Bayernliga Nord Frauen 50 (086)

Weiß-Rot Coburg – TC Vilseck 1:8  
TG Kitzingen – TG Veitshöchheim 2:7  
TV Haßfurt – TSV Burgfarrnbach 7:2  
Post Süd Regensburg – TSV Wendelstein 6:3  

1. (1.) Post Süd Regensburg 5 5 0 0 35 : 10 10 : 0  
2. (3.) TC Vilseck 5 4 0 1 29 : 16 8 : 2  
3. (2.) TSV Wendelstein 5 3 0 2 27 : 18 6 : 4  
4. (4.) TV Haßfurt 5 3 0 2 26 : 19 6 : 4  
5. (6.) TG Veitshöchheim 5 2 0 3 22 : 23 4 : 6  
6. (5.) Weiß-Rot Coburg 5 2 0 3 19 : 26 4 : 6  
7. (7.) TSV Burgfarrnbach 5 1 0 4 14 : 31 2 : 8  
8. (8.) TG Kitzingen 5 0 0 5 8 : 37 0 : 10  

TG Kitzingen – TG Veitshöchheim 2:7 (4:16-Sätze, 63:108-Spiele). Obwohl Kitzingen in stärkster Aufstellung antrat, war die Partie bereits nach den Einzeln verloren. Nicht einmal ein Satzgewinn gelang. Zwei bedeutungslose Doppelerfolge sorgten für eine Ergebniskorrektur. Positiv dabei, dass die Kitzinger Frauen über drei Sätze gehen und trotz der bereits fest stehenden Mannschaftsniederlage eine tolle Moral bewiesen.

Ergebnisse: Margot Neidel – Pasch 6:7, 1:6; Hildegard Bartschat – Hofmann 5:7, 2:6; Elisabeth Lang – Zolnhofer 1:6, 0:6; Helga-Plömpel – Peetz-Heberlein 4:6, 3:6; Anita Mattigkeit – Dusel 3:6, 4:6; Elfriede Mayer – Resch 2:6, 5:7; Neidel/Lang – Pasch/Zolnhofer 4:6, 3:6; Bartschat/Mattigkeit – Hofmann/Dusel 7:6, 5:6, 10:7; Plömpel/Mayer – Peetz-Heberlein/Resch 1:6, 6:3, 10:6.

Landesliga Nord Frauen 30 (082)

SG Sennfeld – Tennisklub Kahl 5:4  
TG Kitzingen – TC Rückersdorf 6:3  
TV Mömlingen – TSV Altenfurt 3:6  
TC Herzogenaurach – RW Miltenberg 9:0  

1. (2.) TC Herzogenaurach 6 5 0 1 38 : 16 10 : 2  
2. (1.) Tennisklub Kahl 6 5 0 1 34 : 20 10 : 2  
3. (3.) SG Sennfeld 6 5 0 1 31 : 23 10 : 2  
4. (6.) TG Kitzingen 6 3 0 3 25 : 29 6 : 6  
5. (4.) TV Mömlingen 6 2 0 4 28 : 26 4 : 8  
6. (5.) TC Rückersdorf 6 2 0 4 24 : 30 4 : 8  
7. (8.) TSV Altenfurt 6 1 0 5 23 : 31 2 : 10  
8. (7.) RW Miltenberg 6 1 0 5 13 : 41 2 : 10  

TG Kitzingen – TC Rückersdorf 6:3 (12:6, 87:62). Mit dem ungefährdeten Sieg beseitigten Kitzingens Frauen die letzten Zweifel am Klassenerhalt. Im letzen Spiel gegen den Tabellennachbarn Mömlingen können sich Anja Bank und ihre Kolleginnen ein positives Punktekonto verschaffen.

Ergebnisse: Anja Bank – Voigt 6:3, 6:3; Kathrin Bogaschewsky – Mages 6:0, 6:0; Evi Leierer – Donauer 3:6, 0:6; Silvia Steege – Knüttel 6:2, 6:3; Anke Plömpel – Bartsch 2:6, 3:6; Bettina Schlicker – Hotz-Kettschau 7:6, 6:4; Bank /Bogaschewsky – Voigt/Knüttel 6:0, 6:1; Steege/Leierer – Mages/Hotz-Kettschau 6:0, 6:3; Plömpel/Schlicker – Donauer/Bartsch 6:7, 0:6.

Landesliga Nord Männer 30 (061)

TC Hirschaid – TC WR Coburg 2:7  
TF GW Fürth – TVA Aschaffenburg 2:7  
TG Kitzingen – TC Michelau 5:4  
TSV Gaimersheim – TV Haßfurt 5:4  

1. (1.) TVA Aschaffenburg 6 6 0 0 45 : 9 12 : 0  
2. (2.) TC WR Coburg 6 5 0 1 40 : 14 10 : 2  
3. (3.) TV Haßfurt 6 3 0 3 28 : 26 6 : 6  
4. (4.) TF GW Fürth 6 3 0 3 25 : 29 6 : 6  
5. (5.) TSV Gaimersheim 6 3 0 3 24 : 30 6 : 6  
6. (6.) TC Michelau 6 2 0 4 19 : 35 4 : 8  
7. (7.) TC Hirschaid 6 1 0 5 19 : 35 2 : 10  
8. (8.) TG Kitzingen 6 1 0 5 16 : 38 2 : 10  

TG Kitzingen – TC Michelau 5:4 (10:9, 70:76). Eine ganz enge Geschichte wurde der erste Saisonsieg für die Kitzinger. Im Endeffekt waren es Winfried Herold und Bernd Buchinger, die mit ihrem hart umkämpften Doppelsieg nach einem mit 0:6 verlorenen Eröffnungssatz für den fünften Kitzinger Zähler sorgten. „Wir sind – bis auf Thomas Klühspies – ganz einfach zu schwach für die Liga“, sieht Bernd Buchinger die Lage realistisch. Selbst wenn den Kitzingern auch im letzten Spiel gegen Haßfurt ein Sieg gelingen sollte, reicht dies nicht mehr zum Klassenerhalt.

Ergebnisse: Thomas Klühspies – Sebastian Thiem 6:2, 6:2; Stefan Burlein – Fugmann 6:1, Aufgabe Fugmann; Winfried Herold – Christopher Thiem 0:6, 2:6; Frank Brandl – Herold 0:6, 1:6; Bernd Buchinger – Gareis 7:5, 6:1; Wiegand Bauer – Dirauf 7:5, 6:2; Klühspies/Burlein – Thiem/Thiem 3:6, 3:6; Herold/Buchinger – Fugmann/Dirauf 0:6, 6:4, 10:8; Brandl/Bauer – Herold/Gareis 2:6, 2:6.

Landesliga Nord Männer 50 (068)

TC RW Bad Kissingen – TC Aschaffenburg 8:1  
MTV Bamberg – TF GW Fürth 5:4  
TC Burgsinn – TC Lichtenfels 2:7  
TC Eibach – TC RW Ochsenfurt 7:2  

1. (1.) TC RW Bad Kissingen 5 5 0 0 32 : 13 10 : 0  
2. (3.) TC Lichtenfels 5 4 0 1 31 : 14 8 : 2  
3. (2.) TC Aschaffenburg 6 4 0 2 29 : 25 8 : 4  
4. (4.) MTV Bamberg 5 3 0 2 25 : 20 6 : 4  
5. (5.) TF GW Fürth 5 2 0 3 22 : 23 4 : 6  
6. (6.) TC Eibach 5 2 0 3 20 : 25 4 : 6  
7. (7.) TC RW Ochsenfurt 6 1 0 5 16 : 38 2 : 10  
8. (8.) TC Burgsinn 5 0 0 5 14 : 31 0 : 10  

TC Eibach – TC RW Ochsenfurt 7:2 (15:4, 100:38). Es war nicht der Tage des TC Ochsenfurt. Ein kampflos verlorenes Einzel und zwei wegen verletzungsbedingter Aufgabe. In der Folge dann auch noch drei zwangsläufig geschenkte Doppel ließen Ochsenfurt im Kellerduell bei den bisher punktgleichen Eibachern ohne Siegchance.

Ergebnisse: Cizek – Gerold Hohe (kampflos an Cizek); Scholz – Wolfgang Duscher 2:6, 7:5, 7:10; Göllner – Klaus Weber 4:3, Aufgabe Weber; Stingl – Thomas Kuhns 6:3, 5:0, Aufgabe Kuhns; Löschel – Edmund Savickas 6:4, 6:4; Horn – Reinhold Popp 3:6, 4:6; Cizek/Scholz – Hohe Duscher kampflos an Eibach; Göllner/Stingl – Weber Kuhns kampflos an Eibach; Löschel/Horn – Savickas/Popp kampflos Eibach.

Landesliga Nord Männer 60 (074)

TSV Feucht – TSV Albertshofen 4:5  
TV Fürth – TC Schweinfurt II 4:5  
TC Hof – VfR Katschenreuth 4:5  
FV Wendelstein – TSC Heuchelhof 5:4  

1. (1.) VfR Katschenreuth 5 5 0 0 33 : 12 10 : 0  
2. (2.) TSV Albertshofen 5 4 0 1 30 : 15 8 : 2  
3. (3.) TC Hof 5 3 0 2 25 : 20 6 : 4  
4. (4.) TSC Heuchelhof 5 2 0 3 21 : 24 4 : 6  
5. (5.) TV Fürth 5 2 0 3 20 : 25 4 : 6  
6. (6.) FV Wendelstein 5 2 0 3 18 : 27 4 : 6  
7. (6.) TSV Feucht 5 1 0 4 17 : 28 2 : 8  
8. (8.) TC Schweinfurt II 5 1 0 4 16 : 29 2 : 8  

TSV Feucht – TSV Albertshofen 4:5 (9:10, 80:83). Nur ganz knapp schrammten die Albertshöfer an ihrer zweiten Saisonniederlage vorbei. Überraschend, wenn man bedenkt, dass Gegner Feucht bisher erst einen Sieg gelandet hatte. Dass es am Ende doch der vierte Saisonsieg wurde, lag am Doppel Karl/Emmert, das als einziges Albertshöfer Duo sein Spiel gewann und damit den knappen Gästeerfolg sicherstellte.

Ergebnisse: Grätzel von Grätz – Holger Laurus 7:5, 6:3; Hodys – Walter Emmert 6:4, 6:2; Dolejs – Herbert Kutschera 3:6, 6:2, 6:10; Ibscher – Dieter Heinlein 2:6, 0:6; Westphal – Alfons Hartmann 6:7, 4:6; Stamm – Heinrich Karl 3:6, 4:6; Hodys/Dolejs – Laurus/Hartmann 7:5, 6:3; Grätzel von Grätz/Stamm – Kutschera/Heinlein 6:1, 6:2; Ibscher/Laqua – Emmert/Karl 2:6, 0:6.