Fußball, Bayernliga Nord
TSV Abtswind – FC Geesdorf

(Mittwoch, 20. Juli, 18.30 Uhr)

Zwei Mannschaften aus dem Landkreis Kitzingen in der Fußball-Bayernliga – das hat es noch nicht gegeben. Nicht seit der Saison 2008/09, seitdem die bayerische Oberliga aufgrund der Einführung der zunächst vier- und dann fünfgleisigen Regionalliga die fünfthöchste Liga ist. Und auch nicht davor, als die Bayernliga die dritt- oder vierthöchste Spielklasse war.

Somit bieten der TSV Abtswind und der FC Geesdorf in dieser Saison eine Premiere, da kommt es gelegen, dass beide Klubs gar nicht lange darauf warten müssen, bis sie sich zum ersten Landkreisderby in der Bayernliga am Mittwochabend (18.30 Uhr) auf dem Platz gegenüberstehen.

Für die gastgebenden Abtswinder, für die die Weinprinzessin einen symbolischen Anstoß vor dem ersten Saisonheimspiel ausführt, begann die neue Runde durch das Tor von Max Hillenbrand  mit einem 1:0-Sieg bei Aufsteiger TSV Kornburg erfolgreich. Mit dem benachbarten FC Geesdorf wartet nun schon der nächste Aufsteiger auf den Vorjahresneunten.

Abtswinds Trainer Claudiu Bozesan stellte seine Formation mit drei Neuzugängen auf: Calvin Gehret, Fabio Bozesan und Niclas Staudt begannen, in der zweiten Hälfte kamen die eingewechselten Tom Bretorius und Matthias Wächter dazu.

Ein besonderes Spiel für Niclas Staudt und Felix Lehrmann

Ein besonderes Spiel dürfte es für die beiden Abtswinder Niclas Staudt und Felix Lehrmann werden, die vor dieser Saison von Geesdorf, wo beiden großen Anteil an der Landesliga-Meisterschaft hatten, nach Abtswind wechselten. Unter dem aktuellen TSV-Trainer Claudiu Bozesan trainierten Staudt und Lehrmann bereits in der Jugend der Würzburger Kickers.

Die Geesdorfer behielten am ersten Saisonspieltag vor 320 Zuschauenden im Heimspiel gegen Bayern Hof einen Punkt, da Christian Kuhn mit dem ersten Bayernliga-Tor der Vereinsgeschichte die Hofer Führung egalisierte.

Fünf Neue hatte Spielertrainer Jannik Feidel zur Premiere aufgeboten: Maximilian Humpenöder, Noah Vasilev, Linus Lorenz, Yasir Aldijawi und Torschütze Kuhn. Mit Jonas Münzberg kam zur Halbzeit ein weiterer dazu.

Beide Konkurrenten betonen ihre Vorfreude auf das Bayernliga-Derby mit prickender Atmosphäre und zahlreichen Zuschauenden: "Es wird hoffentlich ein schöne Kulisse", sagt Bozesan.