Nach sechzehn Siegen in ebenso vielen Spielen war der souveräne Spitzenreiter der Schweinfurter A-Klasse 4 an der Reihe: Im Spitzenspiel gegen den SV Altenschönbach kam der SC Brünnau nicht über ein 1:1 (1:1)-Unentschieden hinaus. „An mir nagt dieses Ergebnis sehr. Es geht mir nicht darum, dass wir die ersten Punkte in dieser Saison verloren haben, sondern um die Art und Weise, wie dieses Ergebnis aus unserer Sicht zustande gekommen ist“, monierte Brünnaus Trainer Thorsten Seufert die Entstehung des ersten Fleckens auf der bis dato blütenweiße Weste seiner erfolgsverwöhnten Mannschaft.

Dabei bot sich für ihn in den ersten Minuten des Aufeinandertreffens zwischen den beiden Spitzenmannschaften noch kein Anlass zur Kritik. Als Altenschönbachs Torhüter Dominik Nuß den Ball zu lange am Fuß hielt und Max Geisel in dessen Abschlag sprang, prallte der Ball von dessen Fuß zur frühen 1:0-Führung der Hausherren ins Tor. „Ich habe mich für die falsche Variante entschieden und hätte den Ball lieber aus der Hand schlagen sollen“, zeigte sich der Spielertrainer selbstkritisch. Da sich das Tor in den ersten Spielen dieser Saison als Problemzone herausgestellt hatte, steht Nuß, eigentlich Feldspieler, seit Mitte September selbst im Tor, was zugleich den Anfang des Altenschönbacher Aufschwungs markierte.

Brünnau setzte seine frühen Bemühungen fort und den Gegner auch in den folgenden Minuten unter Druck. Nach einem gegnerischen Abwehrfehler legte Sebastian Ross einen Querpass für den zentral mitgelaufenen Max Geisel auf, dessen Schuss verfehlte allerdings trotz aussichtsreicher Position das Tor.

Die Gäste kamen in der ersten halben Stunde kaum über die Mittellinie und vertändelten den Ball in der Vorwärtsbewegung, sobald das halbe Spielfeld überschritten war. Brünnau nutzte diese Situationen zwar durch schnelles Umschalten aus, war im Abschluss aber nicht mehr konzentriert genug. Nach einer Flanke Daniel Krohrs parierte Nuß den Kopfball von Sebastian Ross zur Ecke. Altenschönbach wehrte diese ab und leitete gegen eine zu weit aufgerückte Heimelf den direkten Gegenstoß ein. Den durch Anis Sahli, Aktivposten im Altenschönbacher Angriff, eingeleiteten Konter vollendete Fabian Bachinger in Überzahl mit seinem Schuss von rechts ins lange Eck nach gut einer halben Stunde zum doch unerwarteten 1:1-Ausgleich.

Brünnau ließ sich von diesem Gegentor beeindrucken und machte bis zur Halbzeit nur noch mit Schüssen von Sebastian Ross und Patrick Köth auf sich aufmerksam, die aber für den ansonsten sicheren Nuß ein leichte Beute darstellten. „In meinen Augen waren wir anfangs die bessere Mannschaft und hätten anhand unserer Chancen schon vor dem Ausgleich höher führen müssen“, beschrieb Seufert das Spiel und fügte an: „Denn danach kamen wir nicht mehr ins Spiel.“ Die ersten Vorstöße der zweiten Halbzeit gehörten den Gästen, ehe Brünnau einmal über Sebastian Ross schnell konterte. Krohrs Flanke auf Max Geisel wurde von Nuß aber zur Ecke gelenkt.

Der Tabellenführer bemühte sich mit zunehmender Spieldauer erfolglos um weitere konstruktive Aktionen, während Altenschönbach aufgrund fehlender Tornähe aus der Distanz den Abschluss suchte. Doch Michael Lechners Schuss nach einer Stunde ging ebenso über das Tor wie Stefan Stöckinger Freistoß in der Schlussphase.

„Eigentlich gingen wir davon aus, dass der Gegner nach der Halbzeit noch einmal druckvoll dagegenhalten würde“, wunderte sich Nuß über das verhaltene Spiel mit einer recht überschaubaren Fülle an bewegenden Aktionen auf beiden Seiten.

Am Ende drängte sogar Altenschönbach auf mehr als diesen einen Punkt und besaß in den letzten Minuten leichte Vorteile, allerdings ohne dabei eine Gelegenheit zu besitzen, das Ergebnis noch einmal verändern zu können. „Letztlich war es verdient, dass wir dieses Mal nur einen Punkt geholt haben, obwohl für uns wesentlich mehr möglich gewesen wäre“, war Brünnaus Thorsten Seufert enttäuscht über einen für ihn nicht nachvollziehbaren Bruch im Spiel seiner Mannschaft ab dem Ausgleich. Die Cleverness vor dem Tor, mit der sie acht Monate lang von Sieg zu Sieg geeilt waren, hätten die Seinen bereits zuvor schmerzlich vermissen lassen.

Auf der Gegenseite freute sich Dominik Nuß darüber, des Gegners Nimbus gebrochen zu haben: „Wir haben ihnen etwas zum Nachdenken mitgegeben“, würdige er die Leistung seiner Mannschaft und hob vor allem ihre Moral nach dem frühen Rückstand hervor. Allerdings steht die nächste Aufgabe bevor und trägt für beide denselben Namen: Der Spielplan möchte es so, dass beide Konkurrenten mit dann getauschtem Heimrecht am Sonntag in Altenschönbach erneut aufeinandertreffen.

Die Statistik zum Spiel

SC Brünnau – Altenschönbach/ Siegendorf 1:1 (1:1)

Brünnau: Felix Geisel, Tobias Mauer, Daniel Krohr, Philip Römer, Tobias Haas, Matthias Ross, Patrick Köth, Max Geisel (64. Uwe Böhm), Sebastian Ross, Johannes Dallner (88. Bernd Bauernfeind).

Altenschönbach/Siegendorf: Dominik Nuß, Michael Lechner, Daniel Dereser, Pascal Strobel (66. Alexander Rimer), Matthias Kohles, Stefan Stöckinger, Dominik Holzberger (62. Philipp Scharf), Christian Krünes, Anis Sahli, Johannes Trost (81. Frank Hugo).

Schiedsrichter: Manfred Beck (Winterhausen).

Gelbe Karten: Mauer; Sahli.

Zuschauer: 110.

Tore: 1:0 Max Geisel (9.), 1:1 Fabian Bachinger (32.).