Regionalliga Ofr./Ufr. Männer

Steig Bindlach – TSV Lahm 5714:5336
Baur SV Burgkunstadt – SKK Haßfurt 5523:5158
TSV Hollstadt – Lohengrin Kulmbach 5406:5374
SKK Helmbrechts – PSW 21 Kitzingen 5473:5579
TTC Gestungshausen – Franken Neustadt 5419:5100

1. (2.) Baur SV Burgkunstadt 18 97166 26 : 10
2. (3.) TTC Gestungshausen 18 96513 24 : 12
3. (1.) TSV Lahm 18 95381 24 : 12
4. (4.) TSV Hollstadt 18 97360 22 : 14
5. (5.) Steig Bindlach 18 97659 22 : 14
6. (7.) PSW 21 Kitzingen 18 94383 18 : 18
7. (6.) Lohengrin Kulmbach 18 94696 18 : 18
8. (8.) SKK Haßfurt 18 94628 12 : 24
9. (9.) SKK Helmbrechts 18 96280 8 : 28
10. (10.) Franken Neustadt 18 92698 6 : 30

SKK Helmbrechts – PSW 21 Kitzingen 5473:5579. Mit Clubrekord und Saisonbestleistung beendete Aufsteiger PSW Kitzingen seine erste Regionalliga-Saison. Auf den gut bespielbaren und fallfreudigen Helmbrechtser Bahnen war sogar ein noch besseres Ergebnis möglich, gesteht Uwe Gast. Er und Gerhard Schwarzer (972) spielten mit sehr guten Ergebnissen im ersten Paar einen Vorsprung von 60 Holz heraus. Auch im Mittelpaar lief es gut. Christian Bohn (928) und Dieter Pfister (883) bauten den Vorsprung um 23 Holz aus. So ging das Schlussduo mit klarem Vorsprung auf die Bahn, der sogar noch erweitert wurde. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto hat Uwe Gast vor dem Saisonstart nicht gerechnet. Als Grund für das gute Abschneiden nennt er den „echten Heimvorteil“ auf den Bahnen im Kolosseum. Die zwischenzeitlichen Schwächephasen sieht er in Verletzungsproblemen und schwacher Tagesform begründet, die der Rest der Mannschaft nicht ausgleichen konnte.

Kitzingen: Gerhard Schwarzer 972:917, Uwe Gast 957:952, Christian Bohn 928:906, Dieter Pfister 883:882, Marcel Markert 938:932, Michael Schwarzer 901:884.