kraft), das Damendoppel (Faist/Schenkel) und das Mixed (Faist/Nähle) entschieden jeweils die Gäste für sich. Sie benötigen aus drei Spielen nur noch einen Punkt zur erneuten Meisterschaft und den folgenden Aufstiegsspielen.

Ergebnisse: Sergei Woit/Philipp Kraft – Spitzer/Bastian 12:21, 156:21, Christian Göbel/Lars Nähle – Gernert/Schüll 21:9, 21:3; Hanna Faist/Nadja Schenkel – Töpfer/Sagstetter 7:21, 14:21; S. Woit – Fleck 21:13, 13:21, 22:20; Göbel – Bastian 16:21, 19:21; Schenkel – Sagstetter 14:21, 12:21; Kraft – Spitzer 15:21, 12:21; Nähle/Faist – Fleck/Töpfer 9:21, 14:21.